Balbina von Rom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quirinus mit seiner Tochter Balbina. Druck aus dem 18. Jahrhundert

Balbina von Rom (* 2. Jahrhundert in Rom; † um 130 in Rom) ist eine frühchristliche Heilige und Märtyrin. Ihr Gedenktag ist der 31. März. Der Name „Balbina“ stammt vom Lateinischen balbus (= stammelnd, stotternd).

Dargestellt wird sie mit einer Kette in der Hand, einem zum Himmel zeigenden Engel und einem Lilienzepter, einem Attribut der Jungfräulichkeit. Die hl. Balbina wird gegen Halsleiden und Kropf angerufen. Ein alter christlicher Friedhof an der Via Appia und die Kirche Santa Balbina all’Aventino auf dem Aventin in Rom sind ihr geweiht.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer Legende nach war Balbina die Tochter des römischen Volkstribuns Quirinus. Im Kerker begegnete sie dem Bischof von Rom, Alexander I., der von ihrem Vater bewacht wurde. Als Balbina Alexanders Ketten berührte, soll sie von ihrem Halsleiden befreit worden sein. Quirinus ließ sich nach der wunderbaren Genesung seiner Tochter im Jahre 119 in Rom mit seiner ganzen Familie taufen, wodurch er die Feindschaft des Kaisers Hadrian auf sich zog und selbst mit seiner Familie um 130 das Martyrium durch Enthauptung erlitt. Die Folterung des Quirinus und die heilige Balbina sind im Altar- und Chorraum der Pfarrkirche St. Nikolaus in Selfkant-Millen dargestellt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Balbina – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen