Bahnhof Ludwigshafen (Rhein) Mitte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ludwigshafen (Rhein) Mitte
Haltepunkt Ludwigshafen (Rhein) Mitte
Haltepunkt Ludwigshafen (Rhein) Mitte
Daten
Lage im Netz Haltepunkt
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung RLSM
IBNR 8003759
Kategorie 3
Eröffnung 14. Dezember 2003
Profil auf Bahnhof.de Ludwigshafen__Rhein__Mitte
Lage
Stadt/Gemeinde Ludwigshafen am Rhein
Land Rheinland-Pfalz
Staat Deutschland
Koordinaten 49° 28′ 45″ N, 8° 27′ 11″ OKoordinaten: 49° 28′ 45″ N, 8° 27′ 11″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Rheinland-Pfalz
i16i16i18

Der Bahnhof Ludwigshafen (Rhein) Mitte ist ein 2003 errichteter Haltepunkt der Bahnhofskategorie 3 im südlichen Zentrum der Stadt Ludwigshafen am Rhein. Direkt am ÖPNV-Knotenpunkt Berliner Platz gelegen, bieten sich den Reisenden zudem Umsteigemöglichkeiten in alle Teile der Stadt, nach Mannheim und in das gesamte Umland.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die geographische Lage des Ludwigshafener Hauptbahnhofs an der Peripherie der Stadt machte den Bau eines neuen Bahnhofs in zentraler Lage, am so genannten „Südpol“ der Innenstadt, notwendig. Am 14. Dezember 2003 im Zuge der Inbetriebnahme der S-Bahn RheinNeckar eröffnet, wurde der seit 1994 aus Gründen des Stadtbildes aufwendig konstruierte Bahnhof von den Fahrgästen von Anfang an sehr gut angenommen.[1]

Anlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gleishalle des Haltepunktes wurde als architektonischer Blickfang geplant, mit dem an die frühere Funktion von Bahnhöfen, repräsentatives Stadttor und „Kathedrale des Fortschritts“ zu sein, angeknüpft wird. Sie ist 156 Meter lang und bis zu 41 Meter breit bei rund 6.500 Quadratmetern Glasfläche. Die Stützen sind weit gestellt, um den Eindruck von Leichtigkeit zu erhöhen. Baubeginn der effektvoll geschwungenen Dachkonstruktion war Ende 2002.[2] 2004 wurde dem von der Jux Gruppe GmbH und dem Architekten Egon Jux entworfenen Bahnhofsgebäude und der benachbarten Rheinbrücke der Architekturpreis Renault Traffic Future Award als Symbol für moderne, menschenfreundliche Verkehrsarchitektur verliehen.[3]

Der Haltepunkt verfügt über einen Außenbahnsteig (Gleis 1) und einen Mittelbahnsteig (Gleise 2 und 3). Der größte Teil der Bahnsteige wird von dieser Gleishalle mit einem Mittel- und zwei Seitenschiffen überspannt. Auf der Südseite verläuft ein viertes Gleis durch den Haltepunkt, das nicht durch einen Bahnsteig zu erreichen ist.[4] Auf diesem Gleis passiert hauptsächlich Güterverkehr, vereinzelt auch Fernverkehrszüge Richtung Mannheim, den Haltepunkt.

Ursprünglich war der Haltepunkt nur für die Abwicklung des Nahverkehrs, insbesondere der S-Bahn auf der Stammstrecke zwischen Mannheim Hbf und Ludwigshafen gedacht. Nachträglich wurden jedoch die Pläne in Hinblick auf die Bahnsteiglänge geändert, so dass der Haltepunkt auch für ICEs der zweiten und dritten Generation ausgelegt ist.

Direkt östlich an den Haltepunkt schließt sich die Konrad-Adenauer-Brücke an, auf der die Bahnlinie den Rhein kreuzt. Aus diesem Grund befindet sich der Haltepunkt selbst mehrere Meter über Umgebungsniveau. Der Zugang erfolgt von der Ostseite aus dem Verbindungsweg zwischen dem Berliner Platz und dem Einkaufszentrum „Walzmühle“ über Treppen, Rolltreppen und Aufzugsanlagen. Auf der Westseite der Bahnsteige besteht ein Zugang über Treppen von der Bahnüberführung über die Mundenheimer Straße. Auch von dieser Seite ist ein barrierefreier Zugang berücksichtigt worden, entsprechende Baulücken für die Installation von Aufzügen sind vorhanden.[5]

Bedienung im Regionalverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Strecke Taktfrequenz Betreiber
Produkt
S 1 Homburg (Saar)KaiserslauternNeustadt (Weinstr)SchifferstadtLudwigshafen (Rh) HbfLudwigshafen (Rh) MitteMannheimHeidelbergEberbachMosbach-NeckarelzMosbach (Baden)Osterburken Stundentakt DB Regio RheinNeckar:
S-Bahn RheinNeckar
S 2 Kaiserslautern – Neustadt (Weinstr) – Schifferstadt – Ludwigshafen (Rh) Hbf – Ludwigshafen (Rh) Mitte – Mannheim – Heidelberg – Eberbach – Mosbach-Neckarelz – Mosbach (Baden) Stundentakt
S 3 GermersheimSpeyer – Schifferstadt – Ludwigshafen (Rh) Hbf – Ludwigshafen (Rh) Mitte – Mannheim – Heidelberg – BruchsalKarlsruhe Stundentakt
S 4 Germersheim – Speyer – Schifferstadt – Ludwigshafen (Rh) Hbf – Ludwigshafen (Rh) Mitte – Mannheim – Heidelberg – Bruchsal Stundentakt
RE 1 Mannheim – Ludwigshafen (Rh) Mitte – Neustadt (Weinstr.) – Kaiserslautern – Homburg – Saarbrücken – Trier – Cochem (Mosel) – Koblenz Zweistundentakt DB Regio Südwest:
SÜWEX
RE 14 Mannheim – Ludwigshafen (Rh) MitteFrankenthal (Pfalz)WormsMainz Zweistundentakt
RB 44 Mannheim – Ludwigshafen (Rh) Mitte – Ludwigshafen (Rh) Hbf – Frankenthal (Pfalz) – Worms – Mainz Halbstundentakt DB Regio RheinNeckar

Sonn- und feiertags in der Sommersaison verkehrt außerdem der Ausflugszug „Bundenthaler“ von Mannheim Hbf nach Bundenthal-Rumbach mit Zugteil nach Pirmasens Hbf, der zwischen Mannheim und Neustadt nur in Ludwigshafen Mitte hält.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterführung des Bahnhofs mit Zugang zum Einkaufszentrum Walzmühle

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Ludwigshafen (Rhein) Mitte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Bahnhofstafel des Bahnhofs Ludwigshafen (Rhein) Mitte: Aktuelle Abfahrten

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gigantische Fehlplanung Ludwigshafener Hauptbahnhof feiert 40. Geburtstag / verkehrlich bedeutungslos www.pro-bahn-bw.de
  2. Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz, Mainz: der Takt - Ausgabe Vorderpfalz/Südpfalz, Ausgabe 2/03, S. 7
  3. 17. November 2004 Renault Deutschland AG
  4. VRN (PDF; 418 kB)
  5. Mannheimer Morgen, Samstag, 4. April 2009