Badr Hari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Badr Hari Boxer
Badr-Hari.jpg
Daten
Geburtsname Badr Hari
Kampfname Bad Boy, The Golden Boy
Gewichtsklasse 109 kg
Nationalität Niederlande, Marokko
Geburtstag 8. Dezember 1984
Geburtsort Amsterdam
Stil Muay Thai, Kickboxen
Größe 1,97 m
Kampfstatistik
Kämpfe 111
Siege 100
K.-o.-Siege 88
Niederlagen 11

Badr Hari (Spitzname Golden Boy oder auch Bad Boy, * 8. Dezember 1984 in Amsterdam) ist ein holländisch-marokkanischer K-1-Kämpfer. Er stammt aus dem Muay-Thai-Kampfsportbereich und tritt auch bei It's Showtime-Kämpfen auf. Er kämpft für Mike's Gym, sein Trainer ist Mike Passenier. Er gilt als K-1-Ikone.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

K-1-Karriere[Bearbeiten]

Badr Hari hatte sein K-1-Debüt bereits mit 19 Jahren, als er am 20. Mai 2004 gegen Aziz Khattou kämpfte und diesen in der zweiten Runde ausknocken konnte. Auch seinen zweiten Kampf konnte Hari erfolgreich bestreiten, als er am 16. April 2005 gegen Vitali Akhramenko beim K-1 Italy Grand Prix in Mailand gewann. Knapp zwei Monate später folgte die erste Niederlage für Hari, bei der er vom Deutschkroaten Stefan „Der Blitz“ Leko bereits nach 105 Sekunden ausgeknockt wurde. Am 19. November 2005 folgte die Revanche gegen Leko durch einen KO-Sieg in der zweiten Runde mittels eines High-Kicks. Nach zwei vorzeitigen Niederlagen im Jahre 2006 gegen Peter Graham sowie Ruslan Karajew, gewann Hari sechs Kämpfe in Folge. Zu den Geschlagenen gehörten auch seine ehemaligen Bezwinger Graham und Karajew.

Am 29. September 2007 erreichte Hari seinen bis dato größten Erfolg, als er beim „K-1-World-Grand-Prix Elimination“ in Seoul Doug Viney durch KO-Sieg in der zweiten Runde bezwang und sich somit erstmals für das am Jahresende stattfindende K-1-World-Grand-Prix-Finale in Yokohama qualifizierte. Bei seinem Debüt am 8. Dezember 2007 musste Badr Hari jedoch bereits in seinem ersten Kampf die Segel streichen, als er gegen den favorisierten zweifachen Titelträger Remy Bonjasky umstritten aber einstimmig nach Punkten verlor.

Nach dieser Enttäuschung blieb Badr Hari im Jahre 2008 sechs Kämpfe in Folge ungeschlagen, wobei er seine Gegner in der Regel vorzeitig besiegen konnte. Einzige Ausnahme war die „K-1-World-Grand-Prix-Elimination“, als Hari am 27. September auf den 2,18 Meter großen Lokalmatadoren Choi Hong-man traf und von einer Verletzung des Südkoreaners profitierte.

Im K-1-World-Grand-Prix-Finale 2008 traf Hari in seiner ersten Begegnung auf den dreifachen Titelträger und Routinier Peter Aerts, den er nach überlegener Kampfesführung durch Abbruch in der zweiten Runde bezwang. Im Halbfinale folgte ein weiterer Sieg, als er Errol Zimmerman in der dritten Runde durch einen rechten Punch ausknocken konnte. Den Endkampf bestritt Hari gegen Remy Bonjasky, gegen den er im Vorjahr im Viertelfinale umstritten unterlegen war. Nachdem er die erste Runde an seinen Kontrahenten abgeben musste – Hari musste unter anderem wegen eines Niederschlags angezählt werden –, gestaltete sich zunächst die zweite Runde ausgeglichen. Als Bonjasky während eines Schlagabtauschs das Gleichgewicht verlor, schlug und trat Hari trotz erfolgter Kampfunterbrechung durch den Ringrichter mehrmals auf seinen am Boden liegenden Gegner ein. Badr Hari wurde daraufhin disqualifiziert, da Bonjasky den Kampf nicht fortsetzen konnte. Für den Niederländer bedeutete dies den mittlerweile dritten Gesamtsieg beim prestigeträchtigsten K-1-Turnier.

