Bahnhof Wächtersbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wächtersbach
Zug der Dampfkleinbahn Bad Orb–Wächtersbach im Bahnhof Wächtersbach
Zug der Dampfkleinbahn Bad Orb–Wächtersbach im Bahnhof Wächtersbach
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 3 (und 1 Sonderbahnsteig)
Abkürzung FWAE
IBNR 8006132
Kategorie 4
Eröffnung 1. Mai 1867
Profil auf Bahnhof.de Waechtersbach
Lage
Stadt/Gemeinde Wächtersbach
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 15′ 18,3″ N, 9° 17′ 47,2″ OKoordinaten: 50° 15′ 18,3″ N, 9° 17′ 47,2″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Hessen
i16i16

Der Bahnhof Wächtersbach ist der Bahnhof der Stadt Wächtersbach an der Kinzigtalbahn in Hessen. Hier zweigt die als „Bad Orber Kleinbahn“ bezeichnete Bahnstrecke Wächtersbach–Bad Orb ab, früher normalspurig, heute schmalspurig umgespurt. Früher zweigte hier auch noch die Strecke der Vogelsberger Südbahn über Birstein nach Hartmannshain ab.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof wurde als Station an der Frankfurt-Bebraer Eisenbahn/Kinzigtalbahn errichtet. Mit der Betriebsaufnahme des Teilstücks Hanau Ost (heute: Hanau Hbf)–Wächtersbach am 1. Mai 1867 begann hier der Verkehr.

Der Streckenabschnitt Wächtersbach–Birstein der Vogelsberger Südbahn wurde am 30. Juni 1898 durch die Wächtersbach-Birsteiner Kleinbahn-Gesellschaft eröffnet. Der Abschnitt Birstein–Hartmannshain wurde erst am 23. Dezember 1934 eröffnet. Die Vogelsberger Südbahn wurde am 27. Mai 1967 stillgelegt.

Im Rahmen der 1961 abgeschlossenen Elektrifizierung der Kinzigtalbahn wurde bei Wächtersbach der 4000. elektrifizierte Streckenkilometer im Netz der Deutschen Bundesbahn erreicht und aus diesem Anlass eine Gedenktafel im Bahnhof enthüllt.[1]

Die Bahnstrecke Wächtersbach–Bad Orb war eine ursprünglich normalspurige Bahnstrecke, die in Wächtersbach begann und bis nach Bad Orb führte. Sie wurde am 23. Mai 1901 eröffnet,[2] der Betrieb am 4. März 1995 eingestellt. Am 26. Mai 2001 ging das erste Teilstück wieder als 600-mm-Schmalspurbahn in Betrieb, die seit dem 29. Oktober 2006 auch die gesamte Strecke bis nach Wächtersbach befährt. Der Saisonbetrieb findet sonn- und feiertags von Ostern bis Ende Oktober statt. Am Wächtersbacher Bahnhof wird die ehemalige Station Wächtersbach Kleinbahnhof angefahren, welche die (inoffizielle) Gleisnummer 21 trägt.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Empfangsgebäude des Wächtersbacher Bahnhofs ist heute ein Kulturdenkmal nach dem Hessischen Denkmalschutzgesetz.

Der Bahnhof hat einen Haus- und einen Inselbahnsteig. Der Hausbahnsteig (Gleis 1) wird von den Regional-Express-Zügen der Relation FuldaFrankfurt Hbf (RE 50) genutzt. Gleis 2, welches sich mit Gleis 3 einen Mittelbahnsteig teilt, ist das Gleis in die Gegenrichtung. Gleis 3 dient den in Wächtersbach beginnenden Regionalbahnen nach Frankfurt Hbf (RB 51).

Der Bahnhof wurde im Jahr 2015 behindertengerecht ausgebaut.[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wächtersbach liegt im Tarifgebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV). Es verkehren ein Regional-Express, eine Regionalbahn sowie in den Sommermonaten von Ostern bis Ende Oktober zweimal täglich an Sonn- und Feiertagen ein Touristikzug.

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Bahnhof hält der Regional-Express von Fulda nach Frankfurt (RE 50) täglich im Stundentakt. Hinzu kommt eine ebenfalls täglich stündlich verkehrende Regionalbahn (RB 51). In den werktäglichen Hauptverkehrszeiten verkehren einzelne Regionalbahnen weiter bis ins benachbarte Bad Soden-Salmünster beziehungsweise kommen von dort.

Linien
Gelnhausen Regional RE 50
Kinzigtalbahn
Bad Soden-Salmünster
Wirtheim Regional RB 51
Kinzigtalbahn
Ende
(7× tgl. Bad Soden-Salmünster)
Beginn Eisenbahn "Emma"
Bad Orber Kleinbahn
Aufenauer Berg
(Bedarfshalt)
Beginn Eisenbahn stillgelegt
Vogelsberger Südbahn
Wächtersbach Schwimmbad

Zuglinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie
Zuggattung
Zuglauf Taktfrequenz
RE 50 KinzigtalExpress
(Bebra –) FuldaNeuhof (Kr Fulda)FliedenSchlüchternSteinau (Straße)Bad Soden-SalmünsterWächtersbachGelnhausenLangenselboldHanau HbfOffenbach (Main) HbfFrankfurt (Main) SüdFrankfurt (Main) Hbf
Stundentakt
(+ einzelne Verstärkungszüge zur Hauptverkehrszeit)
RB 51 Kinzigtalbahn
(Bad Soden-Salmünster) – WächtersbachWirtheimHaitz-HöchstGelnhausenHailer-MeerholzNiedermittlauLangenselboldRodenbach (b Hanau)Wolfgang (Kr Hanau)Hanau HbfOffenbach (Main) HbfFrankfurt (Main) SüdFrankfurt (Main) Hbf
Stundentakt
(7x tgl. von/nach Bad Soden-Salmünster)
„Emma“ Bad Orber Kleinbahn
Wächtersbach – Aufenauer Berg – Bad Orb Aumühle – Bad Orb
sonn- und feiertags von Ostern bis Ende Oktober

Bus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Wächtersbacher Busbahnhof, welcher sich auf dem Bahnhofsvorplatz befindet, fahren vorrangig Regionalbusse des Regionalverkehrs Main-Kinzig, welche unter Anderem Verbindungen nach Flörsbachtal, Jossgrund und Bad Orb herstellen. Auf diesen Strecken gelten die sonst üblichen BahnCards 50 und 100 nicht. Die Linien 71 und 72 stellen Verbindungen nach Brachttal und Birstein dar. Diese werden ergänzt durch den Vogelsberger Vulkan-Express (Linie VB-95), einem Fahrradbus, der zwischen Bad Orb und dem Hoherodskopf über Wächtersbach entlang des Vogelsberger Südbahnradweges pendelt. Dieser verkehrt von Anfang Mai bis Ende Oktober an Samstagen, Sonn- und Feiertagen. Es gelten die Tarife des Rhein-Main-Verkehrsverbundes.[4]

Buslinie Weg Betreiber Bemerkung
MKK-71 (Wächtersbach Friedrich-August-Genth-Schule) - Bahnhof - Brachttal - Birstein Regionalverkehr Main-Kinzig
MKK-72 Schnellbus Wächtersbach Bf - Birstein Regionalverkehr Main-Kinzig
MKK-73 Wächtersbach - Waldensberg - Spielberger Platte Regionalverkehr Main-Kinzig
MKK-81 Wächtersbach - Bad Orb Regionalverkehr Main-Kinzig
MKK-82 Wächtersbach - Bad Orb - (Mernes) - Jossgrund - Wegscheide - Bad Orb - Wächtersbach (Ringbus) Regionalverkehr Main-Kinzig Einzelne Fahrten ab Wirtheim Gewerbegebiet
MKK-83 Wächtersbach - Bad Orb - Wegscheide - Jossgrund - (Mernes) - Bad Orb - Wächtersbach Regionalverkehr Main-Kinzig Einzelne Fahrten ab Wirtheim Gewerbgebiet
VB-95 Vulkan-Express: Bad Orb - Wächtersbach - Brachttal - Birstein - Grebenhain - Hoherodskopf Phillipi Reisen an Samstagen, Sonn- und Feiertagen vom 01.05-ende Oktober

Rad[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vogelsberger Südbahnradweg.jpg

Auf der stillgelegten Bahnstrecke Wächtersbach–Hartmannshain befindet sich heute der Vogelsberger Südbahnradweg. Dieser beginnt bzw. endet am Wächtersbacher Bahnhof. In den Regionalzügen ist die Mitnahme von Fahrrädern möglich, zudem verkehrt ein Fahrrad-Shuttlebus (siehe Abschnitt Bus).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beginn der Elektrifizierung der Nord-Süd-Strecke. In: Die Bundesbahn. Band 35, Nr. 22, 1961, ISSN 0007-5876, S. 1069–1072.
  2. Schienenverkehr bringt für die Kurstadt den Aufschwung. In: Gelnhäuser-Tageblatt.
  3. Gießener Anzeiger Verlags GmbH & Co KG: Wächtersbach versteht Bahnhof. (gelnhaeuser-tageblatt.de [abgerufen am 13. Januar 2017]).
  4. Gemeinde Birstein – Die Perle des Vogelsberges. In: www.birstein.de. Abgerufen am 13. Januar 2017.