BMW E70

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BMW
BMW X5 (2006–2010)

BMW X5 (2006–2010)

E70
Verkaufsbezeichnung: X5
Produktionszeitraum: 08/2006–08/2013
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
3,0–4,8 Liter
(200−408 kW)
Dieselmotoren:
3,0 Liter
(173−280 kW)
Länge: 4854 mm
Breite: 1933 mm
Höhe: 1739 mm
Radstand: 2933 mm
Leergewicht: 2125–2380 kg
Vorgängermodell: BMW E53
Nachfolgemodell: BMW F15

Der BMW E70 ist ein Sport Utility Vehicle des deutschen Automobilherstellers BMW. Er ist die zweite Generation des BMW X5 und somit Nachfolger des BMW E53. Das Modell wurde im August 2006 der Öffentlichkeit vorgestellt und war auf dem Pariser Autosalon erstmals zugänglich. Der Verkauf in den USA startete im November 2006, während er in Deutschland im März 2007 begann.

Produktion[Bearbeiten]

Wie der Vorgänger wird der E70 ausschließlich im amerikanischen Werk der BMW US Manufacturing Company, LLC in Greer, South Carolina (neben dem X6) gefertigt. Die Wahl für diesen Produktionsstandort liegt darin teilweise begründet, dass die USA auch der Hauptabsatzmarkt des X5 sind und somit die Absicherungskosten für Dollarkurs-Schwankungen vermindert werden (Natural Hedging).

Im Herbst 2009 erschien ein auf 500 Fahrzeuge limitiertes Editionsmodell 10 Jahre BMW X5.

Die Produktion wurde im August 2013 eingestellt, weil die Produktion des Nachfolgemodell F15 anlief.

Technik[Bearbeiten]

Der neue X5 ist mit einem weiterentwickelten Allradsystem, bei BMW xDrive genannt, ausgerüstet. Sein Fahrwerk ist jedoch bevorzugt für den Einsatz auf befestigten Straßen ausgelegt. Neu ist die optionale dritte Sitzreihe, welche jedoch für Personen über 1,70 m Körpergröße nur eingeschränkt geeignet ist. Serienmäßig verfügt er über das iDrive-System mit bis zu 8,8 Zoll großem Farbbildschirm und acht zusätzlichen, programmierbaren Stationstasten.

Technische Besonderheiten, die auch in anderen BMW-Modellen Verwendung finden, sind zudem:

  • Aktivlenkung – verändert die Lenkübersetzung je nach Geschwindigkeit und Fahrweise
  • Adaptive Drive mit Wankstabilisierung und adaptiven Stoßdämpfern
  • Head-Up-Display – projiziert wichtige Informationen auf die Frontscheibe
  • Komfortzugang – gewährleistet schlüssellosen Zugriff und Motorstart
  • Tagfahrlicht über die „Coronaringe“ um die Hauptscheinwerfereinheiten
  • Vier-Zonen-Klimaautomatik

Neu ist das Park Distance System, das sich in das Bild der optionalen Rückfahrkamera integrieren lässt.

Modellpflege[Bearbeiten]

Im Frühjahr 2010 wurde dem X5 ein Facelift (bei BMW LCI genannt) zuteil. Das überarbeitete Modell ist seit dem 6. Juni 2010 erhältlich.

Im Innenraum wurde keinerlei Veränderung vorgenommen. Die Optik wurde allerdings insofern überarbeitet, dass die Frontschürze nun nicht mehr nur teillackiert ist. Zudem wanderten die Nebelscheinwerfer etwas nach oben und ähneln damit dem X6. Des Weiteren sind die Scheinwerfer sowie die Standlichtringe jetzt in LED-Optik gehalten.

Die Motorenpalette wurde komplett erneuert. Vor allem ist der neue Reihensechszylinder-Dieselmotor erwähnenswert, der mittlerweile in fast allen Baureihen Einzug gehalten hat. Zusätzlich wurde die 6-Gang-Automatik durch ein automatisches Getriebe mit acht Gängen ersetzt.

Auch wurden etliche Fahrerassistenzsysteme eingeführt, wie die Speed Limit Info, die aktive Geschwindigkeitsregelung oder Sideview. Dies war vor allem deswegen wichtig, da es im X5 vorher keine derartigen Unterstützungen gab, obwohl die Mitbewerber dies in dieser Klasse bereits anboten.

Technische Daten[Bearbeiten]

Die „shift-by-wire“-6-Gang-Automatik ist Standardausstattung für alle Motoren. Sie wird nicht mechanisch sondern per Kabel elektronisch über den neuen „Joystick-Wählhebel“ betätigt. Die Ganganzeige erfolgt über ein kleines Display im Wählhebel. Aktuell (seit Produktion August 2007 neue Namensgebung) sind nachfolgend gelistete Motoren lieferbar.

