BMW N54

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BMW.svg BMW
BMW N54B30

BMW N54B30

N54
Produktionszeitraum: seit 2006
Hersteller: BMW.svg BMW
Funktionsprinzip: Otto
Motorenbauform: R6
Bohrung: 84 mm
Hub: 89,6 mm
Hubraum: 2979 cm3
Gemischaufbereitung: Direkteinspritzung
Motoraufladung: Abgasturbolader
Leistung: 225–294 kW
Drehmoment: 400–540 N·m
Vorgängermodell: ?
Nachfolgemodell: BMW N55

Der N54 ist ein turbogeladener Ottomotor mit sechs Zylindern von BMW, der seit 2006 produziert wird. Der Reihenmotor mit Bi-Turbo wurde im Herbst 2006 als Hochleistungsvariante für den BMW 3er, speziell für das BMW 3er Coupé eingeführt.[1] Kurz darauf folgte der Einsatz in anderen BMW-Modellen. Er ist der erste Benzinmotor mit Turbolader von BMW seit dem 745i im Jahr 1980.[2] Der Motor gewann von 2007 bis 2012 sechsmal in Folge den International Engine of the Year Award.[1][3]

BMW gibt die Leistung des N54B30 mit 225 kW (306 PS) an, beim 2008 erschienenen 7er BMW (BMW F01) wurde die Leistungsangabe auf 240 kW erhöht. Der Motor verwendet zwei kleine Turbolader,[1] um das Turboloch so klein wie möglich zu halten. Aus diesem Grund beträgt der Ladedruck gerade einmal 0,4 bar mit dem Ziel, dem Fahrer das Gefühl zu vermitteln, einen Wagen mit Saugmotor zu fahren.[2] Der Motor debütierte auf dem Genfer Automobilsalon.[1] Wie auch der BMW N53 nutzt er nicht die Valvetronic genannte Ventilsteuerung des BMW N52. Der Motor verfügt über Kraftstoff-Direkteinspritzung und vollvariable Ventilsteuerzeiten (VANOS)[1].

Obwohl die Maße von Bohrung und Hub identisch zum älteren BMW M54B30 sind, und der Motorblock wie dieser aus Aluminium[1] besteht, weisen die Mehrzahl der konstruktiven Eigenschaften größere Ähnlichkeiten zum N52 auf, wie beispielsweise die Open Deck- und Bedplate-Bauweisen. Der N54B30 ist mit 187 kg[1] um ca. 25 kg schwerer als der N52B30. Zudem erklärt sich so der mit dem M54B30 identische Hubraum von 2979 cm³ anstatt 2996 cm³ des N52B30. Die Leistung des N54B30 gleicht der des N62B40, welcher ein V8 und 70 kg schwerer ist. Im Drehmoment des niedrigen Drehzahlbereichs ist der N54 dem V8 überlegen. Aus diesem Grund entschied man sich für die Produktion eines Bi-Turbo Reihensechszylinders anstatt eines schwereren V8-Motors. Ausschlaggebend dafür war der Einsatz im 3er BMW; hier erreicht der 335i annähernd eine 50 : 50 Gewichtsverteilung.[4] Die Kurbelwelle ist geschmiedet.[5]

Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motortyp Hubraum Bohrung × Hub Verdichtung Leistung bei 1/min Drehmoment bei 1/min Maximaldrehzahl Einführungsjahr
N54B30 3,0 L (2979 cm³) 84 mm × 89,6 mm 10,2:1[1] 225 kW (306 PS) bei 5800 400 Nm bei 1300–5000 7000 min−1 [2] 2006
240 kW (326 PS) bei 5800 450 Nm bei 1500–4500 2008
250 kW (340 PS) bei 5900 450 Nm bei 1500–4500
(500 Nm mit Overboost)
2010
265 kW (360 PS) bei 5500 500 Nm bei 3800 2007
294 kW (400 PS) bei 6000 540 Nm bei 4500 2010

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N54B30

  • 225 kW (306 PS)
    • seit 2006 im E90/E91 als 335i Limousine/Kombi
    • seit 2006 im E92 als 335i Coupé
    • seit 2007 im E93 als 335i Cabrio
    • seit 2008 im E60/E61 als 535i Limousine/Kombi (nur in den USA)
    • seit 2008 im E82/E88 als 135i Coupé/Cabrio
    • seit 2008 im E71 als X6 xDrive35i
    • seit 2009 im E89 als Z4 sDrive35i
  • 240 kW (326 PS)
    • 2008 bis 2012 im F01 als 740i
    • 2009 bis 03/2010 im E71 als X6 xDrive35i mit BMW Performance Power Kit
    • seit 2009 im E82/E88 als 135i Coupé/Cabrio mit BMW Performance Power Kit
  • 250 kW (340 PS)
    • seit 2010 im E89 als Z4 sDrive35is
    • seit 2011 im E82 als 1er M Coupé
  • 265 kW (360 PS)
    • seit 2006 im Alpina B3 BiTurbo (mit geänderten hochfesten Mahle-Kolben)
  • 294 kW (400 PS)

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h BMWBLOG vom 6. Februar 2017, Bericht zum N54 (englisch), abgerufen am 13. November 2018.
  2. a b c autobild.de, Fahrbericht des 3er Coupés 335i vom 14. Juli 2006, Turbolente Zeiten, abgerufen am 13. November 2018.
  3. bimmertoday.de vom 13. Juni 2012, Engine of the Year Awards 2012, abgerufen am 13. November 2018.
  4. auto-motor-und-sport.de vom 2. November 2006, Test des BMW 335i auf der Nordschleife, Abschnitt Der 335i übt beim Verbrauch vorbildliche Zurückhaltung, abgerufen am 13. November 2018.
  5. Der N55 bei AustralianCar.Reviews, abgerufen am 14. November 2018.
Zeitleiste der BMW-Ottomotoren für Pkw seit 1961
Zahl der Zylinder Konzeption 1960er 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8
3 1,5 l B38
4 (1,5–2,0 l) M10
M40
M42
M43
M44
N40
N42
N45
N46
N43
N13
N20
B48
Hochleistungsmotor S14
6 Kleiner Sechszylinder (2,0–3,0 l) M20
M50
M52
M54
Großer Sechszylinder (2,5–3,5 l) M30
N52
N53
N54
N55
B58
Hochleistungsmotor M88
S38
S50
S52
S54
S55
8 3,0–4,4 l M60
M62
N62
N63
Hochleistungsmotor S62
S63
S65
10 Hochleistungsmotor S85
12 5,0–6,6 l M70
M73
N73
N74
Hochleistungsmotor S70
Zahl der Zylinder Konzeption 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8
1960er 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er