Bahnhof Deisenhofen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deisenhofen
Empfangsgebäude
Empfangsgebäude
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 4
Abkürzung MDS
IBNR 8001404
Kategorie 4
Eröffnung 1862
Webadresse Stationsdatenbank.de
Profil auf Bahnhof.de Deisenhofen
Lage
Stadt/Gemeinde Oberhaching
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 1′ 10″ N, 11° 35′ 1″ OKoordinaten: 48° 1′ 10″ N, 11° 35′ 1″ O
Höhe (SO) 595 m ü. NHN
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Bayern
i16

Bahnsteige

Der Bahnhof Deisenhofen ist ein Trennungsbahnhof im Ortsteil Deisenhofen der bayerischen Gemeinde Oberhaching südlich von München. Der Bahnhof wird von der Linie S3 der S-Bahn München bedient, die zwischen Mammendorf und Holzkirchen verkehrt, sowie von den Meridian-Zügen der Bayerischen Oberlandbahn. Das Empfangsgebäude ist als Baudenkmal in die Bayerische Denkmalliste eingetragen.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Deisenhofen wurde 1862 am Abschnitt München–Holzkirchen der Bayerischen Maximiliansbahn eröffnet. Auf der Strecke erfolgte auch der Transport von Brenn- und Nutzholz nach München.[2] Seit dem 10. Oktober 1898 besteht zusätzlich die Verbindung zum Münchner Ostbahnhof. Seit 1972 ist der Bahnhof in das Netz der Münchner S-Bahn integriert.

Im Jahr 2004 wurde der Bahnhof barrierefrei ausgebaut. Die Bahnsteige wurden erhöht und modernisiert, das Bahnhofsgebäude wurde renoviert. In der Nähe des Bahnhofes entstanden neue Park-and-ride-Anlagen und Fahrradabstellplätze. Die Bushaltestelle auf dem Bahnhofsvorplatz wurde ebenfalls modernisiert, auf dem Vorplatz entstand eine neue Wendeschleife für die Busse. An den Kosten beteiligte sich neben der Deutschen Bahn AG auch die Gemeinde Oberhaching.[3]

Das ursprüngliche kleine Bahnhofsgebäude der Station Deisenhofen wurde später abgerissen und um 1875 erfolgte der Neubau des heute unter Denkmalschutz stehenden Bahnhofsgebäudes.[4] Der Verkauf der Bahnhofsgebäudes wurde 2009 von der Deutschen Bahn ausgeschrieben. 2014 kaufte die Gemeinde Oberhaching das Gebäude. Pläne, im Bahnhofsgebäude ein Café und öffentliche Toiletten einzurichten wurden bisher nicht umgesetzt. Im ersten und zweiten Stock befinden sich vermietete Privatwohnungen.[5]

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof besitzt vier Bahnsteiggleise an zwei Mittelbahnsteigen. An Gleis 1 halten die S-Bahnen der Linie S3 in Richtung Ostbahnhof, an Gleis 2 in Richtung Holzkirchen, an Gleis 3 die Züge des Meridian in Richtung Solln und an Gleis 4 die Meridian-Züge Richtung Holzkirchen bzw. Rosenheim. Beide Bahnsteige sind überdacht und verfügen über digitale Zugzielanzeiger. Die Bahnsteige sind über eine Unterführung mit dem Bahnhofplatz verbunden und barrierefrei mit Aufzügen ausgestattet.

Der Bahnhof befindet sich im Gebiet des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes.

Das Empfangsgebäude, das heute nicht mehr als solches genutzt wird, ist ein dreigeschossiger Putzbau mit reichen Backsteingliederungen.[6]

Bahnsteigdaten:

  • Gleis 1: Länge 216 m, Höhe 96 cm
  • Gleis 2: Länge 216 m, Höhe 96 cm
  • Gleis 3: Länge 237 m, Höhe 96 cm
  • Gleis 4: Länge 237 m, Höhe 96 cm[7]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Deisenhofen wird von der S-Bahn-Linie S3 der Münchner S-Bahn im 20-Minuten-Takt bedient. Nachbarstationen sind der Haltepunkt Furth in Richtung Mammendorf und der Bahnhof Sauerlach in Richtung Holzkirchen.

Bis zum 14. Dezember 2013 begannen und endeten im Bahnhof außerdem im Stundentakt die S-Bahn-Linien S20 nach München-Pasing und S27 nach München Hauptbahnhof. Seit dem 15. Dezember 2013 enden stattdessen die Meridian-Züge der Bayerischen Oberlandbahn aus München, die in der Hauptverkehrszeit über Holzkirchen nach Rosenheim weiter fahren, zu den übrigen Zeiten in Deisenhofen.

Linie /
Zuggattung
Verlauf Taktfrequenz
M München HbfMünchen DonnersbergerbrückeMünchen Heimeranplatz – München-Solln – Deisenhofen
(– Holzkirchen – Kreuzstraße – Rosenheim)
Stundentakt,
Halbstundentakt in der Hauptverkehrszeit
S3 Mammendorf – Malching – Maisach – Gernlinden – Esting – Olching – Gröbenzell – Lochhausen – Langwied – Pasing – Laim – Hirschgarten – Donnersbergerbrücke – Hackerbrücke – Hauptbahnhof – Karlsplatz (Stachus) – Marienplatz – Isartor – Rosenheimer Platz – Ostbahnhof – St.-Martin-Straße – Giesing – Fasangarten – Fasanenpark – Unterhaching – Taufkirchen – Furth – Deisenhofen – Sauerlach – Otterfing – Holzkirchen 20-Minutentakt

Auch die MVV-Buslinien 222 (Neuperlach Süd [U][S] – Deisenhofen [S][R]), 224 (Höllriegelskreuth [S] – Deisenhofen [S][R] – Unterhaching [S]), 227 (Ortsbus Oberhaching; Furth [S] – Furth [S]) und 381 (Dietramszell – Deisenhofen [S][R]) bedienen den Bahnhof. Außerdem verbindet der private „Biberger Bürger-Bus“ (BBB) den Deisenhofener Bahnhof mit den außenliegenden Ortschaften Oberhachings Oberbiberg, Jettenhausen, Gerblinghausen, Ödenpullach und Kreuzpullach (und Laufzorn).[8]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Deisenhofen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmalliste für Oberhaching (PDF) beim Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, abgerufen am 6. Februar 2019, Denkmalnummer D-1-84-134-13.
  2. Joseph Lang: Führer auf den kgl. bayer. Staats- und Ostbahnen. Ein Handbuch für Reisende, wie für das Publikum überhaupt. Verlag der Kranzfelder’schen Buchhandlung, Augsburg 1864 [2. Aufl.], S. 202.
  3. Zeitungsartikel zum Umbau des Bahnhofes Deisenhofen vom 8. April 2004 auf sueddeutsche.de, abgerufen am 14. Oktober 2012.
  4. K. Bachhuber, L. Frehse, I. Gnau, C. Hertel und I. Hilberth: Alte Bahngebäude. Zug um Zug aufs Abstellgleis. Süddeutsche Zeitung, 12. Mai 2017.
  5. Baumaßnahmen in Deisenhofen auf oberhaching.de, abgerufen am 14. Oktober 2012.
  6. Denkmalliste für Oberhaching (PDF) beim Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, Seite 1.
  7. Bahnsteiginformationen zum Bahnhof Deisenhofen (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutschebahn.com auf deutschebahn.com.
  8. Bahnhofsinformationen zum Bahnhof Deisenhofen auf mvv-muenchen.de, abgerufen am 16. Januar 2016.