Bahnhof Hochheim (Main)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hochheim (Main)
Empfangsgebäude mit Stellwerk Hf
Daten
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung FHM
IBNR 8002872
Kategorie 5
Eröffnung 24. November 1839
Profil auf Bahnhof.de Hochheim__Main_
Lage
Stadt/Gemeinde Hochheim am Main
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 0′ 15″ N, 8° 21′ 1″ OKoordinaten: 50° 0′ 15″ N, 8° 21′ 1″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Hessen
i16i16i18

Der Bahnsteig zum Gleis 2 und 3
Der Bahnsteig zum Gleis 1

Der Bahnhof Hochheim (Main) ist der Bahnhof der südhessischen Stadt Hochheim am Main. Er liegt an der Taunus-Eisenbahn von Frankfurt (Main) Hauptbahnhof nach Wiesbaden Hauptbahnhof. Hier halten planmäßig ausschließlich S-Bahnen der Linie S1 der S-Bahn Rhein-Main.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof wurde am 13. April 1840 eröffnet.[1]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Empfangsgebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Empfangsgebäude aus der Zeit, als die Strecke in Betrieb genommen wurde, stammte von dem Mainzer Architekten Ignaz Opfermann[2] und ist nicht erhalten. Das heutige Empfangsgebäude welches nördlich der Bahnstrecke errichtet wurde, stammt von 1877 und wurde 1911 umgebaut. Das zweieinhalbgeschossige Gebäude mit breitem Geschossfries steht traufständig zu den Gleisen. Zur Straßenseite ragt ein Mittelrisalit vor, der die Traufe mit seinem Giebel durchbricht. Das Halbgeschoss unter dem Schieferdach ist verschindelt, das flach und weit über geschnitzten Sparren und Kopfstreben auskragt.[1][3]

Gleisanlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An dem dreigleisigen Bahnhof Hochheim (Main) halten Züge der Linie S1 der S-Bahn Rhein-Main. Der Bahnhof besitzt einen Haus- und einen Inselbahnsteig. Auf Gleis 1 fahren die S-Bahnen nach Wiesbaden, auf Gleis 2 die in Richtung Frankfurt. Zur Hauptverkehrszeit beginnen und enden einige Züge in/aus Richtung Frankfurt auf Gleis 3.

Vor dem Empfangsgebäude (Straßenseite) befindet sich ein Personentunnel über diese die Gleise 2 und 3 zu erreichen sind.

Parkplätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An Gleis 1 angrenzend befinden sich P+R Parkplätze sowie überdachte Fahrradabstellplätze.

Wissenswert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hochheimer Bahnhof ist nicht barrierefrei.

Ein barrierefreier Umbau ist geplant, ein Termin steht noch nicht fest.[4]

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hochheim liegt im Tarifgebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV).

S-Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Zug der DB-Baureihe 430 auf der Linie S 1 im Bahnhof Hochheim (Main)

Die S-Bahnen fahren montags bis freitags im Halbstundentakt auf der Strecke Wiesbaden HauptbahnhofRödermark-Ober-Roden. In den Hauptverkehrszeiten wird dieser Takt auf einen Viertelstundentakt ausgeweitet, wobei jeder zweite Zug in Hochheim beginnt bzw. endet. Regional- und Fernverkehrszüge fahren ohne Halt durch den Bahnhof.

Linie Strecke Taktfrequenz
S1 Wiesbaden Hbf – Wiesbaden Ost – Mainz-Kastel – Hochheim (Main) – Flörsheim (Main) – Eddersheim – Hattersheim (Main) – Frankfurt-Sindlingen – Frankfurt-Höchst Farbwerke – Frankfurt-Höchst – Frankfurt-Nied – Frankfurt-Griesheim – Frankfurt (Main) Hbf tief – Frankfurt (Main) Taunusanlage – Frankfurt (Main) Hauptwache – Frankfurt (Main) Konstablerwache – Frankfurt (Main) Ostendstraße – Frankfurt (Main) Mühlberg – Offenbach-Kaiserlei – Offenbach Ledermuseum – Offenbach Marktplatz – Offenbach (Main) Ost – Offenbach-Bieber – Offenbach-Waldhof – Obertshausen – Rodgau-Weiskirchen – Rodgau-Hainhausen – Rodgau-Jügesheim – Rodgau-Dudenhofen – Rodgau-Nieder-Roden – Rodgau-Rollwald – Rödermark-Ober-Roden Halbstundentakt
S-Bahn Rhein-Main
Vorherige Station Linie Nächste Station
Mainz-Kastel
← Wiesbaden Hbf
S1 Flörsheim (Main)
Rödermark-Ober-Roden →

Busverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Bushaltestelle Hochheim Bahnhof fahren die Buslinien 46, 48 und 809. Die Buslinien verbinden den Bahnhof mit der Hochheimer Innenstadt, der Heinrich-von-Bretano-Schule, dem Hochheimer Hallenbad sowie dem Hochheimer Stadtteil Massenheim (Linie 46).[5]

Sonderverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jährlich, Anfang November, findet in Hochheim der Hochheimer Markt statt. Zu diesem Ereignis hält die sonst hier durchfahrende Regionalbahn Linie RB10 (RheingauLinie) der Vias mit zusätzlichem Halt in Hochheim am Main.[6]

Darüber hinaus wird der Betrieb der sonst im 30- bis 60-Minuten-Takt verkehrenden Buslinie 48 verdichtet[7] sowie Sonderbusse von und nach Rüsselsheim eingerichtet.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Heinz Schomann: Eisenbahn in Hessen. Eisenbahnbauten und -strecken 1839–1939. In: Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.): Kulturdenkmäler in Hessen. Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Drei Bände im Schuber. Band 2.1. Theiss Verlag, Stuttgart 2005, ISBN 3-8062-1917-6, S. 19 ff. (Strecke 001). S. 19.
  2. Silvia Speckert: Ignaz Opfermann (1799–1866): Ausgewählte Beispiele seiner Bautätigkeit im Umkreis der Stadt Mainz = Hausarbeit zur Erlangung des Akademischen Grades eines Magister [!] Artium. Johannes Gutenberg-Universität Mainz 1989. Maschinenschriftlich. Band 1: Text, Band 2: Tafeln. Stadtarchiv Mainz: 1991/25 Nr. 11., S. 69.
  3. Angaben in denkxweb über den Bahnhof Hochheim am Main.
  4. Allgemeine Zeitung: Hochheimer Bahnhof soll barrierefrei werden. (allgemeine-zeitung.de [abgerufen am 19. März 2018]).
  5. MTV, Main-Taunus-Verkehrsgesellschaft mbH: Buslinien. Abgerufen am 19. März 2018.
  6. Kostenlose Pendelbusse zum und vom Bahnhof. In: Kreisblatt
  7. Mit ESWE Verkehr zum Hochheimer Markt. auf den Webseiten der ESWE Verkehr
  8. Informationen zu den Sonderbussen zum Hochheimer Markt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Hochheim (Main) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien