Bahnhof Höhenkirchen-Siegertsbrunn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bahnhof Höhenkirchen-Siegertsbrunn
Der Bahnhof
Daten
Betriebsstellenart Bahnhof
Lage im Netz Zwischenbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung MHSB
Eröffnung 6. Juni 1904
Lage
Stadt/Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 1′ 5″ N, 11° 42′ 36″ OKoordinaten: 48° 1′ 5″ N, 11° 42′ 36″ O
Höhe (SO) 587 m
Eisenbahnstrecken

München-Giesing–Kreuzstraße

Bahnhöfe in Bayern
i16i18

Der Bahnhof Höhenkirchen-Siegertsbrunn ist ein Bahnhof der Deutschen Bahn an der eingleisigen, elektrifizierten Bahnstrecke München-Giesing–Kreuzstraße im bayerischen Höhenkirchen-Siegertsbrunn. Er wird von der Linie S7 der S-Bahn München bedient, die zwischen Wolfratshausen und Kreuzstraße verkehrt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1892 bemühten sich die Gemeinden Höhenkirchen und Siegertsbrunn zusammen mit weiteren Gemeinden um den Bau einer Bahnstrecke. Nachdem seinerzeit der Errichtung der Bahnstrecke München Ost–Deisenhofen vom Bayerischen Landtag Vorrang eingeräumt wurde, kam es nach verschiedenen Streckenverlaufsplanungen am 2. März 1900 zur Genehmigung und schlussendlich im Jahr 1904 zur Eröffnung der vorläufig nur zwischen München-Giesing und Aying verkehrenden Lokalbahn als eine der letzten Eisenbahn-Radiallinien.[1][2] Nach dem bayerischen Lokalbahngesetz von 1884 musste der Grund für die Eisenbahnanlage von den Gemeinden erworben werden. Neben den Stationen Perlach und Aying entstand auch in Höhenkirchen-Siegertsbrunn ein großzügiges Empfangsgebäude östlich der Gleisanlagen.

Nach der Fertigstellung der Strecke nahm auch der Bahnverkehr der Lokalbahn stetig zu. So fuhren 1913 wochentags 18 Züge, sonntags 42; 1927 wochentags 30 und sonntags 44. Die Fahrgastzahl erhöhte sich von 128.423 Personen im Jahr 1905 bis 1926 auf 1.214.000 Fahrgäste.

Der S-Bahn-Verkehr wurde am 28. Mai 1972 offiziell aufgenommen, anfangs allerdings noch zwischen Hohenbrunn und Kreuzstraße bis zum 30. September 1973 mit lokbespannten Wendezügen.

2005 wurde der Bahnhof von der Gemeinde mit einem Kostenaufwand in Höhe von 2,2 Millionen Euro neu gestaltet: Der bisherige Mittelbahnsteig wich zwei fast barrierefreien, ebenerdigen, jeweils 210 Meter langen und überdachten Außenbahnsteigen. Die Anzahl der anliegenden Parkplätze wurde auf 193 auf zugekauftem Grundstück verdoppelt und es kamen weitere Fahrradstellplätze mit überdachten Unterständen hinzu. Neben den Uhren und Lautsprechern wurde ein modernes Wegeleitsystem angebracht.[3]

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof liegt ziemlich genau zwischen den Ortsteilen Höhenkirchen und Siegertsbrunn. Es gibt zwei Bahnsteige. Auf Gleis 1 fahren alle Züge in Richtung München und weiter nach Wolfratshausen, auf Gleis 2 Züge in Richtung Kreuzstraße. Die Bahnsteige haben eine Länge von 210 Metern und die im größten Teil des Münchner-S-Bahn-Netzes übliche Höhe von 96 cm.[4] Direkt neben Gleis 2 befindet sich der Bushalt 1, an welchem die Buslinien 216 und 244 halten. Neben Gleis 1 befindet sich der Bushalt 2, an welchem die Linie 413 hält.

Südlich des Bahnhofes befindet sich ein Aufstellgleis für die S-Bahn. Weitere Gleisanlagen sind nicht mehr vorhanden.

Östlich von Gleis 1 befindet sich das moderne Bahnhofsgebäude, das das historische Bahnhofsgebäude ersetzt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Strecke Taktfrequenz
S7 Wolfratshausen – Icking – Ebenhausen-Schäftlarn – Hohenschäftlarn – Baierbrunn – Buchenhain – Höllriegelskreuth – Pullach – Großhesselohe Isartalbahnhof – Solln – Siemenswerke – Mittersendling – Harras – Heimeranplatz – Donnersbergerbrücke – Hackerbrücke – Hauptbahnhof – Karlsplatz (Stachus) – Marienplatz – Isartor – Rosenheimer Platz – Ostbahnhof – St.-Martin-Straße – Giesing – Perlach – Neuperlach Süd – Neubiberg – Ottobrunn – Hohenbrunn – Wächterhof – Höhenkirchen-Siegertsbrunn – Dürrnhaar – Aying – Peiß – Großhelfendorf – Kreuzstraße 20 min

Im Bahnhof findet die planmäßige Kreuzung der S-Bahn-Züge statt. Einige Züge der S7 enden und beginnen hier. (Stand 2019) Hier treffen die S-Bahn-Linie 7 sowie die Regionalbus-Linien 216, 244, 413 zusammen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 5. Juni 2004 – 100 Jahre Eisenbahn München- Giesing - Aying. Gemeinde Aying.
  2. Die Eisenbahn München – Giesing – Aying - Kreuzstraße. Gemeinde Aying.
  3. Von Claudia Schmohl: Haltepunkt Höhenkirchen-Siegertsbrunn wird neu gestaltet. Süddeutsche Zeitung, 11. Mai 2010.
  4. https://redaktion.mvv-muenchen.de/plaene-bahnhoefe/haltestellen/station/bahnhof/hoehenkirchen-siegertsbrunn/index.html?no_cache=1

[1]

  1. Erfolge in der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn. Abgerufen am 2. Juli 2019.