Babeli Giezendanner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anna Barbara Aemisegger-Giezendanner (* 29. Mai 1831 im Bendel, Kappel; † 18. Oktober 1905 in Hemberg SG) war eine Schweizer Malerin der Bauernmalerei. Sie gehörte als einzige Frau mit zu den frühesten Künstlern dieses Kulturraumes und wurde im Volksmund «s’Giezedanners Babeli» genannt.

Babeli Giezendanner: Alpfahrt und Sennerei

Nachdem ihr Mann durch einen Unfall früh starb, versuchte Anna Barbara Aemisegger-Giezendanner mit Malen ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Als Malerin schuf sie detailtreue Gedenktafeln zu Familienfesten; später folgten auch Schmuckbilder für Wohnstuben. Für ihre Kunst erhielt sie nur wenig Geld, weshalb sie nebst dem Malen auch zusätzlich als Hausiererin und Handweberin arbeiten musste.

Dennoch war der Verdienst zu gering, und sie musste durch die Gemeinde Hemberg (ihren Bürgerort) unterstützt werden.

Sie hatte drei Kinder.

Heute sind zahlreiche ihrer Gemälde und Zeichnungen im Toggenburger Museum in Lichtensteig ausgestellt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Babeli Giezendanner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien