BRP-Rotax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von BRP-Powertrain)
Wechseln zu: Navigation, Suche
BRP-Rotax GmbH & Co KG
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1920
Sitz Gunskirchen, Österreich
Leitung Thomas Uhr
Branche Maschinenbau
Website www.rotax.com

BRP-Rotax GmbH & Co KG[1] (bis 14. Juni 2016: BRP-Powertrain GmbH & Co. KG) ist ein österreichischer Motorenhersteller. Es ist ein Tochterunternehmen der kanadischen Firma Bombardier Recreational Products (BRP), Komplementär der GmbH & Co. KG ist die BRP-Powertrain Management GmbH, Kommanditist die BRP Holdings (Austria) GmbH.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Firma wurde 1920 in Dresden als ROTAX-WERK AG gegründet, 1930 durch die Fichtel & Sachs AG übernommen und nach Schweinfurt verlegt. 1943 siedelte das Unternehmen nach Österreich über und wurde 1970 vom Bombardier-Konzern gekauft. Unter dem Markennamen Rotax produziert BRP-Rotax Hochleistungsmotoren für Schneeschlitten, Jet- und Sportboote, Geländefahrzeuge (ATVs und Quads), dreirädrige Roadster und für Motorräder der Hersteller Aprilia, BMW, Buell und MZ sowie für leichte Sportflugzeuge, Ultraleichtflugzeuge, Tragschrauber, Motorsegler, Drohnen, Heißluft-Luftschiffe und Karts.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

OEM-Segment[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die OEM Business Unit produziert Produkte für Original Equipment Manufactures (OEM). Diese Produkte umfassen unter anderem Komponenten wie Zylinderblock, Zylinderkopf, Kurbelwelle und –gehäuse, Nockenwelle und Pleuel.

Luftfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rotax produziert Motoren für Ultraleichtflugzeuge, Leichtflugzeuge und unbemannte fliegende Luftfahrzeugssysteme. Seit 1975 wurden mehr als 170.000 Einheiten der Rotax-Aircraft-Motoren verkauft.

Motoren-Modelle für die Luftfahrt:

Flugzeugmotor Rotax 914
Motorradmotor Rotax 804

Kart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BRP-Rotax entwickelte für den Kartsport den Rotax-MAX-Motor. Diese Spezialisierung wurde aufgrund der Erfahrung in der Entwicklung und Produktion leistungsstarker 2-Takt-Motoren entschieden, wodurch das Unternehmen 1997 mit der Produktion der Motorenserie Rotax 125 MAX begann.

Zweirad[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Name ist Programm: Aus BRP-Powertrain wird BRP-Rotax. In: rotax.com. 15. Juni 2016, abgerufen am 15. Juni 2016.