BOSS-CUBE

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

BOSS-CUBE ist ein elektronisches Handelssystem der Deutsche Börse AG bzw. der Deutsche Börse Systems AG für den Einsatz an der Börse. Der Name setzt sich aus den Abkürzungen für „Börsen-Order-Service-System“ und „Computer-Unterstütztes-Börsenhandels-und-Entscheidungssystem“ zusammen.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem System BOSS werden Orders durch den Händler erstellt und an den Kursmakler weitergeleitet, der den Preis der gehandelten Aktie feststellt.[1] Das System zeigt dem Kursmakler auch die Orderhistorie und unterstützt damit die Kursbestimmung. CUBE ist ein Verfahren zur Kursbestimmung.[2] Im Jahr 2000 wurde BOSS-CUBE in Xontro umbenannt.[3] Das System stellt den Teilnehmern Marktinformationen in Echtzeit zur Verfügung.

Vorgänger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuvor wurde seit 1992 das Order-Routing-System BOSS/Böga an allen deutschen Börsen eingesetzt,[4][5][6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BOSS-CUBE auf boerse-ard.e
  2. BOSS-CUBE auf boerse.de
  3. PDF-Datei, S. 18 (Memento des Originals vom 22. März 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.boersenag.de
  4. Deutsche Börsen gründen Betriebsgesellschaft für Boss/Böga, heise.de, 20. August 2000
  5. [1]
  6. PDF-Datei, S. 1 (Memento des Originals vom 31. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.boersenag.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]