Bahnhof Schlüchtern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schlüchtern
Bahnhof Schlüchtern (Hessen)
Red pog.svg
Daten
Lage im Netz Zwischenbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 4
Abkürzung FSUE
IBNR 8000891
Kategorie 4
Eröffnung 15. Dezember 1868
Profil auf Bahnhof.de Schluechtern
Lage
Stadt/Gemeinde Schlüchtern
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 20′ 28″ N, 9° 30′ 35″ OKoordinaten: 50° 20′ 28″ N, 9° 30′ 35″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Hessen
i16i16

BW

Der Bahnhof Schlüchtern liegt oberhalb der Stadt Schlüchtern an der Kinzigtalbahn in Hessen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof wurde am 15. Dezember 1868 mit der Eröffnung des Streckenabschnitts NeuhofSteinau (Straße) der Kinzigtalbahn eröffnet. Die Kinzigtalbahn ist Teil des zunächst kurhessischen, später preußischen Eisenbahnprojekts Frankfurt-Bebraer Eisenbahn. Zum Abzweigbahnhof wurde der Bahnhof 1914 mit der Eröffnung des Schlüchterner Tunnels, der das Kehrtmachen der Züge in Bahnhof Elm erübrigte.

Bahnhofsanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gleise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof verfügt über vier Bahnsteiggleise, einen Haus-, einen Insel- und einen Seitenbahnsteig. Der Hausbahnsteig (Gleis 1) wird ausschließlich von den Regionalbahnen der Relation Schlüchtern–JossaGemündenWürzburg HbfSchweinfurt HbfBamberg angefahren, die hier beginnen und enden. Der Mittelbahnsteig (Gleise 2 & 4) dient den Regional-Express-Zügen der Relation Frankfurt–Fulda. Der Seitenbahnsteig (Gleis 5) wird nur selten genutzt. Daneben gibt es mehrere Abstellgleise und einen Gleisanschluss. Etwa 3 km östlich des Bahnhofs beginnt der Schlüchterner Tunnel durch den Distelrasen.

Die durchgehenden Hauptgleise sind mit bis zu 110 km/h befahrbar.

Empfangsgebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Empfangsgebäude des Bahnhofs von 1868 ist heute ein Kulturdenkmal nach dem Hessischen Denkmalschutzgesetz. Es handelt sich um einen variierten Typenbau am Hang oberhalb der Stadt südlich der Gleise. Der zweigeschossige Backsteinbau hat einen H-förmigen Grundriss mit völlig symmetrisch gestalteter Fassade. Der Güterschuppen ist westlich vorgelagert. Die Schutzbauten für die Fußgängerunterführung aus Stahl und Glas mit Formen des Jugendstils stammen von 1910.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlüchtern liegt im Tarifgebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes. Stündlich wird der Bahnhof von Regional-Express-Zügen der Relation FuldaFrankfurt am Main bedient. Des Weiteren beginnt in Schlüchtern im Zweistundentakt eine Regionalbahn in Richtung Würzburg über Jossa und Gemünden am Main.

Ab Sommer 2018 wird die Regionalbahnlinie baustellenbedingt in Neuhof bzw. Fulda beginnen. Schlüchtern ist dann über einen Umstieg in Flieden zu erreichen.

Außerdem wird der Bahnhof von einer Fernverkehrslinie angefahren.

Am Bahnhof Schlüchtern hält werktags (außer samstags) um 5.56 Uhr ein IC-Zug der Relation BebraFuldaFrankfurt Hbf. Montags kommt dieser Zug von Berlin Gesundbrunnen. Der Gegenzug verkehrt montags bis donnerstags um 19.09 Uhr, Montag bis Mittwoch endet er in Fulda und Donnerstag in Berlin Südkreuz, dabei fährt er über Kassel-Wilhelmshöhe, Göttingen und Hildesheim.

Linie
Zuggattung
Zuglauf Taktfrequenz
IC (Berlin GesundbrunnenBerlin Hbf (tief)Halle (Saale) HbfLeipzig HbfErfurt Hbf –) BebraFuldaSchlüchternHanau HbfOffenbach (Main) HbfFrankfurt (Main) Hbf ein Zugpaar
RE 50 KinzigtalExpress
FuldaFliedenSchlüchternWächtersbachGelnhausenLangenselboldHanau HbfOffenbach (Main) HbfFrankfurt (Main) Süd - Frankfurt (Main) Hbf
Stundentakt
(+ einzelne Verstärkungszüge zur Hauptverkehrszeit)
RB 53 Fulda-Main-Bahn/Mainfrankenbahn
SchlüchternJossaGemünden (Main)VeitshöchheimWürzburg Hbf (– Schweinfurt HbfBamberg)
Zweistundentakt

Zudem bietet der Busbahnhof Anschlüsse in verschiedene Richtungen:

Buslinie Weg Betreiber
MKK-90 Bad Soden-Salmünster – Romsthal – Steinau – Schlüchtern Verkehrsgesellschaft Region Fulda
MKK-91 Sterbfritz – Vollmerz – Herolz – Schlüchtern Verkehrsgesellschaft Region Fulda
MKK-92 Ringbus Schlüchtern – Elm – Herolz – Vollmerz – Gundheim – Hutten und zurück Verkehrsgesellschaft Region Fulda
MKK-93 Schlüchtern – Elm – Vollmerz – Schlüchtern Verkehrsgesellschaft Region Fulda
MKK-95 Bad Soden-Salmünster – Kerbersdorf – (Freiensteinau) – Schlüchtern Verkehrsgesellschaft Region Fulda
MKK-98 Reinhards – Hintersteinau – Wallroth – Klosterhöfe – Schlüchtern Verkehrsgesellschaft Region Fulda

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]