Ballade (Klaviermusik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ballade ist in der Klaviermusik eine Gattung des 19. Jahrhunderts, die ähnlich wie das Charakterstück oder das Lied ohne Worte formal nicht festgelegt ist. Gelegentlich lassen sich die Komponisten von Dichtungen (z. B. Chopin und Brahms) oder Stimmungen inspirieren. Zu den Vorläufern der Klavierballade zählen die Rhapsodien der beiden tschechischen Komponisten Václav Jan Křtitel Tomášek und Jan Václav Voříšek.

Balladen in der Klaviermusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brahms[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vier Balladen op. 10
  • Balladen und Romanzen für zwei Singstimmen mit Klavier op. 75
  • Ballade für Klavier op. 118, Nr. 3

Chopin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liszt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Ballade Des-Dur (1848)
  • 2. Ballade h-Moll (1853)

Debussy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ballade (Slave) F-Dur (1890)