baden.fm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Baden.fm
Baden.fm Logo.jpg
Allgemeine Informationen
Empfang UKW, DAB+, Kabel, Internet
Sendegebiet DeutschlandDeutschland Südbaden
FrankreichFrankreich Elsass
SchweizSchweiz Nordschweiz
Eigentümer Funkhaus Freiburg GmbH & Co. KG
Geschäftsführer Christian Noll
Programmchef Reyk Heyer
Sendestart 1. April 1989
Rechtsform privatrechtlich
Homepage baden.fm
Liste der Hörfunksender

baden.fm ist ein privater Lokalradiosender mit Sitz in Freiburg. Er sendet für ganz Südbaden, von Achern über Offenburg, Titisee-Neustadt bis nach Lörrach und Waldshut-Tiengen. Der Sender kann problemlos auch in angrenzenden Gebieten des Elsass und der Schweiz, hier von Basel bis Zürich über die UKW-Frequenz 106,0 MHz empfangen werden.

Ausrichtung[Bearbeiten]

baden.fm gibt als Kernzielgruppe die 30- bis 59-jährigen Menschen im Sendegebiet an. Das Musikformat besteht aus einem Mix aus bekannten Pop- und Rocksongs der 70er, 80er, 90er und 2000er Jahre. baden.fm umschreibt sein Musikprofil mit dem Claim "Die volle Vielfalt in der Musik mit dem besten Musikmix aus 4 Jahrzehnten".

baden.fm setzt inhaltlich auf lokale journalistische Inhalte aus der Kernregion (Stadtkreis Freiburg und Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen) sowie dem weiteren Sendegebiet (Landkreise Ortenau, Lörrach und Waldshut) aber auch aus der Nordschweiz und dem Elsass, wo der Sender ebenfalls empfangbar ist. Diese werden im gesamten Programm und vor allem in den Nachrichten jeweils zur vollen und halben Stunde abgebildet.

Beliebt ist der Sender unter anderem für seine Live-Übertragungen aller Spiele des SC Freiburg. Reporter ist seit 20 Jahren ununterbrochen der SC Freiburg Experte Frank Rischmüller. baden.fm sponsert neben dem SC Freiburg noch den Bahlinger SC, den EHC Freiburg, den TuS Adelhausen, die USC Eisvögel sowie die ORSO Chor- und Orchestergesellschaft.

Bundesweite Aufmerksamkeit erzielte der Sender durch Aktionen wie die "baden.fm Tanktage", an denen man jeweils einen Tag lang im Sendegebiet (an bestimmten Tankstellen) für 1 € pro Liter tanken konnte, oder auch durch die "baden.fm Schatzsuche". Hier wurde vom Sender Bargeld in öffentlichen Parkanlagen versteckt. Hörer mussten dabei tagelang das Programm verfolgen, um den jeweiligen Standort herauszufinden. Kurz vor dem Weihnachtsfest 2012 war baden.fm ebenfalls in aller Munde, da sich der Moderator der Morgensendung anscheinend im Studio einschloss und fast zwei Stunden nonstopp den Wham! Hit Last Christmas spielte.

baden.fm arbeitet im Funkhaus Freiburg eng mit dem Lokalfernsehsender TV Südbaden zusammen, beide Sender gehören zur Müller Medien GmbH & Co. KG mit Sitz in Nürnberg.

Namensgeschichte[Bearbeiten]

Zeit Name
1989-2002 Radio FR1
2003-2004 Antenne Südbaden
2005-2007 106.0 Antenne Südbaden
seit 2008 baden.fm

Programm[Bearbeiten]

Der Sender erreicht mit seinem Programm 32.000 Hörer in der Durchschnittsstunde (Quelle: MA Radio II 2014; Hörer im Elsass und der Nordschweiz nicht abgebildet).

Sendungen[Bearbeiten]

  • Morgenshow mit Julica Goldschmidt und Oli Bolz
  • Bei der Arbeit mit Jan Haselhofer
  • Feierabend mit Conny Ferrin
  • Endlich Samstag Show mit Reyk Heyer
  • Bundesligashow mit Frank Rischmüller und Thomas Treinies
  • Mehr-Musik-Wochenende mit Robert Wolf
  • 80er Show mit Thomas Treinies
  • 80er vor 8 mit Conny Ferrin
  • Regiosound mit Julica Goldschmidt
  • Frühstart mit Markus Schäfer
  • Kirchplatz mit Waltraut Riemer
  • Reisemagazin
  • Partyhits am Samstag

Frequenzen[Bearbeiten]

Seit dem 1. Dezember 2014 ist baden.fm in weiten Teilen Baden-Württembergs auch über DAB+ auf dem Kanal 11B zu empfangen.

Weblinks[Bearbeiten]

47.9888597.795529Koordinaten: 47° 59′ 20″ N, 7° 47′ 44″ O