Baixada Santista

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Metropolregion Baixada Santista
SaoPaulo RM BaixadaSantista.svg

Die Metropolregion Baixada Santista im brasilianischen Bundesstaat São Paulo

Gegründet: 1996
Fläche: 2.423 km²
Einwohner: 1.606.863 (2007)
Einwohner/km²: 663,2
Verwaltungssitz: Santos
SaoPaulo-Landsat-2.jpg

São Paulo (Mitte) und Baixada Santista an der Küste

Die Metropolregion Baixada Santista (Região Metropolitana da Baixada Santista, zu Deutsch Tiefebene von Santos) an der Küste des brasilianischen Bundesstaates São Paulo wurde 1996 geschaffen, um die Entwicklung des Gebietes zu koordinieren. Auf einer Fläche von 2.423 km² leben dort über 1,6 Millionen (2007) Menschen.

Neben der Stadt Santos gehören auch – von West nach Ost – Peruíbe, Itanhaém, Mongaguá, Praia Grande, São Vicente, Cubatão, Guarujá und Bertioga zum Gebiet.

Die Wirtschaft wird vom Hafen von Santos, mit Kaianlagen von insgesamt 13 km Länge dem größten und bedeutendsten Brasiliens, und dem Tourismus bestimmt. Zahlreiche Strände ziehen Besucher aus der weniger als 100 km entfernten Metropole São Paulo mit ihren weit über 10 Millionen Einwohnern an. Bedeutend ist auch das Industriegebiet von Cubatão mit seinen metallverarbeitenden Werken.

Gemeinden der Metropolregion Baixada Santista
BaixadaSantista.png

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]