Modell Motorcode Hubraum Zylinder Leistung Drehmoment Vmax 0–100 km/h Ø-Verbrauch CO2-Ausstoß Bauzeit
Ottomotoren
3.0si/xDrive30i[1] N52B30 2996 cm³ R6 200 kW (272 PS)
bei 6650/min
315 Nm bei 2750/min 210 km/h[2] 8,1 s 10,2 Liter/100 km 244 g/km 11/2006–06/2010
xDrive35i N55B30 2979 cm³ 225 kW (306 PS)
bei 5800/min
400 Nm bei 1200–5000/min 240 km/h 6,8 s 10,1 Liter/100 km 236 g/km 06/2010–08/2013
4.8i/xDrive48i[1] N62B48 4799 cm³ V8 261 kW (355 PS)
bei 6300/min
475 Nm bei 3400−3800/min 240 km/h 6,5 s 12,0 Liter/100 km 286 g/km 11/2006–06/2010
xDrive50i N63B44 4395 cm³ 300 kW (408 PS)
bei 5500–6400/min
600 Nm bei 1750–4500/min 250 km/h 5,5 s 12,5 Liter/100 km 292 g/km 06/2010–08/2013
X5 M S63B44 408 kW (555 PS)
bei 6000/min
680 Nm bei 1500−5650/min 250 km/h[3] 4,7 s 13,9 Liter/100 km 325 g/km 07/2009–08/2013
Dieselmotoren
3.0d/xDrive30d[1] M57D30TÜ2 2993 cm³ R6 173 kW (235 PS)
bei 4000/min
520 Nm bei 2000−2750/min 210 km/h[4] 8,1 s 8,1 Liter/100 km 214 g/km 2007–05/2010
xDrive30d N57D30OL 180 kW (245 PS)
bei 4000/min
540 Nm bei 1750−3000/min 222 km/h 7,6 s 7,4 Liter/100 km 195 g/km 06/2010–08/2013
3.0sd/xDrive35d[1] M57D30TÜ2 210 kW (286 PS)
bei 4400/min
580 Nm bei 1750−2250/min 235 km/h 7,0 s 8,3 Liter/100 km 220 g/km 2007–05/2010
xDrive40d N57D30TOP 225 kW (306 PS)
bei 4400/min
600 Nm bei 1500–2500/min 236 km/h 6,6 s 7,5 Liter/100 km 198 g/km 06/2010–08/2013
M50d N57S 280 kW (381 PS)
bei 4000−4400/min
740 Nm bei 2000–3000/min 250 km/h 5,4 s 7,5 Liter/100 km 199 g/km 07/2012–08/2013
BMW X5 M

Der X5 M besitzt einen V8-Biturbo (Ursprungsmotor N63B44), welcher der erste aufgeladene M-Motor ist. Basis für das M-Triebwerk ist der bekannte 4,4-Liter-V8, der auch im xDrive50i beim X6 verbaut wird. Zudem ist der X5M zusammen mit dem X6M das erste M-Modell, das über das Allradsystem xDrive verfügt, das allerdings wie die anderen elektronischen Fahrwerkssysteme eine M-spezifische Anpassung für noch mehr Fahrdynamik erfuhr.

Im Juni 2008 urteilte das Landgericht München, dass der chinesische Geländewagen Shuanghuan SCEO der Firma Red Star Auto Manufacturing Company eine Kopie des BMW X5 erster Generation darstellt, untersagte dem beklagten Importeur, diese Fahrzeuge im „geschäftlichen Verkehr in Deutschland“ anzubieten, und ordnete eine Vernichtung aller „Fahrzeuge mit einem bestimmten Aussehen“ an, die beim Beklagten in Besitz oder Eigentum standen (Az.: 4HK O 16807/07).

Rückrufe[Bearbeiten]

Am 23. August 2011 veröffentlichte das Kraftfahrtbundesamt eine Rückrufaktion von BMW zu den Modellen der 1er-, 5er- und 7er-Baureihe, X3-, X5- und X6-SUV. Betroffen sind die Baujahre 2008 und 2009. Grund hierfür ist die Kraftstofffilterheizung die sich überhitzen und zu einem Fahrzeugbrand führen kann.

Am 21. August 2013 gab es erneut einen Rückruf zu den Modellen der 1er, 5er und 7er-Baureihe sowie die beiden SUV X5 und X6. Betroffen sind rund 35.000 Fahrzeuge des Baujahrs Mai bis November 2009. Grund hierfür ist nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes ein Defekt an der Kraftstofffilterheizung bei Dieselmodellen und kann zu einem Fahrzeugbrand führen.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Im März 2008 wurde die Modellbezeichnung in xDrive geändert
  2. seit März 2008 225 km/h
  3. In Kombination mit dem M Driver’s Package Erhöhung der Sperre auf 275 km/h
  4. seit März 2008 216 km/h
  5. http://www.handelsblatt.com/auto/nachrichten/bmw-kraftstofffilter-heizung-sorgt-fuer-rueckruf/8692148.html

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: BMW E70 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien