BMW M6

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BMW M6
Produktionszeitraum: 2005–2010;
2012–2018
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Coupé, Cabriolet, Limousine
Vorgängermodell: BMW M635 CSi

Der BMW M6 ist die höchstmotorisierte Version der Coupé- und der Cabriolet-Versionen der BMW 6er-Reihe. Beide Varianten wurden von der BMW M GmbH entwickelt und produziert.

Bis zum Produktionsende Mitte 2010 wurden 14.152 Exemplare des M6 der Baureihe E63/E64 gebaut. Davon entfielen 9087 Stück auf das Coupé und 5065 auf das Cabrio.

Vom Sommer 2012 bis 2018 wurde auf Basis des 6ers F12/13 der gleichnamige Nachfolger produziert. Dieses Modell gab es neben Coupé und Cabrio auch als Grand Coupé bezeichnete Limousine.[1]

Der Nachfolger des 6er folgt November 2018 als 8er. Das Topmodell ist momentan das M-Performance-Modell M850i xDrive mit einem 390 kW (530 PS) starken 4,4-Liter-V8-Ottomotor.

M6 (E63/E64, 2005–2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Generation
BMW M6 Coupé (2005–2010)

BMW M6 Coupé (2005–2010)

Produktionszeitraum: 2005–2010
Karosserieversionen: Coupé, Cabriolet
Motoren: Ottomotor:
5,0 Liter (373 kW)
Länge: 4871 mm
Breite: 1855 mm
Höhe: 1372–1377 mm
Radstand: 2781 mm
Leergewicht: 1760–2005 kg

Der M6 feierte sein Debüt auf dem Genfer Auto-Salon im Frühjahr 2005.[2] Das Cabriolet, dessen offizielle Weltpremiere auf der British International Motor Show in London stattfand,[3] folgte im Juli 2006.

Der BMW M6 besitzt einen 373 kW leistenden V10-Motor. Die Nennleistung wird bei 7750/min erreicht, bei 6100/min liegt das maximale Drehmoment von 520 Nm an. Im Test der Zeitschrift sport auto sprintete das M6-Coupé mit der Launch Control in 4,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h (Werksangabe 4,6 Sekunden). Von 0 auf 200 km/h vergehen 12,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist – serienmäßig – bei 250 km/h abgeregelt. Für einen Aufpreis von ca. 2350 € wurde die Höchstgeschwindigkeit auf 305 km/h angehoben, inklusive eines BMW-Fahrertrainings auf einer Rennstrecke. Ganz ohne elektronische Begrenzung erreicht der M6 eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 318 km/h. Der Zehnzylindermotor verfügt ebenso wie der von ihm abgeleitete BMW S65 über eine zylinderselektive Drosselklappensteuerung, im Unterschied zu diesem jedoch über eine VANOS, die mit 80 bar Öldruck aus einer kettengetriebenen Hochdruckpumpe beaufschlagt wird, sowie über einen Luftmassenmesser pro Zylinderbank.

Die Fahrzeugcharakteristik ist elektronisch anpassbar. So lassen sich die Stoßdämpfer in drei Stufen (Komfort, Normal, Sport), die Schaltgeschwindigkeit des automatisierten Siebenganggetriebes (SMG) verstellen, sowie die volle Motorleistung aktivieren, die nach dem Starten des Motors auf 294 kW (400 PS) reduziert ist. Die Stabilitätskontrolle (DSC) ist abschaltbar sowie auf einen „MDM“ genannten Modus einstellbar, der das Ausbrechen des Fahrzeugs bis zu einem bestimmten Driftwinkel zulässt, ein gefährliches Übertreten des Grenzbereichs jedoch unterbindet.

