Badly Drawn Boy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Badly Drawn Boy bei einem Konzert in Cardiff (2005)

Badly Drawn Boy (* 2. Oktober 1969 in Manchester, England als Damon Michael Gough) ist ein britischer Musiker und Songwriter, der eine Folk/Pop-Mischung spielt.

Sein Künstlername stammt von einer Figur aus der Zeichentrickserie Jamie and His Magic Ball. Diese Serie hatte er 1995 während einer Party in Trafford, Manchester im Fernsehen gesehen.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammen mit Andy Votel gründete Gough das Plattenlabel Twisted Nerve Records. In den Jahren 1997 und 1998 veröffentlichte er darauf drei EPs in kleinen Stückzahlen, bevor er zu XL Recordings wechselte. Dort erschienen weitere EPs bzw. Singles von ihm, denen im Jahr 2000 das Debütalbum The Hour of Bewilderbeast folgte.

Nach einer kurzen Pause schrieb er den Score zur Nick-Hornby-Verfilmung About a Boy oder: Der Tag der toten Ente, aus dem drei Singles erwuchsen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2000 The Hour of Bewilderbeast 13
(51 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2000
2002 About a Boy 53
(6 Wo.)
51
(5 Wo.)
6
(20 Wo.)
180
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. April 2002
Have You Fed the Fish? 87
(1 Wo.)
10
(22 Wo.)
135
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 2002
2004 One Plus One Is One 92
(1 Wo.)
9
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Juni 2004
2006 Born in the U.K. 17
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2006
2010 It's What I'm Thinking Pt.1 – Photographing Snowflakes 63
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2010

weitere Alben

  • 1997: EP1
  • 1998: EP2
  • 1998: EP3
  • 1999: How Did I Get Here?
  • 1999: It Came from the Ground
  • 2002: The Guardian Presents Badly Drawn Boy
  • 2007: BDB At The Britons Protection
  • 2009: Is There Nothing We Could Do?
  • 2012: Being Flynn

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1999 Once Around the Block
The Hour of Bewilderbeast
27
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1999
2000 Another Pearl
The Hour of Bewilderbeast
41
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 2000
Disillusion
The Hour of Bewilderbeast
26
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2000
2001 Pissing in the Wind
The Hour of Bewilderbeast
22
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 2001
2002 Silent Sigh
About a Boy
16
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2002
Something to Talk About
About a Boy
28
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 2002
You Were Right
Have You Fed the Fish?
9
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2002
2003 Born Again
Have You Fed the Fish?
16
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 2003
All Possibilities
Have You Fed the Fish?
24
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 2003
2004 Year of the Rat
One Plus One Is One
38
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 2004
2006 Nothing's Gonna Change Your Mind
Born in the U.K.
38
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2006
2007 A Journey from A to B
Born in the U.K.
78
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2007

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT UK US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Badly Drawn Boy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien