Bach an der Donau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Bach a. d. Donau
Bach an der Donau
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bach a. d. Donau hervorgehoben

Koordinaten: 49° 1′ N, 12° 18′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Landkreis: Regensburg
Verwaltungs­gemeinschaft: Donaustauf
Höhe: 334 m ü. NHN
Fläche: 14,71 km2
Einwohner: 1799 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 122 Einwohner je km2
Postleitzahl: 93090
Vorwahl: 09403
Kfz-Kennzeichen: R
Gemeindeschlüssel: 09 3 75 116
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 47
93090 Bach a.d.Donau
Website: www.bach-donau.de
Erster Bürgermeister: Josef Peutler (CBV[2])
Lage der Gemeinde Bach a. d. Donau im Landkreis Regensburg
Landkreis Amberg-SulzbachLandkreis ChamLandkreis Dingolfing-LandauLandkreis EichstättLandkreis KelheimLandkreis LandshutLandkreis Neumarkt in der OberpfalzLandkreis Pfaffenhofen an der IlmLandkreis SchwandorfStraubingLandkreis Straubing-BogenRegensburgForstmühler ForstKreuther ForstBrunn (Oberpfalz)AlteglofsheimAltenthannAufhausenBach an der DonauBarbingBeratzhausenBernhardswaldBernhardswaldBrennbergBrunn (Oberpfalz)DeuerlingDonaustaufDuggendorfHagelstadtHemauHolzheim am ForstKallmünzKöferingLaaberLappersdorfMintrachingMötzingNeutraublingNittendorfObertraublingPentlingPettendorfPfakofenPfatterPielenhofenRiekofenRegenstaufSchierling (Oberpfalz)SinzingSünchingTegernheimThalmassingWenzenbachWiesent (Gemeinde)Wörth an der DonauWolfsegg (Oberpfalz)ZeitlarnKarte
Über dieses Bild

Bach an der Donau (amtlich: Bach a.d.Donau) ist eine Gemeinde, ein Dorf im Oberpfälzer Landkreis Regensburg in Bayern sowie Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Donaustauf.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich unmittelbar an der Donau, südöstlich von Regensburg. Im Norden von Bach befinden sich der Scheuchenberg und der Sauberg. Die nächstgelegene Stadt ist Wörth an der Donau, acht Kilometer östlich entfernt.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt drei Ortsteile[3]:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche Mariä Geburt

Ortsname und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name der Gemeinde leitet sich von dem bei Bach in die Donau mündenden Perlbach ab. Bis 1803 gehörte das Gemeindegebiet zum Hochstift Regensburg. Die Geschichte Bachs ist eng mit dem Weinanbau an der Donau, dessen Wurzeln bis in Römerzeit zurückreichen, verbunden.

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1945 oder 1946 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Frengkofen eingegliedert.[4] Am 1. Januar 1978 kam Demling hinzu.[5]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1988 und 2018 wuchs die Gemeinde von 1.563 auf 1.804 um 241 Einwohner bzw. um 15,4 %.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie in weiten Bereichen der Oberpfalz ist auch in Bach der größte Teil der Bevölkerung römisch-katholisch. Im Gemeindegebiet gibt es die katholische Pfarrei Bach an der Donau. Sie bildet mit der Pfarrei Donaustauf eine Pfarreiengemeinschaft und ist dem Bistum Regensburg zugeordnet.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahl 2020[6]
(in %)
 %
100
90
80
70
60
50
40
30
20
10
0
98,70
1,30
CBV
Einzelpersonen
Der Bacherer Baierwein

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat hat zwölf Mitglieder. Von den 1.498 stimmberechtigten Einwohnern in der Gemeinde Bach an der Donau, haben 944 von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht, womit die Wahlbeteiligung bei 63,02 Prozent lag.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Josef Peutler 2002-2020
  • Thomas Schmalzl (CBV) 2020 -

