Bad Schönau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bad Schönau
Wappen Österreichkarte
Wappen von Bad Schönau
Bad Schönau (Österreich)
Bad Schönau
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Wiener Neustadt-Land
Kfz-Kennzeichen: WB
Fläche: 13,59 km²
Koordinaten: 47° 30′ N, 16° 14′ OKoordinaten: 47° 29′ 40″ N, 16° 14′ 4″ O
Höhe: 490 m ü. A.
Einwohner: 730 (1. Jän. 2019)
Postleitzahl: 2853
Vorwahl: 02646
Gemeindekennziffer: 3 23 02
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kurhausstraße 8
2853 Bad Schönau
Website: www.badschoenau.at
Politik
Bürgermeister: Ferdinand Schwarz (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
11
4
11 
Insgesamt 15 Sitze
  • ÖVP: 11
  • UBBS: 4
Lage von Bad Schönau im Bezirk Wiener Neustadt-Land
Bad ErlachBad Fischau-BrunnBad SchönauBrombergEbenfurthEggendorfFelixdorfGutensteinHochneukirchen-GschaidtHochwolkersdorfHohe WandHollenthonKatzelsdorfKirchschlag in der Buckligen WeltKrumbachLanzenkirchenLichteneggLichtenwörthMarkt PiestingMatzendorf-HöllesMiesenbach (Niederösterreich)MuggendorfPernitzRohr im GebirgeSchwarzenbachSollenauTheresienfeldWaidmannsfeldWaldeggWalpersbachWeikersdorf am SteinfeldeWiesmathWinzendorf-MuthmannsdorfWöllersdorf-SteinabrücklZillingdorfWiener NeustadtNiederösterreichLage der Gemeinde Bad Schönau im Bezirk Wiener Neustadt-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Bad Schönau von Westen
Bad Schönau von Westen
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Die Gemeinde Bad Schönau ist eine Gemeinde und Kurort im Bezirk Wiener Neustadt-Land in Niederösterreich mit 730 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bad Schönau liegt in der Buckligen Welt, dem südöstlichsten Teil des niederösterreichischen Industrieviertels, im Tal des Zöbernbaches.

Die Fläche der Gemeinde umfasst 13,59 km², etwa 41 % der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende sieben Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Almen (26)
  • Bad Schönau (482)
  • Leitenviertel (45)
  • Maierhöfen (114)
  • Schlägen (26)
  • Schützenkasten (21)
  • Wenigreith (16)

Die Gemeinde besteht aus der einzigen Katastralgemeinde Schönau im Gebirge.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor Christi Geburt war das Gebiet Teil des keltischen Königreiches Noricum und gehörte zur Umgebung der keltischen Höhensiedlung Burg auf dem Schwarzenbacher Burgberg.

Später unter den Römern lag das heutige Bad Schönau dann in der Provinz Pannonia.

Das frühere Schönau im Gebirge wurde nach einem Gemeinderatsbeschluss 1954 in Bad Schönau umbenannt.[2] Auf die kohlensäurehaltigen Heilquellen für das heutige Bad wurde man im Jahr 1950 aufmerksam, da nicht nur Wasser, sondern Kohlensäuregas, also Kohlendioxid einmalig in Ostösterreich frei austritt. Ähnliche Therapien mit Trockengasbädern werden in Franzensbad in Tschechien durchgeführt.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach den Daten der Volkszählung 2001 waren:

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister seit 2010: Ferdinand Schwarz
Gemeinderatswahlen
 %
80
70
60
50
40
30
20
10
0
73,44 %
(+7,57 %p)
26,56 %
(+1,00 %p)
n. k.
(-8,57 %p)
2010

2010


Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gemeinderat gibt es bei insgesamt 15 Sitzen nach der Gemeinderatswahl vom 25. Jänner 2015 folgende Mandatsverteilung:

  • ÖVP 11 Mandate
  • UBBS 4 Mandate
Bürgermeister
  • 1954–1970 Peter Glöckel
  • 1971–1981 Anton Ungerböck
  • 1981–1990 Kurt Gneist
  • 1990–2007 Robert Prossegger
  • 2007–2010 Josef Riegler
  • seit 2010 Ferdinand Schwarz (ÖVP)[4][5]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung:

„In einem goldenen Schild ein roter Pfahl, belegt mit einem silbernen blauen Brunnen, aus welchem eine silberne, mit Luftblasen durchsetzte Wasserfontäne emporsteigt.“

Das Wappen wurde 1975 verliehen und soll auf die Kohlensäure-Thermalquelle hinweisen.[6]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kurhotel „Zum Landsknecht“ ist eine von mehreren Kuranstalten im Ort
Kurpark mit Musikpavillon
Auszeichnung als Europa-Blumendorf 1999
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Bad Schönau
  • Im Rahmen des europäischen Wettbewerbes Entente Florale Europe wurde Bad Schönau 1999 mit einer Goldmedaille in der Kategorie Dorf ausgezeichnet.[7]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2001 gab es 38 nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten, 53 land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort nach der Volkszählung 2001 betrug 335, die Erwerbsquote lag 2001 bei 47 %.

Bad Schönau hat mehrere Kurhotels, die Badbenutzung und Behandlungen mit kohlensäurehaltigem Wasser anbieten. Das nächste öffentliche Schwimmbad ist in Krumbach (Niederösterreich).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bad Schönau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Gemeindenachrichten (PDF-Datei; 1,37 MB) von 1/2009, abgerufen am 28. September 2011
  3. Therapieangebot - Gesundheitsresort KÖNIGSBERG Bad Schönau. In: gesundheitsresort-koenigsberg.at. Abgerufen am 7. Dezember 2018.
  4. Gemeinde Bad Schönau: Zahlen und Fakten, abgerufen am 8. Juli 2016
  5. Gemeinde Bad Schönau: Gemeinderat, abgerufen am 8. Juli 2016
  6. Website der Gemeinde
  7. Blumenbüro Österreich