Bašnice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bašnice
Wappen von Bašnice
Bašnice (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Královéhradecký kraj
Bezirk: Jičín
Fläche: 608 ha
Geographische Lage: 50° 20′ N, 15° 36′ OKoordinaten: 50° 19′ 38″ N, 15° 35′ 58″ O
Höhe: 266 m n.m.
Einwohner: 205 (1. Jan. 2017)[1]
Postleitzahl: 507 73 - 508 01
Verkehr
Straße: Kopidlno - Hořice
Bahnanschluss: Hradec Králové - Stará Paka
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Miloslav Zamouřil (Stand: 2008)
Adresse: Bašnice 3
508 01 Hořice v Podkrkonoší
Gemeindenummer: 572667
Website: www.podchlumi.cz/basnice

Bašnice (deutsch Baschnitz) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt 21 Kilometer nordwestlich des Stadtzentrums von Hradec Králové und gehört zum Okres Jičín.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bašnice befindet sich im Nordböhmischen Tafelland am Bach Bašnický potok, der nördlich des Dorfes im Teich Dobrovecký rybník gestaut wird. Ein weiterer großer Teich dieses Teichgebietes ist der vom Chlumský potok gespeiste Cukrovarský rybník. Westlich des Dorfes schließt sich das Waldgebiet des Bašnický les an. Nördlich von Bašnice verläuft die Eisenbahnstrecke Hradec Králové - Stará Paka, an der sich in Dobrá Voda u Hořic der nächste Bahnhof befindet.

Nachbarorte sind Dobrá Voda u Hořic im Norden, Hořice und Chvalina im Nordosten, Vinice und Ostrov im Osten, Milovice u Hořic im Südosten, Bříšťany und Zvínovská im Süden, Sukorady im Südwesten, Lískovice im Westen sowie Sylvárův Újezd und Domoslavice im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wurde 1318 unter dem Namen Bašněves als Sitz des Vladiken Petr von Bašněves erstmals urkundlich erwähnt. Am Ende des 14. Jahrhunderts war Jan Kule von Bašněves Besitzer des Dorfes, später das Geschlecht der Uzík von Bašněves. Während der Hussitenkriege fand im April 1423 nordöstlich des Dorfes die Schlacht bei Horschitz statt. Zu dem Ort gehörten zwei Vorwerke, von denen eines seit 1499 als Standort einer Feste überliefert ist. Dieser wurde im Zuge des Verkaufs der Gutsherrschaft Bašněves, zu der mehrere umliegende Dörfer gehörten, durch Václav und Markvart Uzík an Jan Krupý von Probluz erstmals urkundlich belegt. 1521 erwarb Vojtěch von Pernstein (1490–1534) Bašnice und schloss die Güter an seine Herrschaft Chlumec nad Cidlinou an. Die Feste, die damit ihre Funktion als Landadelssitz verlor, wurde aufgegeben und seit 1542 als wüst beschrieben. Im Jahre 1542 kaufte Zikmund Smiřický von Smiřice den Ort und schlug ihn der Herrschaft Hořice zu.

Nach der Aufhebung der Patrimonialherrschaften war Bašnice ab 1850 eine Gemeinde im Bezirk Hradec Králové. Ab 1900 gehörte das Dorf zum Okres Nová Paka und seit den 1930er Jahren zum Okres Hořice. Im Zuge der Gebietsreform von 1960 erfolgte zum 1. Januar 1961 die Zuordnung zum Okres Jičín.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Gemeinde Bašnice sind keine Ortsteile ausgewiesen. Zu Bašnice gehört die Ansiedlung Zvínovská.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hussitengrab, nordöstlich bei Vinice

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2017 (PDF; 371 KiB)