Bei der Kommunalwahl vom 15. März 2020 wurde Thomas Schmalzl (CBV) mit 85,53 % der Stimmen zum Ersten Bürgermeister gewählt.[7]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen der Gemeinde Bach a. d. Donau
Blasonierung: „Unter von Blau und Silber im Wellenschnitt geteiltem Wellenschildhaupt durch einen silbernen Wellenpfahl gespalten; vorne in Rot auf silbernem Berg ein silberner Nadelbaum, hinten in Rot über silbernem Berg eine silberne Weintraube mit einem Blatt.“[8]
Wappenbegründung: Die Farbgebung des neuen Gemeindewappens von 1983 orientiert sich am Wappen der Regensburger Patrizierfamilie Aunkofer (von Blau, Silber und Rot zweimal schräggeteilt). Die geographische Lage der Gemeinde an der Donau und an der Einmündung des Perlbachs wird durch das Wellenschildhaupt und den Wellenpfahl symbolisiert. Der Wellenpfahl „redet“ auch für den Ortsnamen. Der silberne Nadelbaum im vorderen Feld verweist auf den angrenzenden Forst, die Weintraube im hinteren Feld auf den heute noch gepflegten Weinbau. Die silbernen Berge erinnern an die Lage der Gemeinde am Rande des Bayerischen Vorwaldes.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filialkirche St. Andreas Demling
Filialkirche St. Bartholomäus Frengkofen
  • Pfarrkirche Mariä Geburt in Bach: Saalbau mit eingezogenem Chor und Chorturm, 1712 (Langhaus 1979); mit Ausstattung
  • Filialkirche St. Andreas in Demling: Saalbau mit eingezogenem Chor und Flankenturm mit Zwiebelhaube und Putzgliederungen, 17. Jahrhundert, 1990/91 erweitert; Friedhofsmauer, barock
  • Filialkirche St. Bartholomäus in Frengkofen: Saalbau mit eingezogenem Chor und Dachreiter mit verschindelter Zwiebelhaube, um 1400, Umgestaltung 17./18. Jahrhundert, mit Hochwassermarke, Gusseisen, bezeichnet 1845
  • Baierwein-Museum im Weinpresshaus aus dem 14. Jahrhundert mit Weinlehrpfad
  • Schmucksteinbergwerk „Silberschacht“ Kittenrain mit Tonbildschau und Führung „Wissenswertes über die Bergbautradition“; Teil der Nordbayerischen Industriestraße

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bodendenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der näheren Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet ist gut mit Wander-, Rad- und Spazierwegen entlang der Donau und in den umliegenden Wäldern erschlossen. Im Jahr 2007 hat die DAK Regensburg einen Bewegungspark eingerichtet. Sechs verschiedene Lauf-, Wander-, Radfahr- und Nordic-Walkingstrecken werden angeboten. Die Länge der Strecken besteht zwischen 5,6 und 18 Kilometer. Der ortsansässige Wanderverein bietet darüber hinaus zwei Permanentwanderwege an. Bach ist Ausgangspunkt für Wanderungen im Fürstlichen Thiergarten, mit zahlreichen Wildarten und Naturschönheiten.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist ausgestattet mit Grundeinrichtungen der Nahversorgung, und es gibt zahlreiche Dienstleistungs- und Gewerbebetriebe.

Weinbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baierweinmuseum Bach an der Donau

Bereits seit der Römerzeit bis ins Mittelalter war der Ort als Weinanbaugebiet bekannt und besaß im 15. Jahrhundert ein eigenes Weinmeisteramt. Auch heute noch wird um Bach in geringem Umfang Wein angebaut und als Regensburger Landwein, auch Baierwein genannt, vermarktet. Im Jahr 1998 wurde in Bach an der Donau das Baierwein-Museum im historischen Biethaus eröffnet. Es wurde im Jahr 2008 renoviert und erweitert. Zahlreiche Weinlokale, in denen der Bacherer, ein naturbelassener Wein und der Federweiße ausgeschenkt wird, sind an der „Weinroute“ entstanden. Die Gemeinde Bach liegt im zweitkleinsten Weinanbaugebiet Deutschlands und dem kleinsten in Bayern.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kindergarten
  • Kinderkrippe
  • Wertstoffhof
  • Kläranlage
  • Mehrzweckhalle
  • Spielplatz

