BSI-Standard 100-4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem BSI-Standard 100-4[1] wird ein systematischer Weg aufgezeigt, ein Notfallmanagement in einer Behörde oder einem Unternehmen aufzubauen, um die Kontinuität des Geschäftsbetriebs sicherzustellen. Aufgaben eines Notfallmanagements sind daher, die Ausfallsicherheit zu erhöhen und die Institution auf Notfälle und Krisen adäquat vorzubereiten, damit die wichtigsten Geschäftsprozesse bei Ausfall schnell wieder aufgenommen werden können. Es gilt, Schäden durch Notfälle oder Krisen zu minimieren und die Existenz der Behörde oder des Unternehmens auch bei einem größeren Schadensereignis zu sichern.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BSI – BSI-Standard 100-4: Notfallmanagement