Bahnhof Bonn-Beuel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bonn-Beuel
Bf-bn-beuel.jpg
Ansicht des Bahnhofs (2007)
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung KBB
IBNR 8001083
Kategorie 4
Eröffnung 1. März 1871
Profil auf Bahnhof.de Bonn-Beuel
Lage
Stadt/Gemeinde Bonn
Ort/Ortsteil Beuel
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 44′ 18,6″ N, 7° 7′ 38,8″ OKoordinaten: 50° 44′ 18,6″ N, 7° 7′ 38,8″ O
Eisenbahnstrecken

auf dem Bahnhofsvorplatz:

Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen
i16i16i18

Der Bahnhof Bonn-Beuel ist ein Bahnhof an der Rechten Rheinstrecke im Bonner Stadtbezirk Beuel. Er wird von der Deutschen Bahn AG in die Bahnhofskategorie 4 eingeordnet.[2]

Anlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ansicht des Bahnhofs um 1900
Gleisseite (2015)
Güterbahnhof mit Gleisanschluss (2015)
Zirkustransport (2011)

Er wurde am 1. März 1871 eröffnet und hat drei Bahnsteiggleise sowie mehrere Nebengleise. Vom Bahnhofsgebäude aus etwas versteckt gibt es noch einen weiteren Bahnhofsteil, der von der Rhein-Sieg-Eisenbahn unter anderem für Sonderverkehre während Pützchens Markt genutzt wird. Außerdem gehört zu dem Bahnhof noch ein Güterschuppen. Er steht einschließlich seiner Zufuhr- und Ladestraße ebenso wie das Empfangsgebäude, die zwei Bahnsteige und die Bahnsteigüberdachung als Baudenkmal unter Denkmalschutz.[3]

Der Bahnhof weist im Vergleich zu benachbarten Bahnhöfen einige Besonderheiten auf. Die umfangreichen Gleisanlagen für lokalen Güterverkehr (wie er bis in die 1980er Jahre an deutschen Bahnhöfen üblicherweise stattfand) sind in Beuel nicht entfernt worden, sondern fast vollständig erhalten und einsatzfähig. So kann zum Beispiel der Güterschuppen immer noch über sein Zufahrtsgleis angefahren werden, eine für diese Bahnhofskategorie in Deutschland sehr rare Betriebssituation. Ungewöhnlich ist ebenso die Tatsache, dass auch die anderen Ladegleise (u. a. mit Kopf- und Seitenrampen) noch einsatzbereit und sowohl von der Straße wie der Schiene erreichbar sind. Private Eisenbahnunternehmen und auch die DB selber nutzen diese in der Region inzwischen einmalige Infrastruktur regelmäßig; so erfolgt z.B. die Anreise des Circus Roncalli bei seinen Gastspielen über den Beueler Bahnhof. Im Bahnhof Beuel wird z. B. Containerware, Holz und Schienenschotter verladen.

Während auf der rechten Rheinstrecke nördlich und südlich von Beuel im Jahr 2011 die personell besetzten Stellwerke wegen Umrüstung auf elektronisches Stellwerk stillgelegt wurden, blieb das Bahnhofsstellwerk in Beuel betrieblich erhalten und ist nach wie vor dauerhaft mit einem Fahrdienstleiter besetzt. Dieses relativ moderne Stellwerk südlich des Empfangsgebäudes ersetzte im Jahr 1985 die beiden bisherigen Stellwerke (eines auf Höhe der Güterabfertigung und ein Fahrdienstleiterstellwerk auf Höhe der Brücke „auf dem Grendt“).

Verbindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn Personenfernzüge von der linken Rheinstrecke auf die rechte umgeleitet werden, ist der Bahnhof Bonn-Beuel Ersatzhalt für Bonn Hauptbahnhof. Diese Ersatzhaltfunktion des Bahnhofs Bonn-Beuel wird wegen der relativ hohen Störanfälligkeit der linken Rheinstrecke (Steinschläge, wenige Überhol- und Ausweichmöglichkeiten, hohe Verkehrsauslastung etc.) häufig genutzt, immer wieder sogar über mehrere Tage. Auch bei Sperrung der Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main kann die rechte Rheinstrecke als Umleitung verwendet werden und der Bahnhof Bonn-Beuel ist Ersatz für den Bahnhof Siegburg/Bonn.

Regionalverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Linienverlauf Takt
RE 8 Rhein-Erft-Express:
Mönchengladbach Hbf – Rheydt Hbf – Rheydt-Odenkirchen – Hochneukirch – Jüchen – Grevenbroich – Rommerskirchen – Stommeln – Pulheim – Köln-Ehrenfeld – Köln Hbf – Köln Messe/Deutz – Köln/Bonn Flughafen – Troisdorf – Friedrich Wilhelmshütte (Mo–Fr einzelne Züge) – Menden (Rheinl) – Bonn-Beuel – Bonn-Oberkassel – Niederdollendorf – Königswinter – Rhöndorf – Bad Honnef (Rhein) – Unkel – Erpel (Rhein) (Mo–Fr einzelne Züge) – Linz (Rhein) – Leubsdorf (Rhein) (Mo–Fr je zwei Züge) – Bad Hönningen – Rheinbrohl (Mo–Fr einzelne Züge) – Leutesdorf (Rhein) (Mo–Fr einzelne Züge) – Neuwied – Engers – Vallendar – Koblenz-Ehrenbreitstein – Koblenz Hbf
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2016
60 min
RB 27 Rhein-Erft-Bahn:
Mönchengladbach Hbf – Rheydt Hbf – Rheydt-Odenkirchen – Hochneukirch – Jüchen – Grevenbroich – Rommerskirchen – Stommeln – Pulheim – Köln-Ehrenfeld – Köln Hbf – Köln Messe/Deutz – Porz (Rhein) – Troisdorf – Friedrich-Wilhelmshütte – Menden (Rheinl) – Bonn-Beuel – Bonn-Oberkassel – Niederdollendorf – Königswinter – Rhöndorf – Bad Honnef (Rhein) – Unkel – Erpel (Rhein) – Linz (Rhein) – Leubsdorf (Rhein) – Bad Hönningen – Rheinbrohl – Leutesdorf (Rhein) – Neuwied – Urmitz Rheinbrücke – Koblenz-Lützel – Koblenz Stadtmitte – Koblenz Hbf
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2016
60 min

Straßenbahn und Bus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem Bahnhof liegt die Haltestelle Beuel Bahnhof der Straßenbahnlinie 62, die durch Beuel zur Bonner Innenstadt und über den Hauptbahnhof nach Dottendorf sowie in der Gegenrichtung über Ramersdorf nach Oberkassel führt.

Linie Verlauf Takt
62 Dottendorf – Bonn Hbf – Stadthaus – Bonn-Beuel Bf. – Limperich – Ramersdorf – Bonn-Oberkassel
65 Auerberg – Stadthaus – Bonn-Beuel Bf. – Limperich – Ramersdorf Nur Ein- und Ausrückfahrten der Linie 61 und Schülerverkehr
Linie Linienverlauf
529 Bonn HBF – Beuel Bhf – Hangelar – St. Augustin – Hennef Bf
537 Bonn HBF – Beuel Bhf – Niederholtorf – Oberpleis
607 Ramersdorf – Limperich – Beuel Bhf – Bonn HBF – Endenich – Duisdorf – Medinghoven
636 Hangelar Ost – Hoholz – Niederholtorf – Ramersdorf – Beuel Bhf – Beuel Mitte

Die Buslinien 603, 608 und 609 fahren von der ca. 250 m entfernten Haltestelle Beueler Bahnhofsplatz ab.

Planung: S13-Anschluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anleitung: Neutraler Standpunkt Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.

Nachdem über zwanzig Jahre geplant und diskutiert wurde, begannen im Herbst 2016 die vorbereitenden Arbeiten, um die S-Bahn Linie 13 von Köln kommend ab Troisdorf bis Bonn-Oberkassel zu verlängern. Der Abschluss aller Arbeiten ist für 2027 geplant. Im Zuge dieser Maßnahme erhält der Bahnhof Beuel zwei zusätzliche S-Bahn-Gleise, wird aber auch alle bisherigen Güterverkehrsgleise verlieren. Damit büßt Bonn seine letzte Schnittstelle zwischen Schiene und Straße ein; lokaler Schienengüterverkehr, wie im Moment noch praktiziert, wird dann nicht mehr möglich sein. Das Güterbahnhofsgebäude wird zur Hälfte abgerissen, der Rest soll um 1,8 Meter Richtung Osten versetzt werden. Denkmalschützer unterstellen der DB jedoch die zwar gesetzlich vorgeschriebene, aber kostenträchtige Versetzung ("Translodzierung") umgehen zu wollen indem sie dem Mieter des Güterbahnhofs kündigen und so einen substanzzerströrenden Leerstand bewusst herbeiführen [4]. Der eventuell verbleibende Teil des Güterschuppens wird kein neues Bediengleis bekommen, er verliert somit seine technische wie historische Funktion. Den Modernisierungen von Gleisen und Anlagen wird die charakteristische (und nur noch selten so gut erhaltene) hölzerne Bahnsteigüberdachung zum Opfer fallen. Diese war auch als Kulisse für Film-Dreharbeiten beliebt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Bonn-Beuel – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bahnhofskategorieliste 2013. DB Station&Service AG, Januar 2013, archiviert vom Original am 29. Juli 2013, abgerufen am 30. Januar 2013 (PDF, 300 kB).
  2. Denkmalliste der Stadt Bonn, S. 11, Nummer A 3191
  3. Artikel General-Anzeiger Bonn
  4. PDF-Dokument zur Bürgerinformationsveranstatung Verlängerung S13; deutschebahn.com; abgerufen am 5. Oktober 2016