Bahnstrecke Brescia–Iseo–Edolo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brescia–Iseo–Edolo
Ortsdurchfahrt Vello
Ortsdurchfahrt Vello
Kursbuchstrecke (TI): 409
Streckenlänge: 105 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Streckenklasse: C2 (Brescia-Pisogne);
B2 (Pisogne-Edolo)[1]
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
Strecke – geradeaus
RFI-Strecken von Cremona und von Parma
   
RFI-Strecke von Venedig
Bahnhof, Station
0,00 Brescia Endstation R 1
   
RFI-Strecken R 1 nach Bergamo und nach Mailand
Bahnhof, Station
2,17 Borgo San Giovanni
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Mella
   
5,23 Mandolossa (bis 2008)
Bahnhof, Station
8,78 Castegnato
BSicon eBS2+l.svgBSicon BS2+r.svg
links: bis 1931; rechts: seit 1911
BSicon exBHF.svgBSicon HST.svg
12,14
4,65
Paderno
BSicon exLSTR.svgBSicon BHF.svg
2,63 Passirano
BSicon exLSTR.svgBSicon ABZg+l.svg
von Rovato
BSicon exLSTR.svgBSicon BHF.svg
0,00
9,20
Bornato-Calino
BSicon exLSTR.svgBSicon HST.svg
4,90 Borgonato-Adro
BSicon exLSTR.svgBSicon HST.svg
2,98 Provaglio-Timoline
BSicon eKRWl+lo.svgBSicon eKRWr+ru.svg
BSicon TUNNEL1.svgBSicon exSTR.svg
BSicon BS2l.svgBSicon eBS2r.svg
Bahnhof, Station
0,00
0,000
Iseo
Haltepunkt, Haltestelle
2 Pilzone
Haltepunkt, Haltestelle
5,598 Sulzano
Bahnhof, Station
8,448 Sale Marasino
Bahnhof, Station
12,018 Marone-Zone
Haltepunkt, Haltestelle
13,422 Vello
Haltepunkt, Haltestelle
18,872 Toline
Bahnhof, Station
21,568 Pisogne
Bahnhof, Station
26,398 Piancamuno-Gratacasolo
   
29,238 Artogne-Gianico (bis 2008)
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Oglio
Bahnhof, Station
32,738 Darfo-Corna
BSicon BS2+l.svgBSicon eBS2+r.svg
neue Trasse seit 1956
BSicon HST.svgBSicon exHST.svg
33,428 Boario Terme
BSicon BS2l.svgBSicon eBS2r.svg
   
34,838 Erbanno-Angone (bis 1997)
Haltepunkt, Haltestelle
37,468 Pian di Borno
Haltepunkt, Haltestelle
39,608 Cogno-Esine
Bahnhof, Station
42,338 Cividate-Malegno
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Oglio
Bahnhof, Station
46,158 Breno
   
49,441 Niardo-Losine (bis 1997)
Bahnhof, Station
51,736 Ceto-Cerveno
Bahnhof, Station
56,296 Capo di Ponte
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Oglio
Haltepunkt, Haltestelle
58,815 Sellero
Bahnhof, Station
60,981 Cedegolo
Haltepunkt, Haltestelle
64,860 Forno d'Allione
Haltepunkt, Haltestelle
68,465 Malonno
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Oglio
Haltepunkt, Haltestelle
74,320 Sonico
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Oglio
Kopfbahnhof – Streckenende
76,898 Edolo

Die Bahnstrecke Brescia–Iseo–Edolo ist eine normalspurige Bahnstrecke in Italien, die von Ferrovienord betrieben wird. Sie führt von Brescia nach Iseo und entlang der Ostküste des Iseosees weiter durch die Valcamonica bis nach Edolo am Fuß vom Apricapass und Tonalepass.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahnstrecke entlang dem Iseo-See

Der Bau einer Bahnstrecke durch die Valcamonica wurde 1900 vom Staat gegenüber der Provinz Brescia konzessioniert, die 1904 ihre Konzession an der Società Italiana Ferrovie e Tramvie (SNFT) übergab.

Die Strecke wurde 1907 bis 1909 eröffnet und von der SNFT betrieben. Gleichzeitig wurde der Abschnitt BresciaIseo der seit 1885 bestehenden staatlichen Bahnstrecke Parma–Brescia–Iseo an der SNFT verkauft, die eine direkte Verbindung von Brescia bis zum Valcamonica hindurch ermöglichte.

1987 ging die Strecke in ein Konsortium unter Führung der lombardischen Bahngesellschaft FNM über, 1993 unmittelbar an die FNM.

Eröffnungsdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strecke Datum[2]
BresciaIseo 21.06.1885
Iseo–Pisogne 08.07.1907
Pisogne–Breno 22.12.1907
Breno–Edolo 04.07.1909

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Betrieben wird der Regionalverkehr auf der Strecke von Trenord[3]. Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Juni 2008 wurde ein Taktfahrplan eingeführt, der erstmals Eilzüge nach Edolo vorgesehen hat. Die Regio-Züge halten an allen Zwischenbahnhöfen, die RegioExpress-Züge verkehren von Brescia über Iseo, Sulzano, Sale Marasino, Marone-Zone, Pisogne, Darfo-Corna, Boario Terme, Breno, Capo di Ponte, Cedegolo, Malonno nach Edolo. Zwei RE-Zugpaare halten auch in Bornato-Calino, wo Anschluss an die Pendelzüge nach Rovato besteht. Der Abschnitt Iseo-Bornato wird auch von einzelnen Zügen, die bis nach Rovato durchbinden, befahren.

Zum Einsatz kommen dabei die bekannten Triebwagen der Typ FS ALn 668, teilweise mit Beiwagen. 2009 kamen zwei dreiteilige Triebzüge der Bauart PESA Atribo. Seit Juni 2011 werden außerdem sechs Gelenktriebwagen der Bauart Stadler GTW eingesetzt. Bis Anfang 2010 fuhren auch lokomotivbespannte Züge mit Diesellokomotiven und zwei oder drei ehemaligen SBB-Mitteleinstiegswagen.

Zuggattung Linienverlauf Takt Bemerkungen
RE 3 BresciaEdolo zweistündlich
R 3 BresciaBreno zweistündlich Ein Zugpaar fährt weiter nach Edolo (nur Mo–Fr), Verstärkerzüge in der HVZ

Planungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurde mehrmals vorgeschlagen, die Strecke durch einen Tunnel unter dem Mortirolopass mit der Ferrovia Alta Valtellina und der Berninabahn zu verbinden[4].

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnstrecke Brescia–Iseo–Edolo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FerrovieNord – Caratteristiche linea Brescia-Iseo-Edolo (pdf)
  2. Prospetto cronologico dei tratti di ferrovia aperti all'esercizio dal 1839 al 31 dicembre 1926
  3. Trenord – KBS 187 (pdf)
  4. Traforo del Mortirolo: ecco i due progetti