BMW N46

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Belege fehlen. Mit Ausnahme der Quelle 1 ist alles andere unzureichend, Artikelinhalt ist größtenteils unbelegt. --Jojhnjoy (Diskussion) (Aktivität) (Schwerpunkte) 12:55, 4. Sep. 2017 (CEST)
BMW N46B20

Der BMW N46 ist ein Reihenvierzylinder-Ottomotor des Automobilherstellers BMW, er löste den N42 ab. Der N46 hatte 2003 sein Debüt im 3er (BMW E46) und wurde im selben Jahr auch im E87 120i angeboten.

Bei der Entwicklung des N46 lag der Schwerpunkt in der Feinabstimmung des Triebwerks, ohne dass wesentliche Konstruktionsmerkmale gegenüber dem N42 geändert wurden. Folgende Baugruppen wurden dabei geändert:

  • Ausgleichswellen
  • Pleuel
  • Zündkerzen
  • Vakuumpumpe
  • Rollenschlepphebel
  • Zylinderkopfhaube
  • Einsatz der DME Bosch MEV 9.2 mit integriertem Valvetronic-Steuergerät

Des Weiteren war der N46 gegenüber dem Vorgänger nun auch im Volllast-Betrieb über die Lambdasonden kraftstoffmengengeregelt. Das senkte im Volllast-Betrieb den Kraftstoffverbrauch und verbesserte die Abgaswerte, den Gehalt an Kohlenmonoxid (CO), Kohlenwasserstoff (HC), Stickoxiden (NOx) und vor allem von Benzol, das als krebserregend nachgewiesen ist.

2006 wurde der N46 nochmals modifiziert (u. a. mit der DME Bosch MV17.4.6)[1] und als N46N angeboten. Dieser wird auf einigen Absatzmärkten verkauft, in denen eine erhöhte Schwefelkonzentration im Kraftstoff den Einsatz des N43 unmöglich macht.

Außerdem wird der Motor ohne Valvetronic als N45 mit 1,6 und 2,0 Liter eingesetzt.

Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motortyp Hubraum Bohrung × Hub Ventile/Zyl. Leistung bei 1/min Drehmoment bei 1/min Bauzeit
N46B18 1,8 l (1796 cm3) 84 mm × 81 mm 4 85 kW (115 PS) bei 5500 175 Nm bei 3750 2003–2005
N46B20 2,0 l (1995 cm3) 84 mm × 90 mm 4 95 kW (129 PS) bei 5750 180 Nm bei 3250 2004–2007
105 kW (143 PS) bei 6000 200 Nm bei 3750 2004–2005
110 kW (150 PS) bei 6200 200 Nm bei 3600 2004–2008
110 kW (150 PS) bei 6200 200 Nm bei 3750* 2005–2010
110 kW (150 PS) bei 6400** 200 Nm bei 3600 2010–2012
N46NB20 105 kW (143 PS) bei 6000 190 Nm bei 4500 2006–2012
N46NB20 125 kW (170 PS) bei 6400 210 Nm bei 4100 2006–2012

Quelle:[2]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N46B18

  • 1,8 Liter (1796 cm³), 85 kW (115 PS), 175 Nm.
    • E46 316i/316ti

N46B20

  • 2,0 Liter (1995 cm³).
  • 95 kW (129 PS), 180 Nm
  • 105 kW (143 PS), 200 Nm
    • E46 318i/318Ci/318ti (bis 03/2005)
  • 110 kW (150 PS), 200 Nm

N46NB20 (nur auf einigen Absatzmärkten.)

  • 105 kW (143 PS), 190 Nm
  • 125 kW (170 PS), 210 Nm

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. E60 Modellpflege, Limousine 520i (N46N), Motor-Elektrik — Bildtafeln. bmw-fans.info; abgerufen am 17. Dezember 2012.
  2. BMW-Treff Forum. auto-treff.com; abgerufen am 17. Dezember 2012.
Zeitleiste der BMW-Ottomotoren für Pkw seit 1961
Zahl der Zylinder Konzeption 1960er 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7
3 1,5 l B38
4 (1,5–2,0 l) M10
M40
M42
M43
M44
N40
N42
N45
N46
N43
N13
N20
B48
Hochleistungsmotor S14
6 Kleiner Sechszylinder (2,0–3,0 l) M20
M50
M52
M54
Großer Sechszylinder (2,5–3,5 l) M30
N52
N53
N54
N55
B58
Hochleistungsmotor M88
S38
S50
S52
S54
S55
8 3,0–4,4 l M60
M62
N62
N63
Hochleistungsmotor S62
S63
S65
10 Hochleistungsmotor S85
12 5,0–6,6 l M70
M73
N73
N74
Hochleistungsmotor S70
Zahl der Zylinder Konzeption 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7
1960er 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er