baden.fm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Funkturm-Piktogramm der Infobox
Baden.fm
Senderlogo
Hörfunksender (privatrechtlich)
Empfang UKW, DAB+, Kabel, Internet
Empfangsgebiet DeutschlandDeutschland Südbaden
FrankreichFrankreich Elsass
SchweizSchweiz Nordschweiz
Sendestart 1. April 1989
Eigentümer Funkhaus Freiburg GmbH & Co. KG
Geschäftsführer Christian Noll
Programmchef Reyk Heyer
Liste von Hörfunksendern
Website

baden.fm ist ein privater Lokalradiosender mit Sitz in Freiburg im Breisgau. Er sendet für ganz Südbaden, von Achern über Offenburg, Titisee-Neustadt bis nach Lörrach und Waldshut-Tiengen. Der Sender kann auch in angrenzenden Gebieten des Elsass und der Schweiz, hier von Basel bis Zürich über die UKW-Frequenz 106,0 MHz empfangen werden.

Ausrichtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sender gibt als Kernzielgruppe die 30- bis 59-jährigen Menschen im Sendegebiet an. Das Musikformat besteht aus einem Mix aus bekannten Pop- und Rocksongs der 1970er, 1980er, 1990er und 2000er Jahre. baden.fm setzt inhaltlich auf lokale journalistische Inhalte aus der Kernregion (Stadtkreis Freiburg und Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen) sowie dem weiteren Sendegebiet (Landkreise Ortenau, Lörrach und Waldshut) aber auch aus der Nordschweiz und dem Elsass, wo der Sender ebenfalls empfangbar ist. Diese werden im gesamten Programm und vor allem in den Nachrichten jeweils zur vollen und halben Stunde abgebildet. Ferner gibt es Live-Übertragungen aller Spiele des SC Freiburg. Reporter ist seit 20 Jahren ununterbrochen der SC Freiburg-Experte Frank Rischmüller. baden.fm sponsert neben dem SC Freiburg noch den Bahlinger SC, den EHC Freiburg, den TuS Adelhausen, die USC Eisvögel sowie die ORSO Chor- und Orchestergesellschaft.

baden.fm ist eine Produktion der Funkhaus Freiburg GmbH & Co. KG, diese wiederum gehört zur Die Neue Welle Rundfunk-Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG in Nürnberg, diese wiederum zur Müller Medien GmbH & Co. KG.[1]

Namensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeit Name
1989–2002 Radio FR1
2003–2004 Antenne Südbaden
2005–2007 106.0 Antenne Südbaden
seit 2008 baden.fm

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sender erreicht unter der Woche mit seinem Programm 17.000 Hörer, samstags bis zu 23.000 Hörer und sonntags bis zu 19.000 Hörer in der Durchschnittsstunde (Quelle: RMS MA Audio II Update 2019; Hörer im Elsass und der Nordschweiz nicht abgebildet).

Sendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der schöne Morgen mit Lisa & Reyk mit Lisa Schulze und Reyk Heyer
  • Lennert bei der Arbeit mit Bernd Lennert
  • Gianluca am Nachmittag mit Gianluca Meli
  • Die Endlich Samstag Show mit Reyk Heyer oder Gianluca Meli
  • Bundesligashow mit Markus Schäfer & Frank Rischmüller
  • Mehr Musik Wochenende mit Markus Schäfer, Conny Ferrin oder Gianluca Meli
  • LA BOUM – Die 80er-Show mit Conny Ferrin
  • Kirchplatz mit Waltraut Riemer
  • Radioreise mit Alexander Tauscher
  • baden.fm Friday Beats jeden Freitagabend mit baden.fm DJ Matze aus dem Heuboden Umkirch

Frequenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 1. Dezember 2014 ist baden.fm in weiten Teilen Baden-Württembergs auch über DAB+ auf dem Kanal 11B zu empfangen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 47° 59′ 19,9″ N, 7° 47′ 43,9″ O