Bahnhof Bregenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bregenz
Bregenzer Bahnhof mit Pfänder.jpg
Ansicht des Bahnhofs mit dem Pfänder im Hintergrund
Daten
Betriebsstellenart Bahnhof
Lage im Netz Zwischenbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Abkürzung Bg
IBNR 8100090
Eröffnung 1872[1]
1990 Neubau
Webadresse bahnhof.oebb.at
Lage
Stadt/Gemeinde Bregenz
Bundesland Vorarlberg
Staat Österreich
Koordinaten 47° 30′ 10″ N, 9° 44′ 24″ OKoordinaten: 47° 30′ 10″ N, 9° 44′ 24″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Österreich
i11i16i16i18

Der Bahnhof Bregenz ist vor der Haltestelle Bregenz Hafen und der Haltestelle Riedenburg der größte der drei Bahnhöfe der Vorarlberger Landeshauptstadt Bregenz. Er liegt an der Bahnstrecke Lindau–Bludenz und wird von Fern- und Regionalzügen der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) bedient. Zudem fungiert er als einer der Knotenpunkte der S-Bahn Vorarlberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1847 wurden die ersten Ideen publik, in Vorarlberg eine Bahnstrecke zu errichten. Aufgrund der geografischen Lage des Bundeslandes, durch den Arlberg vom Rest des Landes getrennt, verzögerten sich die Pläne jedoch, sie wurden erst wieder aufgegriffen, nachdem im nahen deutschen und Schweizer Ausland Bahnstrecken errichtet wurden. Schließlich wurde der Bau 1869 beschlossen und 1870 begonnen. 1871 wurde hierzu eine private Gesellschaft namens Vorarlberger Bahn gegründet.[2] Am 1. Juli 1872 wurde die Strecke Lochau–Bludenz dem Verkehr übergeben[3], womit auch Bregenz seinen ersten Bahnhof erhielt. Mit Eröffnung der, ursprünglich ebenfalls privaten, schmalspurigen Bregenzerwaldbahn wurde die Station 1902 schließlich zum Abzweigbahnhof erweitert. Aufgrund von Unwetterschäden wurde diese etappenweise bis 1983 stillgelegt.

1989 wurde der ursprüngliche Bregenzer Bahnhof abgebrochen[4] und 500 Meter weiter westlich neu errichtet. Heute dominiert am Bahnhof im Bereich des Empfangsgebäudes und an den Bahnsteigdächern die Farbe Türkis.

Neubaupläne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit einigen Jahren planen die Stadt Bregenz und das Land Vorarlberg den Neubau des Bregenzer Bahnhofes. Gründe sind unter anderem Schäden am erst etwa 30 Jahre alten Bahnhofsgebäude sowie eine aus heutiger Sicht übermäßige Ausrichtung des großteils aus Straßen und Parkflächen bestehenden Bahnhofsumfelds auf den Autoverkehr.[5] Im Zuge des Seequartiers sollte am jetzigen Grundstück des Bahnhofs ein Hotel entstehen.[6] Nach Pausierung des Projekts „Seestadt“ aufgrund zahlreicher Proteste insbesondere von Vorarlberger Architekten kam der Gestaltungsbeirat des Landes Vorarlberg im Jahr 2019 zusammen, um konkrete Pläne für den Neubau abzusegnen.[7]

Am 12. Juni 2019 wurde von der Stadt Bregenz, den ÖBB und dem Land Vorarlberg gemeinsam der Plan für den Um- bzw. Neubau des Bahnhofs Bregenz präsentiert: Mittels projektierter Baukosten von 77 Millionen Euro soll der Bahnhof nach Plänen des renommierten Bregenzer Architekturbüros Dietrich/Untertrifaller Architekten im Wesentlichen neu errichtet werden.[8]

Mitte 2021 wurden Pläne, eine zwischen Lauterach und Lochau-Hörbranz durchgehend unterirdische und zweigleisige Trasse von etwa 9 km Länge um 1,5 Milliarden Euro zu errichten, präsentiert. Die Unterflurtrasse soll die Durchlassfähigkeit erhöhen, Bahnlärm eliminieren und eine Bebauung der dann freiwerdenden Flächen der jetzigen Gleistrasse ermöglichen. Auch der Bahnhof Bregenz würde im Falle einer Realisierung dieses Projektes unterirdisch angelegt werden.[9]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der heutige Durchgangsbahnhof Bregenz liegt nahe dem Stadtzentrum in unmittelbarer Nähe zum Ufer des Bodensees. Die Schiffsanlegestelle liegt ebenfalls in der Nähe, ist jedoch durch die Haltestelle Bregenz Hafen direkt erschlossen. Im Bahnhof selbst befinden sich ein Reisezentrum der ÖBB, ein Kundenbüro des Verkehrsverbundes Vorarlberg sowie diverse Läden für den Reisebedarf und Gastronomie.[10]

Vom unmittelbar vor dem Bahnhof befindlichen Busbahnhof aus verkehren mehrere Linien des Stadtbus Bregenz, des Landbus Unterland und des Landbus Bregenzerwald sowie Fern- und Reisebusse.

Zugverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof ist Knotenpunkt der Verkehrsachsen Bregenz – Wien und Zürich – München. Fernverkehrszüge verbinden ihn ein- bis mehrmals täglich unter anderem mit Wien, Salzburg, München, Zürich, Stuttgart und Köln. Von Süden her kommende Regionalzüge werden nach Bregenz Hafen oder Lindau durchgebunden. Er ist ein bedeutender Bahnhof der S-Bahn Vorarlberg.

Zuggattung/Linie Verlauf Takt
Railjet (Flughafen Wien) – Wien – Wien Meidling – St. Pölten – Linz – Salzburg – Wörgl – Jenbach – Innsbruck – Imst-Pitztal – Landeck-Zams – Langen am Arlberg – Bludenz – Feldkirch – Dornbirn – Bregenz 120 Minuten
ÖBB Nightjet Wien – Wien Meidling – Tullnerfeld – St. Pölten – Amstetten – St. Valentin – Linz – Wels – Attnang-Puchheim – Vöcklabruck – Salzburg – Innsbruck – Ötztal – Imst-Pitztal – Landeck-Zams – St. Anton am Arlberg – Langen am Arlberg – Bludenz – Feldkirch – Rankweil – Götzis – Hohenems – Dornbirn – Bregenz Ein Zugpaar täglich
ICE 18 {Berlin GesundbrunnenBerlinHalle (S)ErfurtNürnberg –} Augsburg – /
{München –} BuchloeMemmingenLindau-ReutinBregenz
Sa, zwei Zugpaare saisonal
EuroCity München – Buchloe – Memmingen – Lindau-Reutin – Bregenz – St. Margrethen – St. Gallen – Winterthur – Zürich Flughafen – Zürich HB Sechs Zugpaare täglich
IC 32 (Dortmund) – Bochum – Essen – Mülheim – Duisburg – Düsseldorf – Köln – Bonn – Remagen – Andernach – Koblenz – Bingen – Mainz – Mannheim – Heidelberg – Stuttgart – Göppingen – Ulm – Biberach – Aulendorf – Ravensburg – Friedrichshafen – Lindau-Reutin – Bregenz – Dornbirn – Feldkirch – Bludenz – Langen – St. AntonLandeck-Zams – Imst-Pitztal – Ötztal – Telfs-Pfaffenhofen – Innsbruck Ein Zugpaar (IC 118/119) täglich
REX Lindau-Insel – (Lindau-Reutin –) Lochau-Hörbranz – Bregenz Hafen – Bregenz – Riedenburg – Dornbirn – Hohenems – Götzis – Rankweil – Feldkirch – Frastanz – Nenzing – Bludenz 30 Minuten außer bei Überschneidung mit einem Railjet
S 1 (Lindau-Insel – Lindau-Reutin – Lochau-Hörbranz –) Bregenz Hafen – Bregenz – Riedenburg – Lauterach – Wolfurt – Schwarzach – Haselstauden – Dornbirn – Dornbirn-Schoren – Hatlerdorf – Hohenems – Altach – Götzis – Klaus in Vorarlberg – Sulz-Röthis – Rankweil – Feldkirch Amberg – Feldkirch – Frastanz – Schlins-Beschling – Nenzing – Ludesch – Nüziders – Bludenz 30 Minuten, in Wochenendnächten 60 Minuten
S 3 (Lochau-Hörbranz – Bregenz Hafen) – Bregenz – Riedenburg – Hard-Fußach – Lustenau – St. Margrethen 30 Minuten, abends 60 Minuten
S 7 WeinfeldenSulgenRomanshornRorschach (– St. MargrethenBregenzLindau-Reutin) Verlängerung nach Bregenz und Lindau alle 120 Minuten, alternierend mit dem EC 88; nach Lindau bis Fahrplanwechsel 2023/24 nur Samstag/Sonntag

Stand: Dezember 2021

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bahnhof Bregenz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. bregenzerwaldbahn-frueher-heute.at
  2. Wiener Amtsblatt
  3. arlbergbahn.at (Memento vom 11. November 2013 im Internet Archive)
  4. bregenzerwaldbahn-frueher-heute.at
  5. Linda Carugati / VOL.AT: "Bahnhof Bregenz seit Jahren ein Bauschaden". 2. Juli 2021, abgerufen am 8. Juli 2021.
  6. Ein neues Hotel im Seequartier. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  7. Seequartier: Gestaltungsbeirat prüft Ende Jänner neuen Bahnhof. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  8. Bahnhof Bregenz wird neu gebaut. In: vorarlberg.ORF.at. 12. Juni 2019, abgerufen am 12. Juni 2019.
  9. vorarlberg ORF at/Agenturen red: Bahntunnel „mach- und finanzierbar“. 5. Juli 2021, abgerufen am 8. Juli 2021.
  10. ÖBB Reiseportal: Bahnhof. (Nicht mehr online verfügbar.) 27. Januar 2016, archiviert vom Original am 27. Januar 2016; abgerufen am 20. Mai 2022.
Vorherige Station S-Bahn Vorarlberg Nächste Station
Bregenz Hafen
← (Lindau-Insel), Bregenz Hafen
  S1   Riedenburg
Bludenz →
Endstation   S3   Riedenburg
St. Margrethen
Bregenz Hafen
← Lindau-Insel
  REX   Riedenburg
Feldkirch, Bludenz →