Bei seinem ersten Auftritt nach seiner Disqualifikation beim World-Grand-Prix-Finale knapp drei Wochen später musste sich Hari gegen Alistair Overeem zum vierten Mal in seiner Karriere durch K.o. geschlagen geben. Am 16. Mai 2009 nahm Hari an der Veranstaltung „It's Showtime“ in Amsterdam teil, wo er im Kampf um den „It's Showtime Heavyweight World“-Titel den bis dato dreifachen K-1-World-GP-Champion Semmy Schilt durch K.o. in der ersten Runde bezwang. Am 26. September folgte Haris 22. Sieg in einem K-1-Kampf, als er den Weißrussen Zabit Samedow in der ersten Runde ausknocken und sich somit für das Grand-Prix-Finale 2009 qualifizieren konnte.

Wie auch im Jahr zuvor gehörte Badr Hari zum Favoritenkreis des K-1-World-Grand-Prix-Finales 2009. Dies schien sich bereits in der Auftaktbegegnung zu bestätigen, als Hari Ruslan Karajew nach 38 Sekunden durch K.o. bezwang. Im zweiten Kampf traf Hari auf Alistair Overeem, gegen den er seine letzte Niederlage einstecken musste. Hari revanchierte sich für seine K.o.-Niederlage aus dem Vorjahr und schlug diesmal Overeem durch Abbruch in der ersten Runde. Im Finale traf Hari auf Semmy Schilt, der seinerseits Wiedergutmachung für seine im Mai erlittene K.o.-Niederlage wollte. Obwohl Hari erneut den schnellen K.o. suchte, musste er sich diesmal der physischen Überlegenheit seines Gegners beugen und wurde bereits nach kurzer Zeit auf die Bretter geschickt. Nach zwei weiteren Niederschlägen in der ersten Runde wurde Hari vom Ringrichter aus dem Kampf genommen. Während Hari damit seinen ersten Triumph beim Grand-Prix-Finale erneut verpasste, konnte sich Schilt zum vierten Mal die Krone aufsetzen und mit dem bisherigen Rekordtitelträger Ernesto Hoost gleichziehen.

Bedingt durch die fragwürdige finanzielle Lage der K-1-Veranstalter in Japan will Hari zum Boxsport wechseln und bestritt am 28. Januar 2012 seinen letzten Kampf unter K-1-Regeln gegen Gökhan Saki in Holland. Badr Hari gewann den Kampf in der ersten Runde, da sein Gegner dreimal zu Boden ging und der Kampf damit vorzeitig beendet wurde.

Kickboxing Ergebnisse
MMA Ergebnisse

Privates[Bearbeiten]

2012 wurde Badr Hari wegen des Vorwurfes der schweren Körperverletzung in Untersuchungshaft genommen.[1][2] Anfang 2013 kam er gegen Kaution frei und bestritt zwei Kämpfe gegen Zabit Samedov. Am 10. Oktober 2013 soll die Verhandlung gegen ihn fortgeführt werden.[3]

Hari ist seit August 2012 mit Estelle Cruijff liiert, einer Nichte von Johan Cruyff.[4]

Titel[Bearbeiten]

  • WPKL Holländischer Muay-Thai-Meister 2002
  • K-1 Schwergewichtsweltmeister 2007/2008 -100kg.
  • K-1 GP 2008 Finalist (diesen Titel hat er durch das K1-Komitee am 17. Dezember 2008 wegen Disqualifizierung aberkannt bekommen)
  • It's Showtime Schwergewichtsweltmeister 2009 in Amsterdam Arena gegen Semi Schilt 1. Runde KO
  • K-1 WGP 2009 Finalist (verlor gegen Semi Schilt)
  • It's Showtime Schwergewichtsweltmeister 2010 in Prag 02 Arena gegen Mourad Bouzidi 2. Runde KO

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nach Verstoß gegen die Auflagen landet Badr Hari wieder im Knast RuFighter.com, 15. November 2012, abgerufen am 20. Dezember 2012
  2. Badr Hari verliert 23 Kilo Groundandpound.de, 22. Dezember 2012, abgerufen am 23. Februar 2013
  3. Badr Hari wieder im Gerichtssal groundandpound.de, 28. Juni 2013, abgerufen am 2. Oktober 2013
  4. FOK.nl / Nieuws / Estelle Cruijff mist Badr Hari vreselij