Das M6 Coupé besitzt ein Carbondach, das mit Klarlack versiegelt ist.[4] Das Leichtbaudach bewirkt eine Verlagerung des Schwerpunkts des Wagens nach unten,[5] somit weniger Wankbewegung in Kurven. Auch für die Träger der Stoßfänger wird CFK eingesetzt.[4][6]

Technische Daten und Fahrleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karosserie: 2+2-sitziges Coupé
  • Leergewicht: 1785 kg
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 2200 kg
  • Leistungsgewicht: 4,8 kg/kW (3,5 kg/PS)
  • Zylinder/Ventile: 10/4
  • Hubraum: 4999 cm³
  • max. Leistung: 373 kW (507 PS) bei 7750/min
  • max. Drehmoment: 520 Nm bei 6100/min
  • Höchste Drehzahl: 8250/min
  • Verdichtung: 12 : 1
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt) bzw. 305 km/h mit M-Drivers Package (gegen Aufpreis)
  • Verbrauch 13,8 l auf 100 km (kombiniert)
  • Tankreichweite ca. 500 km

M6 (F06/F12/F13, 2012–2018)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2. Generation
BMW M6 Coupé (2012–2017)

BMW M6 Coupé (2012–2017)

Produktionszeitraum: 2012–2018
Karosserieversionen: Coupé, Cabriolet, Limousine
Motoren: Ottomotor:
4,4 Liter
(412–442 kW)
Länge: (Coupé) 4898 mm
Breite: 1899 mm
Höhe: 1374 mm
Radstand: (Coupé) 2855 mm
Leergewicht: 1760–2005 kg

Im Frühjahr 2012 hat BMW auf dem Genfer Auto-Salon den BMW M6 als Cabrio sowie als Coupé der Öffentlichkeit präsentiert.[7] Das Coupé besitzt wie der Vorgänger ein Leichtbaudach aus Kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK).[4] Beide Varianten des M6 sollen laut BMW bis zu 30 Prozent weniger Kraftstoff als die Vorgängerversionen verbrauchen.

Die Höchstgeschwindigkeit ist auch bei dieser Generation des M6 serienmäßig auf 250 km/h elektronisch begrenzt und wird in Verbindung mit dem optionalen M-Drivers Package auf 305 km/h angehoben.

Der M6 besitzt den S63-V8-Doppelturbo-Ottomotor mit Siebengang-M-Doppelkupplungsgetriebe sowie einige Technologien, die auch im BMW M5 (F10) zum Einsatz kommen.

Im Januar 2013 wurde das M6 Gran Coupé auf der Detroit Motor Show erstmals vorgestellt.[8] Die Limousine verfügt über die gleiche Technik wie Coupé und Cabrio. So besitzt auch das Gran Coupé ein Carbondach.

Im März 2018 wurde das Ende der 6er Serie bekanntgegeben und wird nun teilweise durch die neue 8er Serie ersetzt.

Darüber hinaus gibt es von dem M6 (F13) eine GT3-Version, die die chinesische Künstlerin Cao Fei als BMW Art Car gestaltete; Premiere war am 31. Mai 2017 in Peking[9][10].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: BMW M6 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 3. September 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.autobild.de
  2. BMW auf dem 75. Internationalen Automobilsalon in Genf - Autosieger.de. In: autosieger.de. 22. Februar 2005, abgerufen am 20. Juni 2018.
  3. Jorn Madslien: BBC NEWS - Business - Supercar marks British BMW premiere. In: news.bbc.co.uk. 20. Juli 2006, abgerufen am 20. Juni 2018 (britisches Englisch).
  4. a b c maschinenmarkt.vogel.de vom 4. Juni 2012, CFK verändert die Automobilindustrie, abgerufen am 10. November 2018.
  5. autobild.de von 6. Juli 2005, Die bayerische Zugnummer, abrufbar am 10. November 2018.
  6. Infowand im BMW-Museum zum Leichtbau im BMW M6 von 2005, 24. Juni 2018 (Foto liegt vor.).
  7. cb: BMW M6 Coupé und Cabriolet: Premiere in Genf - BMW 6er. In: motor-talk.de. 13. Februar 2012, abgerufen am 20. Juni 2018.
  8. BMW M6 Gran Coupé - Premiere auf der NAIAS 2013 - wp.de - Auto. In: wp.de. Abgerufen am 20. Juni 2018.
  9. http://www.caofei.com/ Webseite von Cao Fei, abgerufen 4. Juli 2017
  10. https://www.bmw-motorsport.com/de/topics/magazine-article-pool/18-Art-Car.html/ 4. Juli 2017 abrufbar