Baktun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hieroglyphe für Baktun

Ein Baktun ist ein Zyklus im alten Maya-Kalender. Ein Baktun besteht aus 20 Katun zu je 7200 Tagen, insgesamt also aus 144.000 Tagen (394,26 tropische Jahre).

Das dreizehnte Baktun endete am 21. Dezember 2012 (13.0.0.0.0, 20. Dezember 2012: 12.19.19.17.19), womit das vierzehnte Baktun begann (22. Dezember 2012: 13.0.0.0.1, 23. Dezember 2012: 13.0.0.0.2 usw.). Das Interesse an diesem Datum rührt u. a. daher, dass der Schöpfungstag der Maya ebenfalls auf diese Datumsangabe fällt (11. August 3114 v. Chr.: 13.0.0.0.0; das erste Baktun des Kalenders wurde statt 0 Baktun einmalig abweichend 13 Baktun genannt) und diese Zahlenkombination sich 2012 zum ersten Mal wiederholt.[1]

20 Baktun ergeben ein Pictun, womit nach Vollendung von 19 Baktun der Kalender nicht auf 20 Baktun, sondern zurück auf 0 Baktun springt.

Obwohl das Ende eines Baktun oft mit religiösen Ritualen und der Errichtung eines Gedenksteins einherging, existieren auffallend wenig Gedenksteine vom Ende des zehnten Baktun (10.0.0.0.0 nach der Langen Zählung oder 830 n. Chr.). Lediglich in Oxpemul, einer wenig bedeutenden Stadt, sowie Uaxactún, einer Stadt im Aufschwung, wurden Steine gefunden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Linda Schele/David Freidel: Die unbekannte Welt der Maya. Albrecht Knaus, München 1991, S. 67-76.