Bahnstrecke Horní Cerekev–Tábor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Horní Cerekev–Tábor[1]
Kursbuchstrecke (SŽDC):224
Streckenlänge:69,414 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit:70 km/h
Strecke – geradeaus
von Jihlava
Bahnhof, Station
0,000 Horní Cerekev
   
nach Veselí nad Lužnicí
Haltepunkt, Haltestelle
2,661 Hříběcí
Haltepunkt, Haltestelle
6,411 Nová Buková
Bahnhof, Station
8,450 Dobrá Voda u Pelhřimova
Haltepunkt, Haltestelle
11,675 Zajíčkov
Haltepunkt, Haltestelle
15,116 Rynárec
   
vlečka Agrostroj
Bahnhof, Station
18,090 Pelhřimov
Haltepunkt, Haltestelle
24,962 Vlásenice
Bahnhof, Station
28,642 Nová Cerekev
Haltepunkt, Haltestelle
32,027 Leskovice
Brücke über Wasserlauf (groß)
Bahnhof, Station
38,959 Pacov
Haltepunkt, Haltestelle
43,360 Šimpach
Bahnhof, Station
45,369 Obrataň
   
Schmalspurbahn nach Jindřichův Hradec
Brücke über Wasserlauf (groß)
Haltepunkt, Haltestelle
52,204 Pořín
Brücke über Wasserlauf (groß)
Bahnhof, Station
57,506 Chýnov
Haltepunkt, Haltestelle
60,881 Dobronice u Chýnova
Haltepunkt, Haltestelle
63,874 Smyslov
   
66,438 Měšice u Tábora
Haltepunkt, Haltestelle
Tábor-Měšice (seit 2017)
   
vlečka tisk., tepl.
   
von České Velenice
Bahnhof, Station
69,414 Tábor
   
nach Praha hl.n.
Strecke – geradeaus
nach Písek

Die Bahnstrecke Horní Cerekev–Tábor ist eine eingleisige Nebenbahn („regionální dráha“) und frühere Hauptbahn („celostátní dráha“) in Tschechien, die ursprünglich vom österreichischen Staat als Teil der Böhmisch-Mährischen Transversalbahn erbaut und betrieben wurde. Sie verläuft von Horní Cerekev nach Tábor.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke wurde am 16. Dezember 1888 eröffnet.

Am 10. Dezember 2017 wurde die Haltestelle Tábor-Měšice neu eröffnet. Sie liegt an der Straße V Průhoně und damit näher zum Zentrum als die frühere Haltestelle Měšice u Tábora. Die neue Zugangsstelle erhielt einen 60 Meter langen Bahnsteig mit einer Systemhöhe von 550 Millimetern über Schienenoberkante.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnstrecke Horní Cerekev–Tábor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zdeněk Hudec u. a.: Atlas drah České republiky 2006–2007, 2. Auflage; Verlag Pavel Malkus, Praha, 2006, ISBN 80-87047-00-1
  2. Pressemitteilung der SŽDC vom 8. Dezember 2017