Babe (Bragança)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Babe
Wappen Karte
Das Wappen fehlt noch
Babe (Portugal)
Babe
Basisdaten
Region: Norte
Unterregion: Alto Trás-os-Montes
Distrikt: Bragança
Concelho: Bragança
Koordinaten: 41° 49′ N, 6° 38′ WKoordinaten: 41° 49′ N, 6° 38′ W
Einwohner: 238 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 25,62 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 9,3 Einwohner pro km²
Politik
Bürgermeister: Alberto Manuel Sousa Pais
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Babe
Largo Fonte de Cima
5300-421 Babe

Babe ist eine Gemeinde im Kreis Bragança im Nordosten von Portugal mit 238 Einwohnern (2011).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Zeiten der römischen Besatzung lag der Ort an der Straße von Bracara Oppidum Augusta (dem heutigen Braga) ins heutige Astorga, dem damaligen Asturica Augusta.

1387 wurde hier der Vertrag von Babe (Tratado de Babe) zwischen dem portugiesischen König D. João I. und dem John of Gaunt, 1. Duke of Lancaster, geschlossen. Zur stärkeren Besiegelung des Vertrag von Windsor (1386) gab der Duke of Lancaster seine Tochter Philippa of Lancaster D. João zur Frau, und sie wurde Königin von Portugal. Eines ihrer Kinder war Heinrich der Seefahrer.[3][4]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landwirtschaft mit Oliven und Weinanbau ist prägend für die Umgebung, zudem sind kleine Unternehmen des Handels, des Baugewerbes und der Gastronomie hier angesiedelt. Der Ort leidet unter Abwanderung, ähnlich vieler anderer vergleichbarer Orte der Region.

Kultur, Sport und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bemerkenswert ist das ethnografische Museum (Museu Etnográfico Rural de Babe) mit dem Nachlass von Dr. Belarmino Afonso. Sehenswert sind zudem die manuelinische Hauptkirche und die verschiedenen Kapellen und Brunnen.[5]

2012 organisierte die Gemeinde Babe im dritten Jahr den Dia do Desporto (dt.: Tag des Sports), an dem neben Fußball und Futsal auch eine Reihe lokaler, traditioneller Spiele praktiziert werden.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. www.casadeferias.com (Memento des Originals vom 25. September 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.casadeferias.com, abgerufen am 14. September 2012
  4. www.bragancanet.pt, abgerufen am 14. September 2012
  5. www.patrimonio-turismo.com (Memento des Originals vom 31. Januar 2013 im Webarchiv archive.today) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.patrimonio-turismo.com, abgerufen am 14. September 2012
  6. www.jornalnordeste.com (Memento des Originals vom 2. April 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.jornalnordeste.com, abgerufen am 14. September 2012