Bahnhof Bad Herrenalb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bad Herrenalb
Der Bahnhof Bad Herrenalb
Der Bahnhof Bad Herrenalb
Daten
Lage im Netz Endbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung RHLB
IBNR 8007011
Eröffnung 2. Juli 1898
Architektonische Daten
Baustil Jugendstil
Lage
Stadt/Gemeinde Bad Herrenalb
Land Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 48′ 9″ N, 8° 26′ 21″ OKoordinaten: 48° 48′ 9″ N, 8° 26′ 21″ O
Höhe (SO) 365 m ü. NHN
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Baden-Württemberg
i16

Der Bahnhof Bad Herrenalb ist der Bahnhof der Stadt Bad Herrenalb in Baden-Württemberg. Er liegt nördlich der Innenstadt und bildet den Endpunkt der Albtalbahn.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alter Schmalspurbahnhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als die schmalspurige Albtalbahn zwischen Karlsruhe und Herrenalb gebaut wurde, entstand am nordwestlichen Ortsrand von Herrenalb der Endbahnhof der Lokalbahn. Die Eröffnung fand am 2. Juli 1898 statt; der Bahnhof besaß vier Gleise. Von Beginn an war er als Endbahnhof konzipiert. Südlich des Bahnhofs entstand ein eingleisiger Lokschuppen mit Turm. Dieser wurde im Jahre 1910 auf zwei Gleise erweitert. Im Jahre 1911 erfolgte die Elektrifizierung der meterspurigen Albtalbahn.

Neuer Normalspurbahnhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1961 erfolgte die Umspurung auf Normalspur. Durch den Umbau wurden der Lokschuppen und ein Güterschuppen abgerissen. Um das Empfangsgebäude herum führt seither eine Wendeschleife, die im Uhrzeigersinn durchfahren wird. Gleichzeitig übernahmen Straßenbahn-Gelenkwagen den Betrieb.

Das Empfangsgebäude von 1898 ist erhalten geblieben und beherbergt heute eine Wartehalle für Reisende, ein Restaurant, ein Reisebüro und eine Fahrschule. Ebenfalls noch vorhanden ist einer der Güterschuppen von 1898.

Stadtbahnzug in der Bahnsteighalle
Wasserkran

Das Gesamtbild wird seit 1978 durch die historische Bahnsteighalle des ehemaligen Baden-Badener Stadtbahnhofs ergänzt; sie überspannt alle drei Bahnsteiggleise. Seit 1979 feiert die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) jährlich im August das so genannte „Bad Herrenalber Bahnhofsfest“. Auch besitzt der Bahnhof einen badischen Wasserkran für die im Sommer regelmäßig von den Ulmer Eisenbahnfreunden durchgeführten Dampfzugfahrten.

Ergänzt wird das historische Ensemble durch ein Schweizer Läutwerk, welches jede Ankunft eines Zuges ankündigt, und ein altes zweiflügliges Formsignal.

Eine moderne Triebwagen-Abstellhalle aus dem Jahr 1975, seit 1990 zweigleisig, erlaubt das Abstellen der heute eingesetzten Stadtbahntriebwagen.

Der Bahnhof Bad Herrenalb ist ebenfalls auch die Talstation der Falkenburgbahn (Schrägaufzug), die den Bahnhof mit der Falkenburg-Klinik verbindet.

Anlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Bad Herrenalb besitzt 3 Bahnsteige mit den Maßen:

Gleisnummer Bahnsteighöhe ü. SO Bahnsteiglänge
1 35 cm 150 m
2 35 cm 095 m
3 35 cm 150 m

Im nördlichen Bereich neben der Abstellhalle befinden sich zudem 30 Park&Ride-Parkplätze. Auch ein Fahrradunterstand und mehrere Kurzzeitparkplätze sowie Taxistände sind vorhanden. Auf dem Bahnhofsvorplatz befinden sich vier Abfahrtsplätze für Linienbusse, für die Abstellung ist auf dem Bahnhofsgelände kein Parkplatz vorhanden. Sie werden auf einem nahegelegenen Busparkplatz abgestellt.

Im Rahmen der Gartenschau 2017 soll von Juli bis Oktober 2016 der Hausbahnsteig an Gleis 1 barrierefrei ausgebaut werden. Dazu gehören neben Blindenleitstreifen und einem Dynamischen Fahrgastinformationsanzeiger auch die Verbreiterung des kombinierten Bahn/Bussteiges auf 3,5 m, sowie der Anpassung des Hallendaches.[2]

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Bad Herrenalb wird von der AVG als Bahnhof der Kategorie 1 eingestuft. Er wird von Stadtbahn-Zügen der Linie S1 im 40/20-Minuten-Takt angefahren. Im Ausflugsverkehr (an bestimmten Sonntagen) bestehen Verbindungen mit Dampfzügen nach Ettlingen.

