Baille-Lemaire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Constructeurs Baille-Lemaire
Rechtsform
Gründung 1892
Auflösung 1935
Sitz Crosne
Branche Optik, Kraftfahrzeuge

Fabrikanlage um 1906

Constructeurs Baille-Lemaire war ein französisches Unternehmen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jean-Baptiste Baille-Lemaire gründete 1892 das Unternehmen in Crosne. Er fertigte Ferngläser, Linsen und andere Dinge der Optik. 1898 begann die Produktion von Automobilen. 1902 endete die Automobilproduktion. 1935 wurde das Unternehmen aufgelöst.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Modell war mit einem Zweizylindermotor mit 8 PS Leistung ausgestattet. Als Besonderheit waren die Zylinder luftgekühlt und die Zylinderköpfe wassergekühlt.[2] Die Motorleistung wurde über Riemen auf die Hinterachse übertragen.[2] Einige dieser Fahrzeuge nahmen 1898 am Autorennen Paris–Amsterdam–Paris teil.[2] Die folgenden Modelle waren ähnlich konzipiert.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baille-Lemaire – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c d e Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.