Bahnstrecke Worowo–Wysoka Kamieńska

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Worowo–Resko–Płoty–Golczewo–Wysoka Kamieńska
(Wurow–Regenwalde–Plathe–Gülzow–Wietstock)
Die Bahnstrecke bei Golczewo (Gülzow)
Streckennummer:PKP 420
Kursbuchstrecke:DR 111h (1940)
Streckenlänge:60,5 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Bahnstrecke von Stargard Szczeciński
0,0 Worowo (Wurow)
Bahnstrecke nach Koszalin–Danzig
2,4 Poradz (Muhlendorf)
4,0 Bełczna (Neukirchen [Kr. Regenwalde])
6,3 Przemysław (Premslaff)
10,4 Starogard Łobeski (Stargordt)
14,9 Maćkowo (Matzkenheide)
Kleinbahnstrecke von Mieszewo
Kleinbahnstrecke von Skrzydłowo
18,5 Resko Północne (Regenwalde Nord)
Bahnstrecke nach Wyszogóra
23,8 Komorowo Pomorskie (Kummerow [Kr. Regenwalde])
26,7 Dobiesław (Altenhagen)
Bahnstrecke von Goleniów
30,5 Płoty (Plathe)
Bahnstrecke nach Gryfice–Koszalin
34,6 Sowno (Zowen)
36,8 Mechowo Łobeskie (Zimmerhausen)
39,8 Truskolas (Trutzlatz)
44,5 Unibórz (Tonnebuhr)
46,5 Barnisławice (Balbitzow)
Kleinbahnstrecke von Gryfice
49,9 Golczewo Pomorskie (Gülzow)
Kleinbahnstrecke nach Stepnica
Kleinbahnstrecke nach Zamlino–Śniatowo
55,5 Kretlewo (Kretlow)
Bahnstrecke von Stettin-Altdamm
60,5 Wysoka Kamieńska (Wietstock [Pommern])
Bahnstrecke nach Wolin–Świnoujście
Bahnstrecke nach Kamień Pomorskie

Die Bahnstrecke Worowo–Wysoka Kamieńska (Wurow–Wietstock) ist eine ehemalige Nebenbahn der Staatsbahn in Polen und verläuft innerhalb der Woiwodschaft Westpommern.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof in Płoty (Plathe)
Straßenquerung der Bahnlinie bei Golczewo (Gülzow)
Der Bahnhof in Wysoka Kamieńska (Wietstock)

Die Bahnstrecke von Worowo nach Wysoka Kamieńska verlief auf 60,5 Kilometer Länge in Ost-West-Richtung und verband die Hauptbahnstrecken Stargard in Pommern–Danzig und Stettin-Altdamm–Świnoujście sowie die Nebenstrecken Koszalin–Goleniów (Köslin–Gollnow) und Wysoka Kamieńska–Trzebiatów (Wietstock–Treptow (Rega)). Außerdem war sie ein Bindeglied der Städte Resko (Regenwalde), Płoty (Plathe) und Golczewo (Gülzow) sowie der Kreise Powiat Łobeski, Powiat Gryficki und Powiat Kamieński.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als erstes Teilstück der Gesamtstrecke von Wurow nach Wietstock wurde am 1. März 1903 der Abschnitt von Wurow (Worowo) – ausgehend von Labes (Łobez) – bis nach Regenwalde (Resko) eröffnet. Drei Jahre später – am 24. April 1909 – erfolgte die Inbetriebnahme des Abschnitts von Regenwalde nach Gülzow (Golczewo), und schließlich am 20. Dezember 1910 der „Lückenschluss“ von Gülzow nach Wietstock (Wysoka Kamieńska).

Nach 1945 wurde die Bahnstrecke der Deutschen Reichsbahn von der Polnischen Staatsbahn weitergeführt, bis am 30. Mai 1992 das Teilstück von Worowo nach Resko für den Gesamtverkehr, und der Abschnitt von Resko nach Wysoka Kamienska für den Personenverkehr geschlossen wurde. In den Jahren 2000 und 2005 erfolgte dann die Gesamtstilllegung der Strecke.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ryszard Stankiewicz und Marcin Stiasny: Atlas Linii Kolejowych Polski 2014. Eurosprinter, Rybnik 2014, ISBN 978-83-63652-12-8, S. B1–2
  • Deutsches Kursbuch. Gesamtausgabe der Reichsbahn-Kursbücher. Ausgabe vom 21. Januar 1940
  • Wolfram Bäumer, Siegfried Bufe: Eisenbahnen in Pommern. Bufe-Fachbuch-Verlag, Egglham 1988, ISBN 3-922138-34-9 (Ostdeutsche Eisenbahngeschichte 3).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]