Bagmati (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bagmati
Kareh
Bagmati river from Sundarilal (8).jpg
Daten
Lage Nepal, Bihar (Indien)
Flusssystem Ganges
Abfluss über Koshi → Ganges → Indischer Ozean
Quelle am Nordrand des Kathmandutals
27° 46′ 24″ N, 85° 25′ 35″ O
Quellhöhe ca. 1500 m
Mündung in Bihar in den KoshiKoordinaten: 25° 32′ 36″ N, 86° 43′ 6″ O
25° 32′ 36″ N, 86° 43′ 6″ O
Länge 589 km[1] (davon 195 km in Nepal)
Einzugsgebiet 14.384 km² (davon 6320 km² in Indien)
Linke Nebenflüsse Manohara, Lakhandei
Rechte Nebenflüsse Bishnumati, Kamala
Großstädte Kathmandu
Pashupatinath2.jpg

Der Bagmati (Nepali: बागमती, Bāgmatī; auch Kareh) ist ein Fluss in Nepal und Indien.

Er entspringt am Nordrand des Kathmandutals und fließt südlich an der Altstadt Kathmandus vorbei. Der Bagmati nimmt alle anderen Gewässer des Kathmandutals auf und verlässt das Tal im Süden in der Schlucht von Chobar. Der Fluss ist sehr stark verschmutzt, da fast alle Abwässer der Metropolregion Kathmandu mit weit mehr als einer Million Einwohnern in ihn eingeleitet werden. Weil er am Ende seines Verlaufs in den Ganges mündet, hat er auch eine große religiöse Bedeutung für die mehrheitlich hinduistische Bevölkerung Nepals. So liegt an seinen Ufern die Tempelanlage von Pashupatinath, in der Leichenverbrennungen nach hinduistischem Ritus stattfinden. Bei Dheng überquert der Fluss die Grenze nach Indien und fließt im Bundesstaat Bihar in den Koshi, der im Ganges mündet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bagmati – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. fmis.bih.nic.in