Bahnhof Itabashi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte, Architektur, Bahnanlagen, städtebauliche Einordnung
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Bahnhof Itabashi
Itabashi station west-exit.jpg
Bahnhof Itabashi West-Eingang
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung イハ (iha)
Eröffnung 1. März 1885
Lage
Stadt Itabashi
Präfektur Tokio
Staat Japan
Koordinaten 35° 44′ 46″ N, 139° 43′ 10″ O35.746111111111139.71944444444Koordinaten: 35° 44′ 46″ N, 139° 43′ 10″ O
Eisenbahnstrecken

JR East Saikyō-Linie

Liste der Bahnhöfe in Japan
i7i12i13i15i16i16i18i19

Der Bahnhof Itabashi (jap. 板橋駅, Itabashi-eki) befindet sich in Itabashi in der Präfektur Tokio, Japan.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 1. März 1885 wurde der Bahnhof von der ersten privaten Eisenbahngesellschaft Japans, der Nippon Tetsudō (日本鉄道, wörtlich: „Japan-Eisenbahn“), als Güterbahnhof eröffnet. Zum 1. November 1906 ging der Bahnhof mit Verstaatlichung aller privaten Eisenbahngesellschaften in den Besitz der Vorläufer der japanischen Staatsbahn über. Ab dem 12. Oktober 1909 wurde der Bahnhof von der damals noch nicht ringförmig fertiggestellten Yamanote-Linie angefahren und somit der Passagierbetrieb aufgenommen. Eine Umbenennung des Teilstücks an dem der Bahnhof liegt, zwischen Ikebukuro und Akabane, in Akabane-Linie erfolgte erst zum 15. Juli 1972. Eine erneute Umbenennung der anfahrenden Linie folgte wenige Jahre später, als am 30. September 1985 die Strecke der Akabane-Linie vollständig im Streckenverlauf der neu eröffneten Saikyō-Linie aufging.

Am 1. April 1987 ging durch die Privatisierung der Staatsbahn der Bahnhof in den Besitz der JR Higashi-Nihon über. Am 16. März 1996 wurde der Güterbetrieb nach 110 Jahren schließlich aufgegeben und 1999 schließlich die zugehörigen Anlagen des Güterbahnhofs abgerissen.

Bauart und Gleise[Bearbeiten]

Der Bahnhof ist in der am häufigsten anzutreffenden Bauform als Durchgangsbahnhof zu ebener Erde errichtet. Er verfügt über insgesamt zwei Bahnsteiggleise welche einen einzelnen Mittelbahnsteig anfahren.

1  Saikyō-Linie AkabaneMusashi-UrawaŌmiya
2  Saikyō-Linie IkebukuroShinjukuŌsaki

Linien[Bearbeiten]

Der Bahnhof wird lediglich von der Saikyō-Linie der JR Higashi-Nihon bedient. Die in der unteren Tabelle verwendete Farbe entspricht dem von der JR Higashi-Nihon verwendeten Farbcode der Linie.

Linien
Ikebukuro Saikyō-Linie Saikyō-Linie
JR East
Jūjō

Umgebung[Bearbeiten]

In Laufweite östlich des Bahnhofs befinden sich Gedenksteine für Hijikata Toshizō sowie Kondō Isami.

In unmittelbarer Nähe, Umkreis maximal 500m, befinden sich weitere Bahnhöfe anderer Gesellschaften. Dies sind zum einen die Bahnhöfe Kita-Ikebukuro und Shimo-Itabashi der Tōjō-Linie betrieben von Tōbu Tetsudō sowie der U-Bahnhof Shin-Itabashi (I-17) der Mita-Linie der Toei-U-Bahn.

Nutzung[Bearbeiten]

Im Jahr 2008 wurde der Bahnhof von durchschnittlich 29.724 Fahrgästen am Tag genutzt[1], der damit Rang 138 von über 900 auf der Rangliste der meist genutzten Bahnhöfe der JR Higashi-Nihon im Jahr 2008 einnahm.[2]

Fußnoten und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. In Itabashi zusteigende Fahrgäste. Berechnung aus verkauften Einzel-, Sammel- und Monatsfahrkarten.
  2. http://www.jreast.co.jp/passenger/index.html Quelle: JR Higashi-Nihon, Rang 138

Weblinks[Bearbeiten]