Bahnhof Ottbergen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ottbergen
Inselbahnhof Ottbergen
Inselbahnhof Ottbergen
Daten
Lage im Netz Inselbahnhof
Bahnsteiggleise 4
Abkürzung HOTT
IBNR 8004720
Kategorie 6
Eröffnung 1861
Lage
Stadt/Gemeinde Höxter
Ort/Ortsteil Ottbergen
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 42′ 39,2″ N, 9° 18′ 22,3″ OKoordinaten: 51° 42′ 39,2″ N, 9° 18′ 22,3″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen
i16i16i18

Der Bahnhof Ottbergen ist ein regionaler Bahnknotenpunkt im Ortsteil Ottbergen der Stadt Höxter in Nordrhein-Westfalen. Der Bahnhof liegt an der Bahnstrecke Altenbeken–Kreiensen, die in Richtung Altenbeken zweigleisig und in Richtung Kreiensen eingleisig ist. Außerdem zweigt in Ottbergen die Bahnstrecke Ottbergen–Northeim (Sollingbahn) ab.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ehemalige Bahnhofsgebäude ist abgerissen worden. Der Bahnhof wurde bis zum Dezember 2015 komplett umgebaut und barrierefrei eingerichtet. Dabei wurden der Bahnsteig 2 neu gebaut, alle drei Bahnsteige auf 76 cm erhöht und mit Wegeleitsystem versehen, neue Schutzhäuschen errichtet, die Treppen und Überwege neu gebaut. Außerdem wurde eine sogenannte Beifahranlage gebaut, die das Flügeln und Koppeln der Triebwagen am gleichen Bahnsteig ermöglicht. Damit können die Regionalbahnen 84/85 seit dem 13. Dezember 2015 im Verbund fahren und das Umsteigen in Ottbergen überflüssig machen. Die Kosten betrugen 2,8 Millionen Euro.[1]

Bahnbetriebswerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1861 wurde für die Verlängerung der Braunschweigischen Südbahn (Herzoglich Braunschweigische Staatseisenbahn) von Holzminden nach Altenbeken eine kleine Lokstation eingerichtet. Ein regelrechter Aufschwung begann 1878 mit der Eröffnung der Sollingbahn von Ottbergen über Bodenfelde bis Northeim und weiter nach Nordhausen. Die Zunahme vor allem des Güterverkehrs zwischen den Ballungsräumen an der Ruhr im Westen und Nordhausen/Halle/Leipzig im Osten in den 1930er Jahren erforderte eine stetige Erweiterung des Bahnbetriebswerks. Der Lokschuppen hatte 15 Stände und es gab eine 23-Meter-Drehscheibe. Für die Bekohlung waren kleine Kräne mit Hunten vorhanden. Der intensive Güterverkehr wurde durch die Teilung Deutschlands deutlich gemindert.[2] Die Lokomotiven der Baureihe 44 prägten bis in die 1970er Jahre den Güterverkehr vom Weserbergland bis zum Harz. Ende der 1960er Jahre zog die Betriebsdirektion Hannover alle verbliebenen 44er in Ottbergen zusammen. Es waren zeitweise bis zu 45 betriebsfähige Maschinen dort beheimatet.[3] Nachdem der Zugbetrieb auf der Strecke Lehrte–Braunschweig–Helmstedt ebenfalls elektrifiziert war, endete am 29. Mai 1976 mit der Schließung des Bw Ottbergen der Dampflokbetrieb. Einige Zeit wurden dort noch Lokomotiven verschrottet.

Bedienung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den gesamten öffentlichen Personennahverkehr gilt der „Hochstift-Tarif“ des Nahverkehrsverbunds Paderborn-Höxter und tarifraumüberschreitend der NRW-Tarif.

Der Bahnhof Ottbergen wird derzeit von zwei Regionalbahnlinien bedient, die seit Dezember 2015 ab hier geflügelt werden. Ein Ast verkehrt zwischen Paderborn und Holzminden, der andere fährt in Richtung Göttingen.

Linie Linienbezeichnung/ Linienverlauf Takt
RB 84/85 Egge-Bahn (RB84)/Oberweserbahn (RB85):
Paderborn Hbf – Altenbeken – Bad Driburg – Brakel – Ottbergen (Zugteilung) | – Godelheim – Höxter Rathaus – Lüchtringen – Holzminden – Stadtoldendorf – Kreiensen (RB84) | – Wehrden – Lauenförde-Beverungen – Bad Karlshafen – Bodenfelde – Vernawahlshausen – Offensen – Adelebsen – Lödingsen – Lenglern – Göttingen (RB85)
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2016
60 min

Die RB 84 wird von der NordWestBahn (NWB), die RB 85 wurde bis 2013 von der DB Regio bedient. Ein Zugpaar fuhr bis 2013 in der Woche auch ab Bodenfelde nach Nordhausen über Northeim (Han).

Im Dezember 2013 hat die NordWestBahn auch die Regionalbahnlinie 85 übernommen und sollte dann durchgängige Verbindungen von Paderborn bis Kreiensen und Göttingen anbieten. Aus technischen Gründen war das nicht sofort möglich. Die Regionalbahnlinien 84 und 85 sind zwischen Paderborn und Ottbergen vereint. Die Flügelung nach Kreiensen und Göttingen wird seit dem 13. Dezember 2015 durchgeführt.

Busse fahren vom Bahnhof Ottbergen in die Richtungen Brakel, Höxter, Bruchhausen und Bosseborn.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lokschuppen Ottbergen bei der Modellbundesbahn

Bei der Modellbundesbahn in Bad Driburg ist der Bahnhof neben dem Bahnhof von Bad Driburg eines der zentralen Motive der Modellbahnanlage.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernard Huguenin, Karl Fischer: Ottbergen. Klassiker der Dampflokzeit. 2 Bände, überarbeitete und erweiterte Neuauflage, 2013, ISBN 978-3-00-033745-1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Ottbergen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Presseinformation DB, abgerufen am 26.Oktober 2016
  2. Wolfgang Klee: Eisenbahnen in Westfalen: von den Anfängen bis zur Gegenwart, Aschendorff, 2001, S. 20
  3. a b Budde, 2011