Bains-les-Bains

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bains-les-Bains
Wappen von Bains-les-Bains
Bains-les-Bains (Frankreich)
Bains-les-Bains
Region Lothringen
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Bains-les-Bains
Gemeindeverband Val de Vôge.
Koordinaten 48° 0′ N, 6° 16′ O48.00256.2636111111111315Koordinaten: 48° 0′ N, 6° 16′ O
Höhe 256–417 m
Fläche 25,37 km²
Einwohner 1.241 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 49 Einw./km²
Postleitzahl 88240
INSEE-Code
Website http://mairiebains.jimdo.com/

Lage der Gemeinde Bains-les-Bains
im Département Vosges

Bains-les-Bains ist eine französische Gemeinde mit 1241 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Vosges der Region Lothringen. Sie ist Hauptort des gleichnamigen Kantons und Sitz des Kommunalverbandes Val de Vôge.

Geografie[Bearbeiten]

Der Kurort Bains-les-Bains liegt etwa 30 km südwestlich von Épinal in der Vôge an der Westflanke der Vogesen. Durch den Ort fließt der Bagnerot, ein Nebenfluss des Côney, der die westliche Gemeindegrenze bildet.

Zu Bains-les-Bains gehören die Ortsteile La Fontaine aux Bois, La Manufacture, La Rappe, Le Chesnois, Le Pré Verdot, Le Raval und Les Fontenelles.

Nachbargemeinden von Bains-les-Bains sind Les Voivres im Norden, La Chapelle-aux-Bois im Nordosten, Le Clerjus im Südosten, Trémonzey im Süden, Fontenoy-le-Château im Westen sowie Hautmougey im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Thermalquellen wurden schon von den Römern genutzt. Ursprünglich hieß der Ort Balneum, später Bains-en-Vosges.

Seit dem 13. Jahrhundert stand der Ort unter dem Einfluss der Abtei Remiremont. Über die Folgezeit ist wenig bekannt, aber 1498 gab es eine Brandkatastrophe, 1571 eine Überschwemmung und 1682 ein Erdbeben.

Herzog Leopold von Lothringen (1679–1729) ließ die Badeanlagen wieder aufbauen und erließ eine Badeordnung zur Benutzung der Bäder gegen mäßiges Entgelt. Diese Entwicklung setzte sich unter Herzog Stanislaus fort, und so ist es bis heute: ständige Verbesserungen und Veränderungen passen den Badeort an die Bedürfnisse der Kurgäste an. Ab 1928 spezialisierte man sich auf die Behandlung von Herz- und Kreislaufkrankheiten. Seit 1987 werden auch rheumatische Krankheiten behandelt.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 1537 1547 1548 1527 1466 1415 1339

Partnerschaften[Bearbeiten]

Seit 1975 besteht eine Partnerschaft mit der deutschen Gemeinde Bonndorf im Schwarzwald (Baden-Württemberg).

Bains-les-Bains präsentiert sich mit den Kurorten Contrexéville, Plombières-les-Bains und Vittel als „Bäderviereck“ in den Vogesen.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Der Bahnhof von Bains-les-Bains an der Bahnstrecke BelfortNancy liegt etwa vier Kilometer südöstlich des Kurortes. Im Ort kreuzen sich die Départementsstraßen D 434 und D 164.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bains-les-Bains – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien