Backsteinbauwerke der Gotik/Verteilung in Brandenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die ist interaktive Version der Verteilungskarte zur Liste der Bauwerke der norddeutschen und rheinischen Backsteingotik in Deutschland → Abschnitt zu Brandenburg und Berlin.

Der größte Teil des heutigen Bundeslandes Brandenburg war in der Zeit der Gotik Kerngebiet der Markgrafschaft Brandenburg, die ab 1157 aufgebaut von den Askaniern, nach Aussterben der brandenburgischen Linie dieses Adelshauses zunächst in die Hand der Luxemburger kam und schließlich 1415, immer noch in der Zeit gotischer Baukunst, den Hohenzollern anvertraut wurde.

Die Gebiete östlich der oberen Havel, also östlich von Spandau, kamen zwischen 1230 und 1250 zur Mark Brandenburg. Das war mitten in der Zeit des Übergangs von romanischen zu gotischen Bauformen. Im Südosten hat Brandenburg Anteil an der Lausitz, auch dies schon seit der Herrschaft der Askanier. Einige Gebiete im Südwesten des Bundeslandes gehörten allerdings im Mittelalter zur Mark Meißen und kamen erst nach 1812 durch den Wiener Kongress zum Königreich Preußen, das sie der neu geschaffenen Provinz Brandenburg eingliederte. Der größere Teil der damaligen kursächsischen Gebietsabtretungen kam allerdings zur Provinz Sachsen und gehört heute zu Sachsen-Anhalt.

Im gesamten heutigen Landesgebiet wurde in der Zeit der Gotik Mauerwerk nicht nur aus Backstein, sondern auch aus Feldstein errichtet, im eiszeitlich geprägten Norddeutschland größtenteils kleine Findlinge aus Granit. Feldsteinbauten waren oft einfacher als Backsteinbauten, aber bei manchen wurden die gesammelten Steine sorgfältig auf Quaderform zurechtgehauen und daraus hochwertiges Mauerwerk errichtet. Bei einer beachtlichen Anzahl von Feldsteinbauten wurden Portale und Fenster in Backstein gefasst oder die Giebel aufwändig mit Backstein gegliedert, so dass es zahlreiche Feldsteinbauten, insbesondere Feldsteinkirchen gibt, die gleichermaßen der Backsteingotik angehören.

Backsteinbauwerke der Gotik/Verteilung in Brandenburg (Brandenburg)
Verteilungskarte der Bauwerke der Backsteingotik in den Bundesländern Brandenburg und Berlin.
Die Ortsnamen sind nach Möglichkeit auf einen Wikipedia-Artikel oder Artikelteil über das (wichtigste) gotische Backsteinbauwerk am Ort verlinkt. Wo es keinen solchen Artikel gibt, sind sie auf die Kategorie (Bildersammlung) zum Gebäude in Wikimedia Commons verlinkt.

Die Unterschiede in der Materialverwendung zwischen mittelalterlichen Zentren und Dörfern und zwischen verschiedenen Regionen sind in dieser Verteilungskarte (aber nicht in den meisten anderen Verteilungskarten des Listenwerks Backsteinbauwerke der Gotik) durch unterschiedliche Farben der Ortsmarken verdeutlicht. Wo es gotische Backsteinbauten mit unterschiedlicher Materialverteilung an einem Ort gibt, sind diese durch Sektoren der Ortsmarke angedeutet.

Insgesamt gotisch:  

 Location dot red.svg   im Wesentlichen gotisches Gebäude fast ganz aus Backstein  
 Location dot purple.svg   Gebäudeteile aus Stein und Gebäudeteile aus Backstein  
 Location dot reddish purple.png   weniger Gebäudeteile aus Stein und als aus Backstein  
 Location dot blue.svg   Stein mit Kanten und Verzierungen aus Backstein  
 Location dot red in blue.png   gotischer Backsteinbau mit Verzierungen aus Stein  

Romanische und gotische Gebäudeteile:

 Location dot dark red200.png   romanische und gotische Telle fast ganz aus Backstein
 Location dot orange.svg   ältere Teile aus Stein, gotische aus Backstein  
 Location dot darkslategray.svg   ältere Teile aus Stein, gotische aus Stein mit etwas Backstein  
 Location dot dark green.png   altere und neuere Teile aus Stein mit etwas Backstein  
 Location dot green.svg   romanisch mit wenig Backstein, gotisch Stein und viel Backstein  
 Location dot brown200.png   romanisch aus Backstein, gotisch Stein mit etwas Backstein

Mittelalterliche Bauten mit erheblichen späteren Veränderungen:  

 Location dot ochre200.png   romanische und gotische Telle fast ganz aus Backstein  
 Location dot reddish pink200.png   gotische Teile fast ganz aus Backstein  
 Location dot bluish pink200.png   romanische Teile aus Stein, gotische aus Backstein  
 Location dot lilac100.png   gotische Teile aus Stein und viel Backstein  
 Location dot cyan.svg   gotische Teile aus Stein mit etwas Backstein  

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle detaillierten Verteilungskarten – Atlas der Backsteingotik:

Hier sind sämtliche Orte Europas mit gotischen Backsteinbauten eingetragen, auch die weniger als 15 % mit mediterranen Backsteinstilen.
Die interaktiven Karten sind für Mobilgeräte nicht gut geeignet, da dort die Ortsnamen nicht angezeigt werden.
Und die Software funktioniert nur bis zu etwas über 300 Ortspunkten, was Unterteilungen erfordert.
Darum gibt es auch Karten ohne Dialogfunktion, erstellt aus Screenshots der interaktiven Karten.
Wo die Zuschnitte der interaktiven und der nicht-interaktiven Karte gleich sind, ist die nicht-interaktiver Karte nur bei der interaktiven verlinkt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]