Babylonischer Turm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt einen Felsturm in den Tannheimer Bergen, für den Turm in der biblischen Erzählung des Alten Testaments siehe Turmbau zu Babel.
Babylonischer Turm
Kellenspitze (hinten), im Gratverlauf mittig liegt der Babylonische Turm, vorne der Kelleschrofen

Kellenspitze (hinten), im Gratverlauf mittig liegt der Babylonische Turm, vorne der Kelleschrofen

Höhe 2050 m ü. A.
Lage Tirol, Österreich
Gebirge Allgäuer Alpen, Untergruppe Tannheimer Berge
Koordinaten 47° 29′ 54″ N, 10° 38′ 10″ O47.49833333333310.6361111111112050Koordinaten: 47° 29′ 54″ N, 10° 38′ 10″ O
Babylonischer Turm (Tirol)
Babylonischer Turm

Der Babylonische Turm ist eine 2050 Meter hohe Felsnadel im Ostgrat der Kellenspitze (2238 m), dem höchsten Gipfel in den Tannheimer Bergen im österreichischen Bundesland Tirol. Von Süden aus gesehen wirkt die Spitze wie ein eigenständiger Gipfel. Bedeutung hat sie bei Alpinkletterern, weil auf sie zahlreiche Kletterrouten führen.

Kletterrouten[Bearbeiten]

Die leichteste Route, der sogenannte Normalweg, führt durch die Südrinne im Schwierigkeitsgrad UIAA I bis III und wurde 1904 zum ersten Mal durchstiegen. Die 1921 erstmals bezwungene Südwestkante weist den UIAA-Grad IV+ auf. Die Route durch die Westwand des Turmes (1959 eröffnet) erfordert frei geklettert die Beherrschung des Grades UIAA VI+ , oder technisch den Grad A 3. Seit Mitte der 1980er Jahre gibt es auch kurze Führen V+ und IV+/A 0 über die Südostkante und durch die brüchige Südostwand.

Literatur und Karte[Bearbeiten]

  • Dieter Seibert: Allgäuer Alpen Alpin, Alpenvereinsführer. München, Bergverlag Rudolf Rother 2004. ISBN 3-7633-1126-2
  • Freytag und Berndt: Wanderkarte 1:50.000, Blatt WK 352, Ehrwald, Lermoos, Reutte, Tannheimer Tal