Bago-Region

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Bago-Division)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 18° N, 96° O

ပဲခူးတိုင်း
Bago-Region
Flag of Bago Division.svg
Hauptstadt Bago
Fläche 39.404,43 km²
Bevölkerung 4.867.373 (2014[1])
Bevölkerungsdichte 123,5 EW pro km²
Ethnien Bamar, Kayin,
Mon, Shan
Kachin-Staat Sagaing-Region Mandalay-Region Chin-Staat Magwe-Region Rakhaing-Staat Kayah-Staat Bago-Region Yangon-Region Yangon-Region Irawadi-Region Mon-Staat Kayin-Staat Tanintharyi-Region Shan-Staat Laos China China Bangladesch Indien Indien ThailandBago Region in Myanmar.svg
Über dieses Bild

Die Bago-Region (birmanisch ပဲခူးတိုင်းဒေသကြီး, BGN/PCGN: pèkudaingdethagyi; auch Pegu, Paigu; bis 2008 Bago-Division) ist eine der 15 Verwaltungseinheiten des Staates Myanmar.

Von allen Regionen und Staaten Myanmars verfügt die Bago-Region über die meisten Grenzen im Binnenland: im Nordwesten grenzt sie an die Magwe-, im Norden an die Mandalay-, im Süden an die Yangon- und im Südwesten an die Irawadi-Region. Im Osten verläuft ihre längste Grenze zum Kayin-Staat, im Südosten teilt die Bago-Region einen kleinen Grenzstreifen mit dem Mon-Staat und berührt schließlich im Westen noch den Arakan (Rakhine)-Staat. Das Land wird fast zur Hälfte vom Delta des Irawadi bedeckt.

Die Bago-Region belegt eine Fläche von 39.404 km². Nach der Sagaing-Region ist sie damit die zweitgrößte Region Birmas, und unter allen Staaten und Regionen belegt sie den vierten Rang.

Anfang 2005 betrug die Bevölkerung nach offiziellen Angaben 5.555.000; gemäß Zensus 2014 beläuft sich die Bevölkerung auf 4.867.373 Personen, der Anteil der ruralen Bevölkerung beträgt 78 %. Die größte Stadt ist die gleichnamige Hauptstadt Bago. Die Region gliedert sich in vier Distrikte: Bago, Toungoo, Pyay und Thayawady.

Die Division umfasste 1891 fünf Distrikte: die Stadt Rangun, Hanthawadi (früher auch Rangun) genannt, Bago, Tharawadi und Prome. Die Fläche betrug 24.084 km².

Die Bewohner sind überwiegend Mon (von den Birmanen Talaing genannt).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The 2014 Myanmar Population and Housing Census: The Union Report