Bahnhof Groningen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Groningen
Bahnhofsgebäude mit Haupteingang (2016)
Bahnhofsgebäude mit Haupteingang (2016)
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 11
Abkürzung Gn
IBNR 8400263
Eröffnung 1. Juni 1866
Webadresse NS-Infoseite
Architektonische Daten
Architekt Rob Steenhuis und TAK architecten
Lage
Stadt/Gemeinde Groningen
Provinz Groningen
Staat Niederlande
Koordinaten 53° 12′ 38″ N, 6° 33′ 50″ OKoordinaten: 53° 12′ 38″ N, 6° 33′ 50″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in den Niederlanden
i16i16i18

Der Bahnhof Groningen ist der größte Bahnhof der niederländischen Stadt Groningen sowie der gleichnamigen Provinz. Der Bahnhof wurde 2018 täglich von 17.768 Personen genutzt.[1] Er ist zentraler Knotenpunkt im städtischen ÖPNV. Am Bahnhof verkehren nationale Regional- und Fernverkehrszüge sowie der grenzüberschreitende Stoptrein nach Leer. Der Bahnhof liegt an der südlichen Seite der Innenstadt von Groningen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der heutige Bahnhof ist das dritte Bahnhofsgebäude. Der Bahnhof wurde am 1. Juni 1866 mit dem Abschnitt von Groningen nach Leeuwarden der Bahnstrecke Harlingen–Nieuwe Schans eröffnet. Als nächste Verbindung wurde 1868 die Strecke nach Winschoten – Nieuwe Schans (heute: Bad Nieuweschans) in Betrieb genommen. Die Verbindung nach Meppel folgte 1870. Ein richtiges Bahnhofsgebäude wurde 1872 fertiggestellt. Im Jahr 1884 wurde die Strecke nach Delfzijl eröffnet. Ihr heutiges Aussehen erhielt die Station 1896. 1999 wurde das Bahnhofsgebäude komplett renoviert und modernisiert.

Der Bahnhof Groningen als Modell in Madurodam

Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen des Projektes Groningen Spoorzone werden in der Zukunft tiefgründige Maßnahmen am Bahnhof Groningen ergriffen. Die Auftraggeber, die Gemeinde Groningen, die Nederlandse Spoorwegen, ProRail und die Provinz Groningen, arbeiten gemeinsam am Umbau des Bahnhofsgebietes. Unterhalb der Gleise soll eine Unterführung für Busse errichtet werden, die zum neuen Busbahnhof südlich des Bahnhofes führen soll. Ein unterhalb der Gleise geplanter Tunnel, soll den Fußgängern den Zugang zu den Bahnsteigen ermöglichen. Darüber hinaus soll an der Südseite eine neue Fahrradstation angelegt werden, die über einen neugebauten Fahrradtunnel mit der Fahrradstation Stadsbalkon an der Vorderseite des Bahnhofes verbunden werden soll. Aufgrund des zunehmenden Reiseverkehrs soll der Rangierbahnhof nach Haren verlegt werden, wodurch sich Platz für einen Eingang sowie einen Vorplatz an der Südseite bietet. Die Fertigstellung des Projektes ist für das Jahr 2023 geplant.[2][3]

Streckenverbindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahresfahrplan 2020 bedienen folgende Linien den Bahnhof Groningen:

Zugtyp Linienverlauf Frequenz
Intercity Rotterdam Centraal – Utrecht Centraal – Amersfoort Centraal – Zwolle – Groningen stündlich
Intercity Den Haag Centraal – Schiphol Airport – Amsterdam Zuid – Almere Centrum – Lelystad Centrum – Zwolle – Groningen stündlich
Intercity Groningen – Assen – Zwolle – Lelystad Centrum – Almere Centrum – Amsterdam Centraal freitag- und samstagnachts ein Zugpaar in Richtung Amsterdam
Sprinter Groningen – Assen halbstündlich (fährt nur in der HVZ)
Sprinter Zwolle – Meppel – Assen – Groningen halbstündlich
Sneltrein (Arriva) Leeuwarden – Groningen stündlich
Stoptrein (Arriva) Groningen – Zuidbroek – Bad Nieuweschans – Weener – Leer (Ostfriesland) stündlich
Stoptrein (Arriva) Leeuwarden – Groningen halbstündlich
Stoptrein (Arriva) Groningen – Zuidbroek – Winschoten stündlich
Stoptrein (Arriva) Groningen – Roodeschool – Eemshaven halbstündlich (2–4× täglich nach Eemshaven)
Stoptrein (Arriva) Groningen – Delfzijl halbstündlich
Stoptrein (Arriva) Groningen – Veendam halbstündlich

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Grootste, kleinste en snelst groeiende stations 2018. In: nieuws.ns.nl. Nederlandse Spoorwegen N.V., 4. Juli 2019, abgerufen am 21. Juli 2019 (niederländisch).
  2. Groningen. In: ns.nl. Nederlandse Spoorwegen, abgerufen am 23. März 2019 (niederländisch).
  3. Station Groningen. In: prorail.nl. ProRail, abgerufen am 23. März 2019 (niederländisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bahnhof Groningen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien