Baklan (Radar)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

MR-102 Baklan (russisch Баклан, deutsch: Kormoran) ist ein sowjetisches Rundsicht- und Zielverfolgungs-Radarsystem, welches hauptsächlich auf Torpedo- und Patrouillenbooten eingesetzt wurde. Der NATO-Codename lautet Pot Drum.

Aufbau und Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kubanisches Boot der Turya-Klasse mit Baklan-Radom am Mast

Die Antenne des Systems befindet sich in einem flachen, leicht gewölbten Radom von etwa 1,5 m Durchmesser. Diese Form ist der Ursprung des NATO-Codenamens. Das Sichtgerät ist eine Kathodenstrahlröhre mit etwa 15 cm Durchmesser. Hauptaufgabe des Systems ist die Seeüberwachung und Torpedo-Feuerleiteinrichtung. Zusätzlich verfügt es über eingeschränkte Fähigkeiten zur Luftraumüberwachung.

Das System wurde ab 1958 eingesetzt und löste Radargeräte des Typs Sarniza (Skin Head) ab. Zeitgleich mit dem MR-102 wurde ein sehr ähnliches Radarsystem, Reja (Pot Head), entwickelt. Dieses unterschied sich durch eine kürzere Sendezeit, welche beim Erkennen von U-Boot-Periskopen von Vorteil war. Beide Systeme wurden auf neueren Booten (ab 1978) durch das Radar Reid (Peel Cone) ersetzt.

Das System MR-102 kam unter anderem in folgenden Schiffsklassen zum Einsatz :

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Technische Daten MR-102 „Pot Drum“
Frequenzbereich   X-Band (9275-9460 MHz)
Pulswiederholzeit    
Pulswiederholfrequenz   1,6 - 1,65 kHz / 3,2-3,3 kHz
Sendezeit (PW)   0,5 - 1 µs
Empfangszeit    
Totzeit    
Pulsleistung   150 kW
Durchschnittsleistung    
angezeigte Entfernung   37 km
Entfernungsauflösung  
Öffnungswinkel   etwa 3°
Trefferzahl    
Antennenumlaufzeit   10-12 oder 15-24 Sekunden

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]