Baja California Sur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baja California Sur
Freier und Souveräner Staat Baja California Sur
Estado Libre y Soberano de Baja California Sur
Wappen von Baja California Sur Freier und Souveräner Staat Baja California Sur Estado Libre y Soberano de Baja California Sur
Vereinigte StaatenGuatemalaBelizeHondurasEl SalvadorBaja CaliforniaBaja California SurSonoraChihuahuaSinaloaDurangoCoahuilaNuevo LeónTamaulipasZacatecasNayaritColimaColimaAguascalientesGuanajuatoMichoacánMexiko-StadtTlaxcalaMorelosGuerreroMichoacánHidalgoPueblaQuerétaroMéxicoJaliscoSan Luis PotosíVeracruzOaxacaTabascoCampecheChiapasQuintana RooCampecheYucatánKarte
Über dieses Bild
Hauptstadt La Paz
Fläche 73.475 km² (Rang 9)
Einwohnerzahl 637.026 (Rang 32)
Bevölkerungsdichte 8,7 Einwohner pro km²
(Zensus 2010)
Gouverneur Carlos Mendoza Davis (PAN)
(2015–2021)
Bundesabgeordnete Morena = 2
PT = 1
(2 Bundeswahlkreise)
Senatoren Morena = 2
PAN = 1
ISO 3166-2 MX-BCS
Postalische Abkürzung B.C.S.
Website www.bcs.gob.mx

Baja California Sur (BCS; Zum Anhören bitte klicken!Abspielen [ˈbaxa kaliˈfoɾnja suɾ], spanisch für „Südniederkalifornien“), offiziell Freier und Souveräner Staat Baja California Sur (spanisch Estado Libre y Soberano de Baja California Sur) ist ein mexikanischer Bundesstaat (seit 8. Oktober 1974[1]). Er bildet den Südteil der Halbinsel Niederkalifornien (span.: Baja California) und umfasst 73.475 km² mit ca. 712.000 Einwohnern. Hauptstadt ist La Paz. Im Norden grenzt er an den, wie die gesamte Halbinsel benannten, Bundesstaat Baja California (BC).

Mit einem Wert von 0,799 erreicht Baja California Sur 2018 den zweiten Platz unter den 31 Bundesstaaten Mexikos im Index der menschlichen Entwicklung.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im mexikanisch-amerikanischen Krieg wurde der Nordteil Kaliforniens 1846 von den USA besetzt und dann 1848 mit dem Vertrag von Guadalupe Hidalgo den USA überlassen; bis 1857 gab es Annexionsabsichten für den Südteil. Nach der Trennung entwickelten sich das US-amerikanische Oberkalifornien (Kalifornien) und das mexikanische Niederkalifornien (Baja California) unabhängig voneinander. Die südliche Hälfte der Halbinsel Niederkalifornien wurde 1974 abgetrennt und in den Bundesstaat Baja California Sur umgewandelt.

Sehenswürdigkeiten und Landesnatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Sehenswürdigkeit von Baja California Sur sind die Höhlenmalereien in der Gegend um Mulegé. Auch die bizarr anmutenden felsigen Gebirgszüge südlich von Loreto sind einmalig. Diese sind auf den vulkanischen Ursprung der Halbinsel zurückzuführen, wie an der Caldera Aguajito zu sehen ist.

Typische Landschaft der Baja California

Es handelt sich um eine der niederschlagsärmsten Regionen der Welt mit ausgeprägten Wüstenlandschaften. Die Halbinsel wurde durchgehend von vielen Ureinwohnern besiedelt.

Von besonderer Bedeutung ist die Laguna ojo de liebre (ojo de liebre, spanisch für „Auge des Hasen“), ein Teil des Biosphärenreservats El Vizcaíno. Die Bucht des Pazifischen Ozeans und die Lagunen sind nicht nur Lebensraum für vier Arten Meeresschildkröten, sondern vor allem einer der wichtigsten Wanderungsorte der Grauwale. Zum Winter ziehen 300–400 Wale von ihren Sommerquartieren im Nord-Pazifik in diese und andere Lagunen, um dort vor Räubern und Wetter geschützt ihre Jungen zu gebären.

Jedes Jahr ziehen die Rallyes Baja 500 und Baja 1000 zahlreiche Interessenten aus der ganzen Welt an. Die Baja 1000 dürfte nach der Dakar das berühmteste Wüstenrennen der Welt sein.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einw.[3]
1980 0215.139
1990 0317.764
1995 0375.494
2000 0424.041
2005 0512.170
2010 0637.026
2015 0712.029

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gouverneur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regierung des Bundesstaates wird von einem direkt vom Volk gewählten Gouverneur (span.: Gobernador) geleitet. Aktuell ist dies Carlos Mendoza Davis (Amtszeit 1. Dezember 2016 – 1. Oktober 2021).

Die Zentralregierung wirkt stark in die Bundesstaaten hinein. Dies liegt in den vielfältigen Abhängigkeiten der Staaten von der Bundesregierung begründet, da diese den Staaten und Gemeinden einen Teil der Steuereinnahmen zuweist. Daneben haben die Ministerien Vertretungen (Delegaciones) in den Bundesstaaten, Regierungsbezirken und Gemeinden. Über diese werden Bundesmittel insbesondere für Sozialfürsorge und Entwicklungsprogramme vergeben.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grenzen der Municipios in Baja California Sur

Der Bundesstaat Baja California Sur gliedert sich in fünf Verwaltungsbezirke (Municipios):

Nr. Municipio Verwaltungssitz Einw.
001 Comondú Ciudad Constitución 070.816
002 Mulegé Santa Rosalía 059.114
003 La Paz La Paz 251.871
008 Los Cabos San José del Cabo 238.487
009 Loreto Loreto 016.738

Die fünf Verwaltungsbezirke werden aus 5044 Ortschaften (span. Localidades) (darunter 18 urbanen = städtisch) gebildet, zu denen neben ländlichen Gemeinden (Pueblos) auch Farmen (Ranchos, Haziendas) und andere alleinstehende Gebäude (Mühlen, Poststationen, Tankstellen usw.) zählen. Als mittlere Stufe existieren noch 27 Delegaciones, die wiederum in Subdelegaciones gegliedert sind (2005).

Größte Städte[4] sind La Paz (215.178 Einwohner), San José del Cabo (69.788), Cabo San Lucas (68.463), Colonia del Sol (48.032), Ciudad Constitución (40.935), Loreto (14.724), Guerrero Negro (13.054), Santa Rosalía (11.765), Las Palmas (11.562), Las Veredas (10.478).

Weitere acht (städtische) Ortschaften haben mehr als 2500 Einwohner.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Baja California Sur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. History (Fernsehsender): Baja California Sur
  2. Sub-national HDI - Area Database - Global Data Lab. Abgerufen am 12. August 2018 (englisch).
  3. Mexiko: Bundesstaaten und Großstädte - Einwohnerzahlen in Karten und Tabellen. Abgerufen am 28. Juli 2018.
  4. Censo de Población y Vivienda 2010

Koordinaten: 25° 51′ N, 111° 58′ W