Bahnstrecke Mutěnice–Kyjov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mutěnice–Kyjov
Kursbuchstrecke (SŽDC): 257 (2004)
Streckenlänge: 15,844 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h
Strecke – geradeaus
von Zaječí
Bahnhof, Station
0,000 Mutěnice 180 m
   
nach Hodonín
   
1,120 Odb. Dubňanská
   
Anst důl 1. máj
   
4,147 Dubňany 180 m
   
Anst sklad
   
Anst ústřední zásobník Šardice
   
10,522 Svatobořice 185 m
   
von Vlárský průsmyk (vorm. StEG)
Bahnhof, Station
15,844 Kyjov 195 m
Strecke – geradeaus
nach Brno hl.n. (vorm. StEG)

Die Bahnstrecke Mutěnice–Kyjov ist eine Nebenbahn („regionální dráha“)[1] in Tschechien, welche ursprünglich als staatlich garantierte Lokalbahn durch die Brünner Local-Eisenbahn-Gesellschaft (BLEG) erbaut wurde. Sie verbindet Mutěnice mit Kyjov in Südmähren. 2004 wurde der Reisezugverkehr eingestellt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. Juli 1899 erhielt die Brünner Lokaleisenbahngesellschaft „die erbetene Concession zum Baue und Betriebe einer als normalspurige Localbahn auszuführenden Locomotiveisenbahn von der Station Mutenitz der Localbahn Saitz–Göding über Dubnian zur Station Gaya der Linie Brünn–Vlarapass der priv. öster.-ungar. Staatseisenbahngesellschaft nebst einer Schleppbahn zum Rudolfschachte“ erteilt.[2]

Ein Sonderzug in Dubňany (2005)

Eröffnet wurde die Strecke am 2. Juni 1900. Die Betriebsführung übernahm die k.k. priv. Kaiser Ferdinands-Nordbahn, nach deren Verstaatlichung 1907 die k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB). Nach dem Ersten Weltkrieg ging diese Aufgabe an die neugegründeten Tschechoslowakischen Staatsbahnen (ČSD) über.

Bis 1923 besaß die Strecke in Kyjov einen eigenen Bahnhof. 1930 wurde die Strecke verstaatlicht.

In den Jahren 1964 und 1965 wurde die Verbindungskurve bei Mutěnice in Richtung Hodonín gebaut. Sie ermöglichte direkte Güterzugfahrten in der Relation Kyjov–Hodonín.

Zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2004 wurde der Reisezugverkehr eingestellt. Seitdem wird die Strecke nur noch im Güterverkehr betrieben. Nach 2012 wurde die Strecke abgetragen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://kormoran.vlada.cz/usneseni/usneseni_webtest.nsf/WebGovRes/97531C8254B32166C12571B6006B7243
  2. http://alex.onb.ac.at/cgi-content/anno-plus?aid=rgb&datum=18990004&seite=00000725

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zdeněk Hudec u.a.: Atlas drah české republiky 2006-2007, 2. Auflage; Verlag Pavel Malkus, Praha, 2006, ISBN 80-87047-00-1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Railway line 257 (Czech Republic) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien