Bahnhof Frankfurt (Main) Galluswarte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frankfurt (Main) Galluswarte
S-bahn-station-galluswarte-ffm-004.jpg
S-Bahnhof Galluswarte
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise

2

Abkürzung

FFGA

Kategorie

4

Eröffnung

1978

Profil auf Bahnhof.de Frankfurt__Main__Galluswarte
Lage
Stadt/Gemeinde

Frankfurt am Main

Ort/Ortsteil

Gallus

Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 6′ 14″ N, 8° 38′ 42″ OKoordinaten: 50° 6′ 14″ N, 8° 38′ 42″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Hessen
i11i16i16i18

Der Bahnhof Frankfurt (Main) Galluswarte ist ein S-Bahnhof im Westen der Innenstadt von Frankfurt am Main. Er liegt im Zentrum des Stadtteils Gallus am namensgebenden Platz Galluswarte und gehört zu den wichtigsten Nahverkehrsknoten in den westlichen Innenstadtbezirken.

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine S-Bahn bei der Einfahrt in die Station, oberhalb der Mainzer Landstraße
Die Straßenbahnhaltestelle liegt unmittelbar unter dem S-Bahnhof

Die Station gehört zur Bahnhofskategorie 4 und wurde am 28. Mai 1978 eröffnet. Sie besteht aus zwei Bahnsteiggleisen an der Homburger Bahn, die an einem 96 Zentimeter hohen Mittelbahnsteig liegen, und zwei Durchfahrgleisen der Main-Weser-Bahn. Dort stößt ein – inzwischen stillgelegter – Abzweig vom Hauptgüterbahnhof auf die Strecke. Am Südende des Bahnhofs teilt sich die Main-Weser-Bahn in die Rampen zum Hauptbahnhof, die Verbindung zur Main-Neckar-Bahn sowie die Verbindung zur Taunus-Eisenbahn.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Station befindet sich in Hochlage an der Günderrodestraße und reicht von der Mainzer Landstraße bis zur Frankenallee. Über Fahrtreppen ist der Bahnsteig über die beiden Straßen zu erreichen.

Anbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof wird ausschließlich von S-Bahnen der Linien S3, S4, S5 und S6 bedient. Die Intercity- und Regionalzüge fahren auf der Main-Weser-Bahn durch. Hier sind keine Bahnsteige vorhanden.

Unterhalb der Station, an der Mainzer Landstraße, besteht Umsteigemöglichkeit in die dort verkehrenden Straßenbahnlinien 11 und 21 sowie zur Buslinie 52. Über das Umsteigen von der Straßenbahn an der Galluswarte sind das westliche Gallus und das nördliche Griesheim an das Frankfurter Schnellbahnnetz angebunden.

Linie Verlauf
S3 Bad Soden (Taunus) – Sulzbach (Taunus) Nord – Schwalbach a Ts (Limes) – Schwalbach a Ts (Limes) Nord – Niederhöchstadt – Eschborn – Eschborn Süd – Frankfurt-Rödelheim – Frankfurt (Main) West – Frankfurt am Main Messe – Frankfurt (Main) Galluswarte – Frankfurt (Main) Hbf tief – Frankfurt (Main) Taunusanlage – Frankfurt (Main) Hauptwache – Frankfurt (Main) Konstablerwache – Frankfurt (Main) Ostendstraße – Frankfurt (Main) Lokalbahnhof – Frankfurt (Main) Süd – Frankfurt (Main) Stresemannallee – Frankfurt-Louisa – Neu-Isenburg – Dreieich-Buchschlag – Langen-Flugsicherung – Langen (Hess) – Egelsbach – Erzhausen – Darmstadt-Wixhausen – Darmstadt-Arheilgen – Darmstadt Hbf
S4 Kronberg (Taunus) – Kronberg Süd – Niederhöchstadt – Eschborn – Eschborn Süd – Frankfurt-Rödelheim – Frankfurt (Main) West – Frankfurt am Main Messe – Frankfurt (Main) Galluswarte – Frankfurt (Main) Hbf (tief) – Frankfurt (Main) Taunusanlage – Frankfurt (Main) Hauptwache – Frankfurt (Main) Konstablerwache – Frankfurt (Main) Ostendstraße – Frankfurt (Main) Lokalbahnhof – Frankfurt am Main Süd – Frankfurt (Main) Stresemannallee – Frankfurt-Louisa – Neu-Isenburg – Dreieich-Buchschlag – Langen-Flugsicherung – Langen (Hess) (– Egelsbach – Erzhausen – Darmstadt-Wixhausen – Darmstadt-Arheilgen – Darmstadt Hbf)
S5 Friedrichsdorf (Taunus) – Seulberg – Bad Homburg – Oberursel (Taunus) – Oberursel-Stierstadt – Oberursel-Weißkirchen/Steinbach – Frankfurt-Rödelheim – Frankfurt (Main) West – Frankfurt am Main Messe – Frankfurt (Main) Galluswarte – Frankfurt (Main) Hbf tief – Frankfurt (Main) Taunusanlage – Frankfurt (Main) Hauptwache – Frankfurt (Main) Konstablerwache – Frankfurt (Main) Ostendstraße – Frankfurt (Main) Lokalbahnhof – Frankfurt (Main) Süd
S6 Friedberg (Hess) – Bruchenbrücken – Nieder-Wöllstadt – Okarben – Groß Karben – Dortelweil – Bad Vilbel – Bad Vilbel Süd – Frankfurt-Berkersheim – Frankfurt-Frankfurter Berg – Frankfurt-Eschersheim – Frankfurt (Main) West – Frankfurt am Main Messe – Frankfurt (Main) Galluswarte – Frankfurt (Main) Hbf tief – Frankfurt (Main) Taunusanlage – Frankfurt (Main) Hauptwache – Frankfurt (Main) Konstablerwache – Frankfurt (Main) Ostendstraße – Frankfurt (Main) Lokalbahnhof – Frankfurt (Main) Süd

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lage, Gleisanlagen sowie einige Signale und zulässige Geschwindigkeiten auf der OpenRailwayMap

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]