Bildung und Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grundschule

Mittelschulverbund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit wurde im April 2010[9] der Mittelschulverbund Vorderer Bayerischer Wald - Donautal gegründet. Dieser Schulverbund gilt als Vorzeigeprojekt landkreis- und bezirksübergreifend.

Die Mitglieder des Schulverbundes sind:

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gemeindegebiet erscheint die Donau-Post, eine Lokalausgabe des Straubinger Tagblatts und der Wörther Anzeiger, eine Lokalausgabe der Mittelbayerischen Zeitung sowie das Regensburger Wochenblatt, eine Ausgabe der Wochenblatt Verlagsgruppe.

Darüber hinaus können neben den überregionalen Programmen auch die Radiosender Radio Charivari, Radio Gong FM, Radio AWN und der regionale Fernsehsender TVA empfangen werden.

Sport und Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fußball und Breitensport: VfB Bach
  • Schießsport: Weinbergschützen Bach und Donauschützen Frengkofen
  • Wandern: Scheuchenbergwanderer Demling

In der Gemeinde gibt es gut ausgebaute Sportstätten, einen Bolzplatz sowie eine Mehrzweckhalle. In der Donaugemeinde gibt es über 20 Vereine.

Die Freiwillige Feuerwehr Bach an der Donau sowie die Feuerwehren der Ortsteile sorgen für den Brandschutz und die allgemeine Hilfe im Gemeindegebiet und darüber hinaus.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Donau im Gemeindegebiet
  • Staatsstraße 2125
  • Bundeswasserstraße Donau
  • RVV-Buslinie 5

Radwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im südlichen Bereich entlang der Donau durchquert der Tour de Baroque, der erste ostbayerische Fernradweg von Neumarkt in der Oberpfalz nach Passau sowie der Donauradweg die Gemeinde.

Schiffsanlegestelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Donau befindet sich eine Schiffsanlegestelle der Regensburger Personen-Schifffahrt.

Ehemalige Walhallabahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom 1. Mai 1903 bis zum 31. Dezember 1968 war Bach Haltepunkt der schmalspurigen Walhallabahn zwischen Regensburg und Wörth an der Donau.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bach an der Donau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tabellenblatt "Daten 2", Statistischer Bericht A1200C 202041 Einwohnerzahlen der Gemeinden, Kreise und Regierungsbezirke 1. Vierteljahr 2020 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Gemeinde Bach a.d.Donau: Rathaus > Verwaltung > Bürgermeisterbüro Gemeinde Bach a.d.Donau. Für Sie zuständig. Abgerufen am 21. Mai 2020: „Thomas Schmalzl, 1. Bürgermeister“
  3. Gemeinde Bach an der Donau in der Ortsdatenbank der Bayerischen Landesbibliothek Online. Bayerische Staatsbibliothek, abgerufen am 27. November 2017.
  4. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 555.
  5. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 657.
  6. https://wahlen.landkreis-regensburg.de/kommunal2020/20200315/09375116/html5/Gemeinderatswahl_Bayern_66_Gemeinde_Gemeinde_Bach_adDonau.html
  7. https://wahlen.landkreis-regensburg.de/kommunal2020/20200315/09375116/html5/Buergermeisterwahl_Bayern_67_Gemeinde_Gemeinde_Bach_adDonau.html
  8. Eintrag zum Wappen von Bach an der Donau in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte, abgerufen am 5. August 2020.
  9. Mittelschulverbund Archivlink (Memento des Originals vom 19. Dezember 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/idowa.de Vorderer Bayerischer Wald, abgerufen am 14. Dezember 2014.