Babbel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lesson Nine GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2007
Sitz Berlin, Deutschland

Leitung

  • Markus Witte (CEO)
  • Thomas Holl (CSO)
Mitarbeiter ca. 500 Festangestellte und Freiberufler [1]
Branche E-Learning (Sprachen)
Website www.babbel.com

Babbel ist eine kostenpflichtige E-Learning-Plattform für webbasiertes Lernen von 14 Sprachen: Dänisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Indonesisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Türkisch. Nach Angaben von babbel.com werden die angebotenen Apps bis zu 120.000-mal pro Tag heruntergeladen.[2] Das Bezahlmodel basiert auf Ratenzahlungen über den Zeitraum von einem Monat bis hin zu einem Jahr.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Babbel ist Produkt der Lesson Nine GmbH aus Berlin. Das Unternehmen wurde im August 2007 gegründet. Im Januar 2008 ging Babbel als kostenlose Beta-Version online. Im selben Jahr investierten Kizoo Technology Ventures und die IBB Beteiligungsgesellschaft in das Unternehmen. Im Jahr 2009 folgten eine Million Euro aus einem EU-Fond.[4] Im März 2013 kaufte Babbel PlaySay aus San Francisco, um auf dem US-amerikanischen Markt Fuß zu fassen.[5] Im selben Monat schloss das Unternehmen seine Series-B-Finanzierungsrunde in Höhe von 10 Millionen US-Dollar ab, die von Reed Elsevier Ventures angeführt wurde.[6] Im Februar 2016 meldete Babbel eine Million aktive, zahlende Nutzer. Das Unternehmen beschäftigt 450 Mitarbeiter, hat seinen Hauptsitz in Berlin-Mitte und einen Standort in New York.[7] 2017 erweiterte Babbel sein Geschäftsmodell um eine angepasste App für Unternehmenskunden.[8]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2013 erhielt das Unternehmen die Auszeichnungen „Digita 2013“[9] und „Innovate 4 Society“[10] auf der CeBIT. 2011 wurden die Preise „Comenius EduMedia Seal“ und „Erasmus EuroMedia Seal of Approval“ für den Bereich „Babbel für Unternehmen“, der Kurse für den Geschäftssektor bietet, an das Unternehmen vergeben.[11] Im selben Jahr erhielt Babbel auch den „European Award for Technology Supported Learning (eureleA)“[12] für die beste technische Umsetzung. 2009 war Babbel einer von 400 Finalisten der TechCrunch „European Startup Awards 2009“.[13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://about.babbel.com/de/about-us/
  2. About – babbel.com
  3. Prices – babbel.com
  4. Marvin Strathmann: Babbel: Alleine zur Fremdsprache. In: Die Zeit. 9. März 2016, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 6. Juli 2016]).
  5. Paul Sawers: Babbel Acquires and Shutters PlaySay, Eyeing Global Growth. 21. März 2013; abgerufen am 6. Juli 2016 (amerikanisches Englisch).
  6. Mike Butcher: Language Startup Babbel Closes $10M Series B Funding To Expand Globally, Build Team. In: TechCrunch. Abgerufen am 6. Juli 2016.
  7. Marvin Strathmann: Babbel: Alleine zur Fremdsprache. In: Die Zeit. 9. März 2016, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 6. Juli 2016]).
  8. [1]
  9. digita - Sieger & Nominierte. Abgerufen am 8. März 2017.
  10. Microsoft zeichnet Gewinner des „Innovate 4 Society Award“ aus - Newsroom Microsoft Deutschland. In: Newsroom Microsoft Deutschland. 5. März 2013 (microsoft.com [abgerufen am 8. März 2017]).
  11. Babbel mit neuem Firmenkunden-Bereich... Abgerufen am 8. März 2017.
  12. Preisträger eureleA 2011 | eureleA. Abgerufen am 8. März 2017 (deutsch).
  13. Mike Butcher: The Europas Shortlist: Best Web Application Or Service (EMEA). In: TechCrunch. Abgerufen am 8. März 2017.