Bahnstrecke Augsburg–Buchloe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Augsburg–Buchloe
Strecke der Bahnstrecke Augsburg–Buchloe
Streckennummer:5304
Kursbuchstrecke (DB):971
Streckenlänge:39,895 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Streckenklasse:D4
Höchstgeschwindigkeit:160 km/h
Strecke – geradeaus
von Donauwörth und Ulm
Bahnhof, Station
0,0 Augsburg Hbf 490 m
   
nach Ingolstadt und München
Bahnhof, Station
1,3 Augsburg Morellstraße
   
Abzweig Augsburger Localbahn
Planfreie Kreuzung – oben
Augsburger Localbahn
   
B 17
Haltepunkt, Haltestelle
3,2 Augsburg Messe (seit 2000)
Bahnhof, Station
6,5 Inningen (seit 2016 Bf)
Bahnhof, Station
12,0 Bobingen 525 m
   
nach Landsberg (Lech)
   
Anst Industriepark Bobingen
   
15,6 Wehringen
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
17,8 Awanst Großaitingen (ehem. Bf)
   
20,1 Mittelstetten
Bahnhof, Station
23,1 Schwabmünchen 560 m
   
Langerringen (geplant)[1]
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
28,6 Awanst Westerringen Malteurop
   
33,1 Lamerdingen
   
36,8 Dillishausen
   
von München
Bahnhof, Station
39,9 Buchloe 616 m
   
nach Kaufbeuren
Strecke – geradeaus
nach Memmingen und Mindelheim
Logo Kneipp-Lechfeld-Bahn

Die Bahnstrecke Augsburg–Buchloe ist eine zweigleisige, nicht elektrifizierte Hauptbahn in Bayern. Sie verläuft von Augsburg nach Buchloe. Weitere größere Orte an der Strecke sind Bobingen und Schwabmünchen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke entstand im Zuge der Ludwig-Süd-Nord-Bahn von Lindau über Kempten, Augsburg und Nürnberg nach Hof. Am 1. September 1847 wurde auf Basis eines bayerischen Gesetzes vom 25. August 1843 die 60,2 Kilometer lange Strecke vom Augsburger Hauptbahnhof über Bobingen und Buchloe bis Kaufbeuren eröffnet, wobei der 20,3 Kilometer lange Abschnitt Buchloe–Kaufbeuren heute zur Bayrischen Allgäubahn zählt.

Im Zuge der Augsburg-Variante der Neu- und Ausbaustrecke Nürnberg–München war nach dem Planungsstand von 1989 vorgesehen, Schnellzüge von Augsburg Richtung München zunächst über die Bahnstrecke Augsburg–Buchloe bis südlich von Inningen zu führen, um dort in einem Bogen südlich an Königsbrunn und Merching vorbei bei Haspelmoor in die Bahnstrecke Augsburg–München einzuschwenken.[2]

Aktuelles Verkehrsaufkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Fahrplanjahr 2019 verkehren auf der KBS 971 folgende Personenzüge:

Linie Strecke Taktfrequenz
IC Hamburg-AltonaAugsburg – BuchloeKemptenOberstdorf einzelne Züge
RE AugsburgBobingenSchwabmünchenBuchloe Zweistundentakt
RE Augsburg – BuchloeTürkheimBad Wörishofen/ Mindelheim – Memmingen Zweistundentakt
RE (Nürnberg –) Augsburg – Buchloe – Kaufbeuren – Kempten – Immenstadt – Oberstdorf/ Oberstaufen – Hergatz – Lindau Zweistundentakt
BRB Augsburg – BuchloeKaufbeurenFüssen Zweistundentakt
BRB Augsburg – BobingenKauferingLandsberg am Lech Stundentakt
BRB Augsburg – Buchloe (– Kaufbeuren – Marktoberdorf) einzelne Züge
BRB Augsburg – Bobingen einzelne Züge

Seit Dezember 2007 ist auf dem Abschnitt Augsburg–Bobingen der Regio-Schienen-Takt eingerichtet. Damit werden frühmorgens und abends in den so genannten Lastrichtungen viertelstündige Verbindungen realisiert.

Dieselnetz Allgäu: Seit Dezember 2011 bestehen alle zwei Stunden schnelle Verbindungen von Augsburg nach Kempten Hbf. und zurück mit Neigetechniktriebwagen der Baureihe 612. Diese Züge halten nur in Buchloe und Kaufbeuren – die Fahrzeit liegt unter einer Stunde. Einige dieser Verbindungen werden von und nach Nürnberg Hbf (Allgäu-Franken-Express) durchgebunden.

Ebenfalls im Zweistundentakt fahren Regional-Express-Züge der DB Regio von Augsburg nach Memmingen und Bad Wörishofen mit Zugteilung in Türkheim. Dabei werden Dieseltriebwagen der Baureihe 642 und der Baureihe 612 eingesetzt.

In den Tagesrandlagen wird der Bahnhof durch einzelne Züge von Kempten, Lindau und Oberstdorf nach Augsburg mit Dieseltriebwagen der Baureihe 612 bedient.

Dieselnetz Augsburg I: Jeweils im Zweistundentakt fährt die die Bayerische Regiobahn (Transdev) von Augsburg nach Füssen mit Verstärkern von Augsburg nach Buchloe, die teilweise bis Marktoberdorf verlängert werden. Die Lechfeldbahn wird ebenfalls durch die Bayerische Regiobahn mit stündlichen Regionalbahnen von Augsburg nach Kaufering bzw. Landsberg bedient. Zusätzliche Regionalbahnen zwischen Augsburg und Bobingen stellen auf diesem Abschnitt einen ungefähren 10-bis-15-Minuten-Takt her. Eingesetzt werden LINT-Triebwagen in Einfach- bzw. Mehrfachtraktionen.

Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Abschnitt Augsburg–Schwabmünchen könnte Teil der angedachten S-Bahn Augsburg werden. Langfristig wird überlegt, die Bahnstrecke zu elektrifizieren. Konkrete Planungen hierzu gibt es jedoch bisher keine.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst Erhart: Eisenbahnknoten Augsburg. Drehscheibe des Eisenbahnverkehrs. GeraMond Verlag, München 2000, ISBN 3-932785-23-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnstrecke Augsburg–Buchloe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nahverkehrsplan für den Nahverkehrsraum Augsburg 2015plus (Memento vom 2. August 2016 im Internet Archive)
  2. Für den ICE rauchen die Köpfe. In: Augsburger Allgemeine, 6. Oktober 1989.