Balaton Sound

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BALATON Sound
Logo bis 2012
Logo bis 2012
Allgemeine Informationen
Ort Zamardi, Balaton, Ungarn
Genre Elektronische Tanzmusik
Website www:balatonsound/
Besucherzahlen
2017 ca. 155.000
2016 ca. 165.000
2015 ca. 150.000
2014 ca. 145.000
2013 ca. 140.000
2012 ca. 140.000
2011 ca. 130.000
2010 ca. 100.000
2009 ca. 94.000

Balaton Sound (aus Sponsoring-Gründen zwischen 2007 und 2012 auch bekannt als Heineken Balaton Sound, seit 2013 als Mastercard Balaton Sound[1]) ist ein Musikfestival, das seit 2007 jährlich im Juli stattfindet und mit mehr als 145.000 Besuchern seit 2014[2] eines der größten Open Air-Festivals elektronischer Musik in Europa.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Festival fand am 12. bis 15. Juli 2007 statt und wird seit 2016 jeweils an fünf aufeinander folgenden Tagen im Juli[3] in der ungarischen Stadt Zamárdi, direkt am Südufer des Balatons (Plattensee), dem größten Binnensee Mitteleuropas veranstaltet. Das Festivalgelände erstreckt sich über eine Länge von etwa 4 km Strandbereich. Die Besucherzahlen lagen 2008 bei ca. 88.000 und 2009 bei ca. 94.000 Besuchern. Veranstaltet wird es von den Organisatoren des ungarischen Musikfestivals Sziget Festival auf der Óbudai-Donauinsel in Budapest.[4]

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einzelnen Liveacts der DJs finden auf mehr als 20 verschiedenen Bühne statt, wobei hierzu auch eine Art Pier in den Uferbereich des Sees gebaut wird. Hierbei stehen Interpretationen mit Synthesizer und Drumcomputer von zentraler Bedeutung und decken das gesamte Spektrum von sämtlichen Electro bis R’n’B ab. 2017 beinhaltete das gesamte Festival ca. 300 einzelne Auftritte der Künstler. Jährlich treten nationale und internationale Stars dieser Richtungen, z.B. aus den Niederlanden, Deutschland, den USA und Großbritannien auf. Ergänzt wird das Programm seit 2016 durch sogenannte Bootpartys. Durch verschiedene Radiostationen der NRJ Group werden Teile des Festivals auch live in einigen Teilen Europas übertragen.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival gewann bei der Abstimmung Anfang 2013 den European Festival Award in der Kategorie Best Medium-Sized European Festival.[5]

Interpreten der vergangenen Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den bekanntesten Interpreten der vergangenen Jahre gehörten unter anderem:

Datum Künstler
Heineken Balaton Sound 12. - 15. Juli 2007 Eric Prydz, Roger Sanchez, Ferry Corsten, Basement Jaxx, Adam Freeland, Beastie Boys, The Brand New Heavies
Heineken Balaton Sound 10. - 13. Juli 2008 Richie Hawtin, Massive Attack, The B-52’s, Fatboy Slim, Armin Van Buuren, David Guetta
Heineken Balaton Sound 9. - 12. Juli 2009 Underworld, Sven Väth, Kraftwerk, Röyksopp, Moby, Carl Cox, David Guetta,Erick Morillo
Heineken Balaton Sound 8. - 11. Juli 2010 Klaxons, Pet Shop Boys, The Chemical Brothers, Pendulum, David Guetta, Jamiroquai
Heineken Balaton Sound 7. - 10. Juli 2011 Snoop Doggy Dogg, Tiësto, Mika, Portishead, Stereo MCs, Underworld, David Guetta
Heineken Balaton Sound 12. - 15. Juli 2012 Avicii, Armin van Buuren, Carl Cox, De La Soul, Mouse on Mars, Paul Kalkbrenner, David Guetta, Afrojack
Mastercard Balaton Sound 11. - 14. Juli 2013 The Prodigy, Wu-Tang Clan, Crystal Castles, Calvin Harris, Armin van Buuren, Justice
Mastercard Balaton Sound 10. - 13. Juli 2014 Martin Solveig, Armin van Buuren, Dimitri Vegas & Like Mike, Martin Garrix, Sebastian Ingrosso, Alesso, Steve Angello, David Guetta, Deep Dish
Mastercard Balaton Sound 9. - 12. Juli 2015 Afrojack, Tiësto, Faithless, Boys Noize, DVBBS, Hardwell, Joey Badass, Nicky Romero, Pan-Pot, Roni Size, Showtek, Vinai
Mastercard Balaton Sound 6. - 10. Juli 2016 Macklemore & Ryan Lewis, Martin Garrix, Armin van Buuren, Chris Brown, Dimitri Vegas & Like Mike, The Chainsmokers, Steve Aoki, KSHMR, DVBBS, Martin Solveig, Oliver Heldens, Duke Dumont, Lost Frequencies, Don Diablo
Mastercard Balaton Sound 5. - 9. Juli 2017 Art Department, Anja Schneider, Blasterjaxx, Armin van Buuren, Afrojack, Headhunterz, Robin Schulz, Hardwell, Don Diablo, French Montana, Dubfire, Don Diablo, Nicky Romero, Tiësto

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Duplájár nőtt az érdeklődés
  2. http://www.sziget.hu/balatonsound_english/news/2014_sounds_good.17641.html
  3. Festival Info (deutsch)
  4. Balaton Sound és VOLT: nyereség nyereség hátán
  5. [1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Balaton Sound – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien