Bahnhof Genève-Aéroport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Genève-Aéroport
Unterirdische Gleise
Unterirdische Gleise
Daten
Lage im Netz Endbahnhof
Bauform unterirdischer Kopfbahnhof
Perrongleise 4
Abkürzung GEAP
IBNR 8501026
Eröffnung 1987[1]
Architektonische Daten
Baustil postmodern
Lage
Stadt/Gemeinde Le Grand-Saconnex
Kanton Genf
Staat Schweiz
Koordinaten 497657 / 120985Koordinaten: 46° 13′ 57″ N, 6° 6′ 43″ O; CH1903: 497657 / 120985
Höhe (SO) 425 m
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in der Schweiz
i16

Der Bahnhof Genève-Aéroport ist der Bahnhof des Genfer Flughafens. Er ist der einzige reine Fernverkehrsbahnhof der Schweiz, der als solcher geplant wurde und auch noch so betrieben wird. Der Betreiber sind die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB).

Lage und Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof liegt auf Gemeindegebiet von Le Grand-Saconnex als unterirdischer Kopfbahnhof unter dem Vorplatz des Flughafens, 250 Meter vom Terminal entfernt. Ebenfalls in der Nähe, rund 500 Meter Entfernung, befindet sich das Genfer Messe- und Ausstellungsgelände Palexpo.[2] Nebst dem Flughafenbahnhof Zürich und den beiden unterirdischen Bahnhöfen Museumsstrasse und Löwenstrasse des Zürcher Hauptbahnhofs ist er einer der vier unterirdischen Bahnhöfe auf dem SBB-Netz. Der Kopfbahnhof umfasst zwei Mittelbahnsteige und wurde im postmodernen Stil ähnlich zum Zürcher Flughafenbahnhof erbaut.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof wurde 1987 eröffnet. Zur Anbindung an den Stadtgenfer Bahnhof Cornavin wurde die Bahnstrecke Lausanne–Genf durchgehend doppelspurig verlängert. Zwischen Cornavin und der Dienststation La Châtelaine teilt sie sich das Trassee mit der SNCF-Strecke nach Lyon, der Abschnitt ist wegen der unterschiedlichen Oberleitungsspannungen dreispurig (zwei SBB-Gleise, ein SNCF-Gleis) ausgebaut. Eine Kapazitätserweiterung des Bahnhofs ist langfristig bis 2030 im Rahmen des Ausbaus der Bahnstrecke Lausanne–Genf geplant.[3] Die Erweiterung, der Kanton Genf wird rund 35 Millionen Franken beisteuern, beziehen sich weniger auf einen Ausbau des Bahnhofs selbst, sondern auf einen Umbau des Anschlussknotens La Châtelaine.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof wird stündlich von vier Fernverkehrszügen bedient, die Fahrtzeit zum Genfer Hauptbahnhof Cornavin beträgt sechs Minuten.[4]

Da zwischen dem Bahnhof Cornavin und dem Flughafen keine weiteren Haltestellen vorhanden sind, sind keine Regionalverkehrszüge nötig und die Fernverkehrszüge decken den Bedarf. Tariflich wird in der Schweiz nicht zwischen Regional- und Fernverkehr unterschieden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte (Memento vom 16. Februar 2009 im Internet Archive)
  2. http://christophe.lachenal.free.fr/francais/infos/gare_suisse/fr_gare_geneve_aeroport.htm
  3. http://www.ge.ch/conseil_etat/2005-2009/communiques/doc/20091221CP_convention_allemand.pdf
  4. http://www.gva.ch/de/desktopdefault.aspx/tabid-67/