Badminton-Bundesliga 2008/09

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Badminton-Bundesliga-Saison 2008/2009 ist die 38. Spielzeit der Badminton-Bundesliga.

Gestartet wurde sie mit acht Vereinen, von denen allerdings der SV Fortuna Regensburg am 5. November 2008 seine Mannschaft aus dem laufenden Spielbetrieb zurückzog. Deutscher Meister wurde der 1. BC Bischmisheim.

Modus[Bearbeiten]

In der Hauptrunde, die sich in eine Hin- und Rückrunde unterteilt, trafen alle Mannschaften anhand eines vor der Saison festgelegten Spielplans zweimal aufeinander; je einmal auf eigenem Platz und einmal auf dem des Gegners. Der Sieger jedes Spiels erhielt zwei Punkte, bei einem Unentschieden erhielten beide Mannschaften je einen Punkt. Die von Fortuna Regensburg absolvierten Spiele wurden nicht gewertet.

Im Anschluss an die Hauptrunde wurde der deutsche Meister in einer Playoff-Runde ermittelt, wo im Halbfinale der Erste der Hauptrunde auf den Vierten und der Zweite auf den Dritten traf. Die beiden Sieger der Halbfinals bestritten das Playoff-Finale.

In der Saison 2008/09 gab es bedingt durch den Rückzug von Fortuna Regensburg keinen weiteren Absteiger.

Mannschaften[Bearbeiten]

1. BC Bischmisheim
Arvind Bhat, Kęstutis Navickas, Roman Spitko, Marcel Reuter, Nikhil Kanetkar, Jochen Cassel, Michael Fuchs, Kristof Hopp, Thomas Tesche, Xu Huaiwen, Johanna Persson, Carola Bott, Anika Sietz

SG EBT Berlin
Wong Choong Hann, Chetan Anand Buradagunta, Vladislav Druzchenko, Dieter Domke, Michal Logosz, Tim Dettmann, Johannes Schöttler, Eetu Heino, Johannes Szilagyi, Juliane Schenk, Nicole Grether, Joanne Nicholas, Janet Köhler

1. BC Beuel
Marc Zwiebler, Wen Yue, Ville Lång, Carl Baxter, Ingo Kindervater, Ian Maywald, Marc Hannes, Julien Gupta, Elizabeth Cann, Birgit Overzier, Mareike Busch, Inga Bude

FC Langenfeld
Przemysław Wacha, Björn Joppien, Andreas Wölk, Mike Joppien, Thorsten Hukriede, Zhang Hong, Philipp Wachenfeld, Torsten Wölk, Ella Diehl, Kathrin Wanhoff, Fabienne Deprez, Aileen Rößler

SC Union 08 Lüdinghausen
Yuhan Tan, Kristian Karttunen, Endra Kurniawan, Jan Sören Schulz, Hendrik Westermeyer, Josche Zurwonne, Kai Mitteldorf, Raphael Korbel, Karin Schnaase, Carina Mette, Laura Ufermann, Janina Christensen

VfL 93 Hamburg
Sven Eric Kastens, Sebastian Schöttler, Adam Cwalina, Sebastian Rduch, Jacek Hankiewicz, Niclas Lelling, Till Zander, Tim Zander, Paul Rduch, Katharina Bobeth, Karen Neumann, Gitte Köhler, Inken Wienefeld, Linn Engelmann

BV Gifhorn
Raul Must, Rajiv Ouseph, Maurice Niesner, Jan Patrick Helmchen, Robin Middleton, Henning Zanssen, Matthew Honey, Hannes Roffmann, Leif-Olav Zöllner, Robert Hinsche, Jasmin Baube, Olga Konon, Jenny Wallwork, Astrid Hoffmann, Bianca Pils, Jana Bühl, Sonja Schlösser

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Rang Verein Punkte Spiele
1. 1. BC Beuel 19:5 61:35
2. 1. BC Bischmisheim 17:7 59:37
3. FC Langenfeld 17:7 57:39
4. SG EBT Berlin 15:9 62:34
5. BV Gifhorn (N) 12:12 44:52
6. SC Union Lüdinghausen 3:21 27:69
7. VFL 93 Hamburg 1:23 26:70
8. SVF Regensburg 0:0 0:0

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Saison 2008 / 09 1 2 3 4 5 6 7
1. 1. BC Beuel 4:4 3:5 5:3 5:3 6:2 6:2
2. FC Langenfeld 1:7 6:2 6:2 4:4 6:2 6:2
3. 1. BC Bischmisheim 6:2 4:4 3:5 4:4 7:1 7:1
4. SG EBT Berlin 3:5 3:5 4:4 8:0 8:0 6:2
5. BV Gifhorn 3:5 5:3 1:7 2:6 5:3 5:3
6. SC Union Lüdinghausen 2:6 2:6 3:5 1:7 2:6 4:4
7. VFL 93 Hamburg 1:7 2:6 3:5 1:7 2:6 3:5

Play-Off Runde[Bearbeiten]

  Halbfinale Finale
                         
  1  1. BC Beuel 3 - 1  
4  SG EBT Berlin 5 - 4  
   SG EBT Berlin 3 - 4
   1. BC Bischmisheim 5 - 4
3  FC Langenfeld 2 - 3
  2  1. BC Bischmisheim 6 - 5  

Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga[Bearbeiten]

Die Meister der 2. Bundesliga Nord und Süd spielten in einem Hin- und einem Rückspiel den Aufsteiger zur 1. Bundesliga aus. Der TV Refrath gewann nach einem 5:3-Auswärtssieg auch das Rückspiel in eigener Halle mit 4:1 und stieg damit in die 1. Bundesliga auf.

Aufstiegsrunde zur Bundesliga Ergebnis Hinspiel Ergebnis Rückspiel
SG Anspach 3 1
TV Refrath 5 4