Die Gleisanlagen sind für Linienbetrieb ausgelegt, wobei Gleis 1 den Stadtbahnen nach Karlsruhe und Gleis 3 den Dampfzügen dient. Im südlichen Bereich des Bahnhofs befindet sich eine Abstellgruppe.

S- und Stadtbahn-Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof bildet einen Endpunkt für die S-Bahnlinie 1 der Stadtbahn der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft. Nach Fahrplan bedienen im Jahr 2016 täglich rund 30 S-Bahnzüge den Bahnhof.

Linie Strecke Taktfrequenz
S 1 Linkenheim-HochstettenEggenstein-LeopoldshafenKA-NeureutKarlsruhe MarktplatzKarlsruhe BahnhofsvorplatzKarlsruhe AlbtalbahnhofKA-RüppurrEttlingen StadtBusenbachMarxzellBad Herrenalb zwischen Ettlingen und Neureut im 10-Minuten-Takt (werktags), sonst 40/20-Minuten-Takt

Sonderverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Strecke Taktfrequenz
DZ (Karlsruhe Hauptbahnhof – Ettlingen West) – Ettlingen StadtBusenbachMarxzellBad Herrenalb an bestimmten Sonn- und Feiertagen von Mai bis Oktober

Omnibus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof wird außerdem von verschiedenen Omnibuslinien des SüdwestBus und BVN Busverkehr Nordschwarzwald bedient. Sie stellen die Verbindungen in schienenfreie Regionen dar, die Busse fahren alle vom Bahnhofsvorplatz ab und besitzen Anschluss von und zur Stadtbahn nach Karlsruhe. Im Jahr 2011 wurde auf der Linie 244 der Stundentakt an Wochentagen vormittags auf 2 Schulfahrten zusammengestrichen. Zum Dezember 2012 wurde – aufgrund einer Ausschreibung und geänderter Finanzierung – der Verkehr auf den Linien 113 und 116 erheblich reduziert. Mit dem Fahrplanwechsel 2013/2014 entfielen am Wochenende sämtliche Fahrten der Linie 719, da die Leistungen der eingebundenen Linie 723 erheblich gekürzt wurden. Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 wurden die Linien 113, 116 und 719 vom RVS an den BVN abgegeben. Die vormals gekürzten Linien 113 und 116 wurden schrittweise zum 14. Dezember 2014 und 1. November 2015 wieder verdichtet. Seit September 2015 findet am Wochenende wieder Verkehr zwischen Bad Herrenalb und Bad Wildbad statt.

Linie Strecke Taktfrequenz Unternehmen
113 Bad Herrenalb – BernbachMoosbronn Mo–Fr 60 min

Sa+So 120 min

BVN Busverkehr Nordschwarzwald
116 Bad Herrenalb – Unteres Gaistal - Oberes Gaistal Mo–Fr 60 min

Sa+So 120 min

BVN Busverkehr Nordschwarzwald
244 Bad Herrenalb – Loffenau - GernsbachBaden-Baden Mo–Fr vormittags 2 Schulfahrten, nachmittags 60 min

Sa+So 60 min

Südwestbus
716 Bad Herrenalb – Dobel - StraubenhardtPforzheim Mo–Fr 60 min

Sa Vormittag 60 min/Sa Nachmittag+So 120 min

Südwestbus
719 Bad Herrenalb – Dobel - Höfen an der EnzBad Wildbad Mo–Fr 120 min + HVZ-Verdichter

Sa+So 120 min

BVN Busverkehr Nordschwarzwald

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Manfred Koch (Hrsg.): Unter Strom: Geschichte des öffentlichen Nahverkehrs in Karlsruhe. Badenia Verlag, Karlsruhe 2000, ISBN 3-7617-0324-4.
  • Klaus Bindewald: Die Albtalbahn: Geschichte mit Zukunft: von der Schmalspurbahn zur modernen Stadtbahn. verlag regionalkultur, Ubstadt-Weiher 1998, ISBN 3-929366-79-7.
  • Kurt Schwab: Straßen- und Kleinbahn in Pforzheim. Verlag Kenning, Nordhorn 1997, ISBN 3-927587-64-8.
  • Günter Koch: Der elektrische Betrieb der Albtalbahn in Schmalspur. In: Die Museums-Eisenbahn: Zeitschrift für Kleinbahn-Geschichte. Nr. 3/1992, S. 21–47 Deutscher Eisenbahn-Verein (PDF; 5,8 MB).
  • Helmut Iffländer: Die Albtalbahn: von der Bimmelbahn zum modernen Nahverkehrsbetrieb. Andreas-Braun-Verlag, München 1987, ISBN 3-925120-03-3.
  • Dieter Höltge: Albtalbahn und Kleinbahn Pforzheim-Ittersbach. Verlag Wolfgang Zeunert, Gifhorn 1976, ISBN 3-921237-27-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Bad Herrenalb – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bekommt Bahnhof ein Pult- oder Satteldach?, Schwarzwälder Bote, 26. Februar 2016