Bahnhof Detmold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bahnhof Detmold
Detmold Bahnhof.jpg
Empfangsgebäude
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung EDTM
IBNR 8001420
Kategorie 5
Eröffnung 1880
Webadresse www.bahnhof.de
Lage
Stadt/Gemeinde Detmold
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 56′ 26,9″ N, 8° 52′ 21,1″ OKoordinaten: 51° 56′ 26,9″ N, 8° 52′ 21,1″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen
i11i16i16i18

Der Bahnhof Detmold ist der wichtigste Bahnhof der Stadt Detmold. Er wurde 1880 eröffnet, gehört der Bahnhofskategorie 5 an und verfügt über zwei Bahnsteiggleise. Das Empfangsgebäude wurde in den Jahren 2006 und 2007 gründlich saniert.

Bahnhofsanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Detmold liegt nordwestlich der Kernstadt. Er ist ein an der von Nordwesten nach Südosten verlaufenden Bahnstrecke Herford – Lage (Lippe) – Himmighausen (– Altenbeken) gelegener Durchgangsbahnhof. Im 2007 innen modernisierten und außen restaurierten Empfangsgebäude befinden sich diverse Gastronomiebetriebe, Schließfächer für Reisegepäck und ein Reisezentrum der Deutschen Bahn. Für Reisende mit Behinderung gibt es einen Aufzug zum Bahnsteig. Des Weiteren wurde eine digitale Zuganzeige mit Uhr auf dem Bahnsteig installiert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausmalung im Fürstenzimmer

Der Bahnhof wurde bis in die 1970er und 1980er Jahre von Fernverkehrszügen Osnabrück / Bielefeld – Altenbeken – WarburgKassel bedient. Der Bahnhofsvorplatz war bis 1954 Umsteigepunkt zur ehemaligen Detmolder Straßenbahn.

Im Jahre 1985 fand hier anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der deutschen Eisenbahnen eine Ausstellung alter Lokomotiven statt, die landesweit Beachtung fand.

Nach jahrelangen Bemühungen und Verhandlungen kaufte die Stadt Detmold das Empfangsgebäude des Bahnhofs Detmold im Sommer 2006. Im Oktober 2006 begann die Sanierung des Gebäudes, die mit Städtebaufördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert wurde. Die wesentlichen Gründe für die Sanierung waren erhebliche Mängel in der Ausstattung sowie eine mangelnde Behindertenfreundlichkeit. Der Bahnhof wurde von Bürgern und Reisenden oftmals als „ungemütlich“ empfunden.

Während der 14-monatigen Umbauzeit blieb das Empfangsgebäude geschlossen. Im Dezember 2007 fand die feierliche Einweihung des sanierten Gebäudes statt. Das Fürstenzimmer des Bahnhofes war im Februar 2008 Denkmal des Monats in Westfalen-Lippe.

Bedienung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ostwestfalen-Bahn verlässt den Bahnhof.

Der Bahnhof wird jeweils im Stundentakt von der RB 72Ostwestfalen-BahnHerfordLage (Lippe) – Detmold – AltenbekenPaderborn Hbf und vom RE 82 „Der Leineweber“ (Altenbeken –) Detmold – Lage (Lippe) – Bielefeld Hbf und weiter als RB 73 bis Lemgo Lüttfeld bedient. Der RE 82 verkehrt sonntags nur alle zwei Stunden. Durchgeführt wird der Schienenpersonennahverkehr von der Westfalenbahn mit Elektro-Triebwagen des Typs Flirt und von der Eurobahn mit Talent-Diesel-Triebwagen.

Detmold gehört dem regionalen Tarifverbund „Der Sechser“ (OWL Verkehr GmbH) an. In Richtung Paderborn und bis Bad Driburg gibt es einen Übergangstarif zum Nahverkehrsverbund Paderborn-Höxter. Außerdem gilt der NRW-Tarif.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Busbahnhof auf dem Bahnhofsvorplatz fahren Stadtbusse in alle Stadtteile und Regionalbusse u. a. nach Augustdorf, Blomberg, Horn-Bad Meinberg oder Barntrup. Der Busbahnhof ist an das Nachtbusnetz Detmold – Augustdorf angeschlossen.

In unmittelbarer Nähe zum Bahnhof liegt ein großes Schulzentrum (Dietrich-Bonhoeffer-Berufskolleg und Felix-Fechenbach-Berufskolleg), das von über 5.000 Schülern besucht wird, und dessen Einzugsgebiet über das Stadtgebiet hinausgeht, so dass vor allem werktags in den Morgenstunden mit starkem Pendlerverkehr durch Schüler zu rechnen ist.

Darüber hinaus gibt es am Sonntagabend Pendlerverkehr durch Soldaten, die in der Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne in Augustdorf stationiert sind.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dirk Strohmann: Das Empfangsgebäude des Detmolder Bahnhofs und sein Fürstenzimmer. (= Arbeitshefte des LWL-Amtes für Denkmalpflege in Westfalen, Band 7.) Münster 2009, ISBN 978-3-86206-001-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Detmold – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]